Montag, August 11, 2008

Moltkestraße 1, Zweiter Stock rechts

"Ich mag es nicht, wenn meine Haare verknoten", sagt Iri, sucht einen Kamm, findet aber nur ein Buch über Tintenfische. Sie vergisst die Haarknoten, blättert und quiekt: "Wem gehört das Tintenfischbuch hier? Ich will ein Tintenfisch sein." Zarah schlurft herein, Kippe im Mundwinkel, eine Lupe in der Hand. "Wieso willst Du ein Tintenfisch sein?" "Tintenfische können die Farbe ihrer Umgebung annehmen, obwohl sie farbenblind sind." "Und Du möchtest gern farbenblind sein?" "Äh... nee. Stimmt. Aber ich wär' gern ein Farbenwandler." "Wer sich wandelt, ist ein Opportunist." "Oder flexibel." "Papperlapapp. Sag mal, bist Du diese Woche nicht dran mit Badputzen?" "Ich? Oh. Ich dachte, wir wär'n da flexibel." "Geht so. Ich meine nur, weil da inzwischen Staubflocken liegen, die sogar als Tintenfische auffallen würden, wenn sie die Farbe ihrer Umgebung annähmen." Iri stockt. "Mach ich gleich. Aber hast Du meinen Kamm gesehen? Ich mag es nicht, wenn meine Haare verknoten." "Ach ja. Den hab' ich gestern kaputt gemacht. Ich bin mit Ronni Gassi gegangen, der hat sich in einer Pfütze gerollt, in der zwei Kaugummis lagen, und die klebten hinterher im Fell fest. Da wollt ich die mit Deinem Kamm rausfriemeln, aber die waren hart und Dein Plastikkamm brüchig, und nun ist Dein Kamm im Müllsack, unten auf der Straße." "Ey, das war'n Geschenk. Nimm doch Deinen eigenen." "Hab ich nicht gefunden." Zarah zieht an ihrer Zigarette, Iri verzieht das Gesicht. "Doof. und was machst Du mit der Lupe?" "Ich suche meinen eigenen Kamm." "Erfolglos?" "Ja." Doof." "Stimmt. Auch das mit dem Bad." "Das auch, ja. Und doof, dass ich kein Tintenfisch sein kann."

Labels:

11 Wortmeldung(en):

Blogger Erdge Schoss meint...

Zarah, werter Herr Ole, kann man keinen Vorwurf machen. Ronnie ist schuld, ganz klar. Aber eingeschläfert werden muss er deshalb nicht, oder doch?

Herzlich
Ihr Erdge Schoss

12/8/08 00:41

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Gegenargumente kann man wahrscheinlich mit der Lupe suchen. :)

12/8/08 07:57

 
Anonymous kleiner.mops meint...

Ich habe ja gestern einen wildcoiffürten Hund mit wildem Blick und Kaugummis im Haar auf der Moltkestraße getroffen. Ich war sehr angetan von seinem Haarschmuck und er auch recht stolz. Ich bin mir sicher, dass er heute sehr trauig ist...weniger wegen des Kamms, mehr wegen der Bestrebungen seines Frauchens, ihm seines Fellputzes zu berauben.

12/8/08 13:23

 
Anonymous MC Winkel meint...

Und ich Schussel kämme mir seit über 30 Jahren mit Kaugummis die Haare.
Na Prost Mahlzeit.

12/8/08 16:23

 
Anonymous Opa meint...

Ich halte Kämme für Luxusgegenstände (und Glatzen für hässlich).

Wozu hat man schließlich gesunde Hände?

12/8/08 18:58

 
Blogger Lenny_und_Karl meint...

Ich empfehle schnöde eine Spülung, danach sind Knoten im Haar kein Problem mehr. Bei Herr W. tut dagegen wird, die Zeit schon ihren Dienst tun.

13/8/08 14:21

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@l&k: Wer ist Herr W.? Und wie steht er da im Satz? :)

14/8/08 23:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@kleiner.mops: Traurige Hunde haben herzerweichende Blicke. Aber werden Hunde traurig, weil ihnen was im Haar klebt oder gar, weil Kämme zerbrechen?

14/8/08 23:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@MC: Du wirst gute Gründe (gehabt?) haben. :)

14/8/08 23:49

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@opa: dito. Ich habe vor Kurzem erstmals seit fünf Jahren einen Kamm benutzt - um fiese, klebrige Restflocken/-schuppen eines schottischen Haargels vom Schopf herab zu bugsieren. Was mit diesem Text allerdings nichts zu tun hat. Ich brauche gemeinhin keinen Kamm.

14/8/08 23:51

 
Blogger Lenny_und_Karl meint...

Herr W. ist der Mann, der sich zwei Kommentare über mir befindet und gern unter dem Pseudonym MC auftritt. Er steht verloren im Satz, so wie seine Haarpracht.:-)

17/8/08 23:00

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home