Montag, August 18, 2008

Der neue Nachbar



Unlängst dachte Wulnikowski, das alte Fernseh-Walross "Antje" sei über ihm eingezogen. Wenige Tage vorher hatten Dutzende Kisten im Flur gestanden. Es rumpelte ein Stockwerk höher. Irgendwer bohrte und schraubte. Wenige Tage später goss es. Draußen hätte man kleine Bahnen durch die Pfützen neben dem Bordstein schwimmen können, stundenlang hatte es wild geschüttet, doch "Antje" floh in den Hausflur und troff dort, anstatt sich im kühlen Nass zu tummeln. Hetzte an ihm vorbei, schüttelte Tropfen aus dem Bart, der schlaff die Wangen herab hing.

Kurz darauf schlich Wulnikowski sich treppaufwärts. Keine "Antje" auf dem Klingelschild. Gar kein Name stand dort. Auch tropfte nichts durch die Zimmerdecke. Eine Woche später dann, schien es, als habe sich das Walross in den alten Habsburger Kaiser Franz-Josef I verwandelt. Mit Manneszier, die sich beide Backen hinaufschwang, mit echtem Waffenrock und Monokel in der Augenhöhle. War der Flur zur Zeitmaschine geworden? Zumindest stand auch "Franz-Josef"n nicht am Klingelschild. Gar kein Name stand dort. Der neue Nachbar blieb geheim - bis Wulnikowski eines Tages die Zeitung aufschlug und las, dass ein "Hans-Peter" den ersten Preis im kaiserlichen Backenbart beim Barbier Buchholz-Cup in Buchen (Baden-Württemberg) gewpnnen hatte. Allem Anschein nach, war er doch kein Fernseh-Walross. Doch wie er war, wollte Wulnikowski bald herausfinden.

Labels:

12 Wortmeldung(en):

Blogger Lenny_und_Karl meint...

Diese Bild kommt mir bekannt vor. :-) Ist aber auch schon schwierig mit so einem Bart!

19/8/08 10:06

 
Blogger Erdge Schoss meint...

Hans-Peter, werter Herr Ole, scheint den Bogen raus zu haben. Genügt dazu Spray oder braucht es Leim?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

20/8/08 00:26

 
Anonymous Scheibster meint...

Sollte sich Hans-Peter in diesem Aufzug nach Sarajewo wagen, ist er ein echt mutiger Teufelskerl.

21/8/08 11:15

 
Anonymous kreuzberger meint...

Bis ich von "troff" auf "triefen" kam, brauchte ich doch tatsächlich einen Moment. [Rechtschreibnerdmodus an] Das ist zwar anscheinend nicht ganz richtig, ich finde es aber wirklich viel schöner als "triefte". [Rechtschreibnerdmodus aus]

21/8/08 11:56

 
Anonymous kreuzberger meint...

Fast vergessen: Einen manuellen Trackback in den Wörtersee ist mir dieses Wort wert.

21/8/08 12:00

 
Anonymous Buchener Arschblecker meint...

Der kann mich mal, der Wulnikowski.

28/8/08 14:51

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@lenny: Wer das Privileg hat, das entsprechende Bild in anderen Kontexten gezeigt zu bekommen, hat da natürlich einen Vorteil. :)

31/8/08 14:32

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@erdge: Man kann es sicher auch leimen, selbst wenn man nicht Boris Becker ist.

31/8/08 14:33

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@leckerer arsch: nun. :)

31/8/08 15:14

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@scheibster: Er ist immerhin nicht Franz Ferdinand himself. :)

31/8/08 15:14

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

kreuzberger: ich staune, dass es so erstaunlich scheint. ich dachte, die ursprüngliche, starke verbvergangenheit sei gar nicht so ungewöhnlich.

31/8/08 15:16

 
Blogger mq meint...

Manche Barttracht ist erstaunlich: Wenn dem Menschen ausreichend Haare auf der Nase wachsen würden, gäbe es bestimmt Nasenfrisuren. (Endlich wieder Wulnikowski :)

7/9/08 00:00

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home