Donnerstag, November 11, 2004

Obstanislaus und die schwammkopf-kartenmissbrauchwilligen Tischnachbarn

Dirk, das sportpädagogische Kampfhuhn mit bratwurstbrauner Lederjacke und Frisur im Dunstkreis von Netzerdelling, meint, man könne eine schmissige Kolumne schreiben über mittelmäßig rasierte Hornbrillenträger mit weiblicher, unscheinbarer Begleitung, die nachmittags in Rick's Café (jenseits von Casablanca)sitzen und mir meine Sponge-Bob-Postkarte klauen wollen - und das nur, um sie unter den Metallfuß des runden Tisches zu schieben, damit er nicht mehr wackelt. Ihre fiesen Beweggründe hatten unsere zwei Tischnachbarn zwar verschwiegen - die waren aber allzu offensichtlich. Ich prangere das an! Auch wenn der Pointe schon die Puste ausgeht, bevor man sie erkennt. Witziger finde ich da schon, wie ein Bruder von James Joyce hieß: Stanislaus!

P.S.: Die sportpädagogische Selbstsicht des Kampfhuhns tingelt bezüglich seiner Jacke eher in Richtung: Lebkuchenbraun mit Oblate drunter!

1 Wortmeldung(en):

Blogger Turnschuhmädel meint...

Hmm.. das heisst also es sind 4 menschen involviert, richtig? Dirk- Bratwurstfarben, Ole-unbekanntfarben aber mit postkarte, Maedel-unscheinbarfarben und Hornbrille-unrasiert... Wieso verwirrte mich das gerade? ist doch ganz simpel! Hach, s wird zu spaet hier, aber ich schlafe ja eh schon nur noch am Tag um nachts seufzend die Strassen entlang schleichen zu koennen und unter noch mehr Seufzern ein paar zigaretten mit Canberra-Huegel-bei-Nacht Ansicht zu rauchen. Dass Dirk sich lieber auf Lebkuchenfarben als bratwurstfarben einlaesst scheint mir verstaendlich. ich habe da ja noch andere Assoziationen...

13/11/04 17:27

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home