Samstag, Juli 24, 2004

Sprachphilosophisches, allzu Sprachphilosophisches

Juristen drücken sich gern verständlich und simpel aus. Ihr Satzbau ist flüssig, und sofort versteht der Normalsterbliche, was sie einem sagen wollen. Beispiel gefällig?

"Das Gericht wolle erkennen, der Beklagte sei schuldig, mir für die von mir an die in dem von ihm zur Bearbeitung übernommenen Steinbruch beschäftigt gewesenen Arbeiter vorgeschossenen Arbeitslöhne Ersatz zu leisten."

Sprache ist nicht immer einfach. Und manchmal versteht man zwar, was das Gegenüber sagt, versteht aber nicht, warum die Beschreibungen der Gegenstände, die er benutzt, um die Gegenstände seine Beobachtung zu beschreiben, so heißen, wie sie heißen.

Eigentlich sollte man ja denken, dass ein Buchmacher ein Buch macht -es entweder schreibt, druckt, bindet oder setzt. Stattdessen nimmt ein Buchmacher Pferdewetten an.

Alle Äpfel sind alle - so geht es um die Gesamtheit der versammelten Äpfel, die aber eigentlich gar keine sind - sie sind ja komplett weg.

"altus" im Lateinischen heißt hoch und tief, im Französischen bedeutet "personne" jemand und niemand, wobei es zunehmend "niemand" bedeutet, auch wenn mir niemand sagen kann, warum etwas, dass eigentlich "Person" heißt, zunehmend mit "keine Person" verstanden und angewandt wird.

Willkür und historische Zufälle spritzen uns nur so entgegen, wo wir die Sprache anstechen. Der Tomatensaft ist aus Tomaten, Hustensaft ist nicht aus Husten. Olivenöl ist aus Oliven, woraus Babyöl besteht ist nicht ausreichend geklärt. Der Schoßhund sitzt auf dem Schoß, aber sitzt der Schäferhund auf dem Schäfer? Die Feuerwehr bekämpft das Feuer, hoffentlich bekämpft aber die Bundeswehr nicht den Bund. Eine Arbeitspause ist eine Pause, in der man nicht arbeitet. Eine Atempause wird allerdings meist nicht zum Nichtatmen benutzt. Ist nun eine Denkpause eine Pause zum Denken oder zum Nichtdenken?

1 Wortmeldung(en):

Blogger Turnschuhmädel meint...

Ja huch, wo ist er denn, der Autor der Absurditaeten?! Seit Tagen schaue ich immer mal wieder auf der Hp vorbei aber noch immer und immer springt mir nur Anwaltswillkuer entgegen (tja, wer hatte den nun den Steinbruch...?!); da wird doch nicht etwa im "echten Leben" etwas dazwischen gekommen sein...?
-Verzweifelt,
N

27/7/04 23:49

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home