Donnerstag, Mai 29, 2008

Mist!



Schweiß perlt auf dem Weg zum Flughafen. Keine Wolke über Deutschland, keine Klima-Anlage. Hitze brütet. Panorama-Blick auf Kontinental-Europa, den Ärmelkanal und Südengland aus dem Flugzeugfenster heraus. Millionär mit Ryan-Air bin ich auch diesmal nicht geworden. Versucht habe ich es erneut nicht. Kein Wunder insofern. Erste weiße Wattebäusche huschen über Mittelengland ins Fensterpanorama. Kein Betrunkener sitzt neben mir. Ich soll Parfum kaufen, esse aber lieber ein mitgebrachtes Käsebrötchen. Draußen verdichten sich die Wattebäusche. Beim Sinkflug über Edinburgh taucht die Maschine in mehrere hundert Meter dicken Nebel. Als habe jemand die Fenster von außen mit weißgrauer Farbe beschmissen. Panorama war einmal. Mist. Scottish mist. Ein Shuttle-Bus kurvt uns in die Innenstadt, muss dabei zigfache Umwege nehmen. Denn halb Edinburgh ist eine riesige Straßenbaustelle. Auch wenn man es des Nebels wegen kaum erkennen kann. Edinburgh will seine phänomenale Linienbusdichte ergänzen und entzerren durch den Bau einer allerersten Straßenbahn. Doch das wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. An der Princes Street - linkerhand von teuren Geschäften, rechterhand von einem abschüssigen, edlen Park flankiert - klettern wir hinaus in den Nebel. Ein hellgrauer Schemen im nassen Weiß lässt die Burg erahnen, die an und für sich hoch über dem Park thront. Zu unserer Begrüßung versteckt sie sich hingegen. Die Dämmerung senkt sich, und Straßenlampen sieben milchiges Licht. Gemütlich schlurfen wir zum "Caledonian Backpackers Hostel", dem obskuren Ort unserer Nachtruhe, den wir über das Internet gebucht haben. Eine Geschichte für sich und eine Geschichte, die in Kürze folgen wird.

Labels:

13 Wortmeldung(en):

Blogger mq meint...

Unter dem Schloss hat sich eine ziemlich große und gefährliche Katze versteckt.

30/5/08 21:35

 
Anonymous sabbeljan meint...

Im Nebel steckt Leben oder umgekehrt...

30/5/08 23:51

 
Anonymous Smoggy Pea Soup meint...

Real mist that fuckin fog.

31/5/08 09:24

 
Anonymous Opa meint...

Langsam macht mir die Katze auch Angst. Lebst du noch?

4/6/08 12:28

 
Blogger Frau H. meint...

Üsch finde dieser Mist sieht ganz großartig aus... Mehr von das! (Und wo sind Sie denn schon wieder?)

4/6/08 21:51

 
Anonymous Scheibster meint...

Ich mag ja den Mist lieber, den Glenkinchie ab einer gewissen Zufuhr vortäuscht. Kann man nur nicht so hübsche Bilder von schießen.

5/6/08 10:59

 
Anonymous Scheibster meint...

Ich mag ja den Mist lieber, den Glenkinchie ab einer gewissen Zufuhr vortäuscht. Kann man nur nicht so hübsche Bilder von schießen.

5/6/08 10:59

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@frau h: ich bin abhängig. von technik, die in meiner wohnung nicht funktioniert und die ich auf der arbeit zurzeit dank großem aufgabenreichtum nur sehr zeitsparend (zumal nicht zum hochladen von bildern) nutzen kann. und da komm ich zu so wenig. hoffe klar auf besserung. und dann gibt's wieder viel öfter viel mehr hier. :)

5/6/08 14:34

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@sabbeljan: Und Elben. :)

5/6/08 14:35

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Erbsensuppe: You name it!

5/6/08 14:36

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@markus: Par bleu! Verblüffend gut erkannt. Sie hat geschnurrt wie tonnenschweres Donnergrollen, ihre Krallen waren baumlang, und als sie ihren Schwanz hochstellte, kippte die halbe Altstadt um.

5/6/08 14:47

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@opa: Man durfte sich ob der Katze sicher sorgen. Meine Sorgen sind zurzeit vor allem internettechnischer Natur. Leben steckt da noch drin. :)

5/6/08 14:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@scheibster: Ich war nur in Glenfinnan. Und da hab ich Leitungswasser getrunken. :)

5/6/08 14:48

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home