Dienstag, April 19, 2005

Plüsch, Plüsch, Plüsch

Es gibt auf der Welt wohl zig Millionen Menschen, die mehr Kuscheltiere besitzen als ich. Doch einige wenige halten sich auch bei mir versteckt, die das blickscharfe Adlerauge bei zielgenauen Blicken erspähen kann.

Hinter dem kuscheligen Kissenhaufen meiner gemütlichen Bettstatt verbuddelt lugt Jørg Bjørkensen hervor, der alte, zottelige Plüschelch. Unweit davon brummelt Reinhold, der knorrige Bär. Auf dem Regal wühlt ein kleines, bislang namenloses Schwein in den Feinstaubschichten auf den Bücherrücken. Es grunzt, wenn man den Bauch drückt. Und gegenüber hockt ein völlig verwuschelter Stoffpinguin.

Es erinnert entfernt an eine WG. Sie leben ihr Leben, ich lebe meins, wenngleich sie immer noch säumig sind, was ihren Teil der Miete betrifft. Sie widmen mir nur bedingte Aufmerksamkeit und umgekehrt. Trotzdem gibt es immer wieder Momente, in denen man sich plötzlich wieder bemerkt und für einen kurzen moment schmunzelnd aneinander freut. Mit einem Schraubenzieher aufgeschlitzt habe ich nie einen meiner Stoffmitbewohner, genausowenig den Tacker daran getestet, Sprengstoff im Plüschkängurubeutel detonieren lassen oder Säure aus dem Chemiebaukasten aufs Fell geträufelt.

Dank dessen erfreuen sie sich immer noch einer erfrischenden geistigen Gesundheit. Psychische Zipperlein sucht man woanders. Keins verbuddelt sich unter Pappkartons aus neurotischer Furcht vor fremden Zugriffen, keins zerfleischt sich beinahe selbst im Kampf zwischen seinen beiden, gespaltenen Persönlichkeitshälften.

Psychische Probleme bei Kuscheltieren sind ein Thema, das in der Gesellschaft weitgehend totgeschwiegen wird. Und dabei kann man sogar selbst aktiv werden und helfen. In der Praxis des Dr. Kindermann werden psychotische Kuscheltiere gebauchpinselt, mental repariert und wieder flott für’s Leben gemacht. Er selbst ist derzeit auf Forschungsreise und braucht dringend eine Vertretung. Falls jemand von Euch Zeit hat… seit gut einem Jahr eine meiner absoluten Lieblingsseiten im Netz. Wurde Zeit, mal dafür Werbung zu machen!

3 Wortmeldung(en):

Anonymous Dudu meint...

*lol*

Meine Kuscheltiere stehen unter dem Schutz der Nele, des heiligen Schutzkamels.
Die Praxis für misshandelte Kuscheltiere ist in der Tat sehr empfehlenswert; geheilt habe ich sie bereits alle und helfe deshalb beim Rühren der Werbetrommel *rühr*

19/4/05 12:14

 
Blogger saoirse meint...

(Dee Dee Ramone/Daniel Rey)


Under the arc of a weather stain boards,
Ancient goblins, and warlords,
Come out of the ground, not making a sound,
The smell of death is all around,
And the night when the cold wind blows,
No one cares, nobody knows.
I don't want to be buried in a Pet Sematary,
I don't want to live my life again.
I don't want to be buried in a Pet Sematary,
I don't want to live my life again.
Follow Victor to the sacred place,
This ain't a dream, I can't escape,
Molars and fangs, the clicking of bones,
Spirits moaning among the tombstones,
And the night, when the moon is bright,
Someone cries, something ain't right.
CHORUS
The moon is full, the air is still,
All of a sudden I feel a chill,
Victor is grinning, flesh rotting away,
Skeletons dancee, I curse this day,
And the night when the wolves cry out,
Listen close and you can hear me shout.
I don't want to be buried in a Pet Sematary,
I don't want to live my life again.
I don't want to be buried in a Pet Sematary,
I don't want to live my life again, oh no, oh no
I don't want to live my life again, oh no, oh oh,
I don't want to live my life again, oh no no no
I don't want to live my life again, oh oh.

19/4/05 13:32

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Kaum war ich noch bei Plüschtieren, ist Saoirse schon mit den Ramones auf dem Friedhof.. ;)

19/4/05 14:05

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home