Freitag, September 10, 2004

Starummel und die Beförsterung des Welterbes

Immer wieder lustig sind Verleser, die einem bei der Lektüre irgendwelcher Texte passieren. Zuletzt fragte ich mich, was denn ein "Welter-Beförster" sei. Das Welter-Gewicht gibt es im griechisch-römischen Ringen. Wer beim Ringen aber wen warum (und wie)beförstert, blieb mir unklar. Es stand dort "Welterbeförster" - gemeint war wohl "Welterbe-Förster". Nun weiß ich auch nicht, was das ist, aber möglicherweise kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen. Wie man welches Welterbe beförstert, weiß ich bisher auch nur sehr lückenhaft.

Heute tauchte dann das Wort "Star-Rummel" auf. Zuerst geschrieben als "Starrrummel". Das waren viele "R's", also kürzten wir eins weg. Mit einem "r" weniger konnte man es aber auch als Starrúmmel" oder "Starummel" lesen. Das Wort Starummel mag ich. Was es sein könnte, habe ich noch nicht entschieden, aber es klingt gut.

Bei alldem muss ich an Hilmar und Faxa-Bruf denken. Schade ist, dass die Aussprache der Worte geschrieben nicht einmal die Hälfte des gesprochenen humoristischen Potenzials hat.

1 Wortmeldung(en):

Blogger Turnschuhmädel meint...

klingt wie mein Magen am Morgen, dass nur am Rande

12/9/04 12:19

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home