Dienstag, Januar 08, 2013

Newton und die Kissenburg

Frei haben, lange schlafen, mit frisch duftendem Kaffee nochmal ins Bett zurückziehen und gute Romane lesen, dem lieben Gott freistellen, ob er ein guter Mann sein möchte: Ich bin ein großer Freund von Urlaub. Am Ende jeden Urlaubs aber fällt die Wiedereingewöhnung schwer, und zu kaum einem anderen Zeitpunkt wird in meinem Leben deutlich, wie recht Isaac Newton mit seinem Trägheitsprinzip hatte. Dass alle Körper in ihrem Bewegungszustand zu verharren, solange keine äußere Kraft auf sie einwirkt. Hätte der Wecker mit seinem hysterischen Schrillen mich nicht siebenmal aus süßen Träumen gerissen, mit all der Kraft seines grellen Gepiepes: Ich würde vermutlich noch in Stunden reglos verharren, in die Kissenburg gekuschelt, unter Decken geschmiegt.

4 Wortmeldung(en):

Anonymous Der Nachbar meint...

Manchmal ist er schon gemein, dieser Alltag!

9/1/13 20:57

 
OpenID sofasophia meint...

und das wäre dir zu gönnen ...

wecker sind eine der unhumansten erfindung der menschheit. aber typisch mensch: dieser subtile hang zur selbstquälerei. igitt ...

guten wiedereinstieg im alltag trotz allem. und dass du den wecker zähmen kannst, bevor er es mit dir tut.

herzlich, soso

10/1/13 14:26

 
Blogger mq meint...

Lieber böser Gott.

12/1/13 21:45

 
Anonymous Wohnungsraeumung meint...

Wohnungsräumung
Wohnungsräumung

28/9/13 15:13

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home