Mittwoch, November 17, 2004

Kängurussen

In der Mensa gab es heute Kängurukeule. Wie das auf den Speiseplan gehüpft ist? Interessante Frage. Gerade noch im Outback, jetzt schon in westfälischen Großküchen... Ich hätt's nicht essen können. Merkwürdige Doppelmoral meinerseits. Passt ins Philosophie-Seminar "Tiere und Moral" (leicht falsche Seminartitelwiedergabe ist möglich), über das ich heute morgen kurz diskutiert habe. Dass man Tiere essen kann, ist bekannt. Ob man es darf, sollte, mögen soll oder darf, sind andere Fragen. Kängurus werde ich nicht essen. Merkwürdig ist auch die neue Schreibweise der Buschhüpfer Australiens. Ohne "h" am Ende gleicht es einer Symbiose der außerirdischen Welteroberer aus amerikanischen Zeichentrickserien, verquickt mit spirituellen Mentoren. Komische Gedanken, komischer Post, komisches Jubiläum: Dies hier ist der 100. Beitrag seit Bestehen (auch wenn das Profil bisher noch was anderes sagt - es zählt nur in unregelmäßigen Abständen).

2 Wortmeldung(en):

Blogger Val meint...

Muss mir an dieser Stelle der semantische Zusammenhang mit Bürgern eines Osteuropäischen Flächenstaates bereits wie die Sprichwörtlichen Schuppen von den Augen fallen oder kann ich mich noch etwas am Thema schrubben bevor es schwuppen muss? Es gibt jedoch, glaubt man einer mehr oder möglicherweise auch minder talentierten Band aus dem schönen Hamburg, allerdings weder "Müssen" noch "Sollen", was mir einerseits zwar dieses "Schuppen"-Problem von der Schultern nimmt (ich schwöre bei Gott und allem an was ein X-Beliebiger Agnostiker so glauben könnte, dass mir die Zweideutigkeit dieses Satzes erst nach mehrfacher Lektüre auffiel und alle Ähnlichkeiten mit schon vorher von talentierteren Schreiberlingen erdachten Doppeldeutigkeiten ein Produkt dessen sein müssen, an das die eben genannten Agnostiker so glauben!), andererseits jedoch die ebenso kniffelige, wenn nicht gar noch kniffeligere Frage aufwirft wie sich sowohl "Müssen" als auch "Sollen" einen derart hohen Stellenwert in nahezu allen Lebensbereichen eines heute lebenden Mittel- bis Westeuropäers erschleichen konnte, wenn ihre Existenz all die Jahre nichts weiter als Lug und Trug war. Einem solchen Betrugsskandal wäre der mit einer Portion gesundem Misstrauen in Alles und Jeden gesegnete, X-beliebige Agnostiker, von dem bereits zwischen den Klammern die Rede war nicht passiert. Neid macht sich breit!
Gut, dass die mehr oder möglicher Weise auch minder talentierte Band die Daseinsberrechtigung fürs "Müssen" und "Sollen" an das freie "Wollen" des Einzelnen knüpft. Selbst, und ich möchte dass es besonders dem Agnostiker klar ist, selbst wenn der Agnostiker dass doof findet. Das gibt mir die Möglichkeit weit vor meiner wahrscheinlichen Bestimmungszeit einmal laut und deutlich "Ja ich will" zu sagen. Gut! Das wollte ich schon immer einmal!

23/11/04 21:36

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich hab nicht den Hauch einer ansatzweisen Ahnung, was Du mir sagen willst, aber (jenseits aller agnostischen Fronten) ich denke, Du hast recht! :)

23/11/04 23:56

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home