Freitag, Oktober 21, 2005

Kommunikationsstörungen im Regionalbus

Stapelskotten am Freibad. Eine einsame Bushaltestelle döst gelangweilt an der wuseligen Bundesstraße stadteinwärts. Ein frisch rasierter Student wartet auf den R22, der ihn von dieser entlegenen Stelle vor den Toren seiner Wahlheimat in die Innenstadt tragen soll. Auf dem Plan stehen "Hauptbahnhof, 11.19h" und "Stubengasse, 11.24h (Endstation)" als Ausstiegsmöglichkeiten zur Wahl. Wo war doch gleich die Stubengasse? Einer dieser Straßennamen in der eigenen Stadt, denen man zigfach begegnet ist, die man geografisch aber nicht im Geringsten einordnen kann. Vorsichtshalber einfach mal fragen, denkt er sich, als der Bus in die Haltebucht saust und mit quietschenden Bremsen zum Stillstand kommt.

Student (bemüht sich, höflich und freundlich zu sein):
"Verzeihen Sie die kurze Frage, aber könnten Sie mir kurz sagen, wo genau in der Stadt sich die Stubengasse ist? Ich überlege, ob ich lieber vom Hauptbahnhof in die Stadt laufe oder von der Endstation aus."

Busfahrer (antwortet in breitem westfälischem Dialekt):
"Stubengasse is die Endstation. Da müssense aussteigen."

Student:
"Das weiß ich. Ich frage mich nur, w o die Stubengasse sich innerhalb der Stadt denn befindet. In welchem Teil, in der Nähe wovon, weil ich mich hier zwar auskenne, aber den Straßennamen geografisch nicht zuordnen kann."

Busfahrer:
"Weiter als da könnense eh nicht fahrn."

Student:
"Dessen bin ich mir bewusst. Ist es aber näher in die Innenstadt vom Hauptbahnhof oder von der Stubengasse aus?"

Busfahrer:
"Sie können an beiden Haltestellen aussteigen. Wir halten an beiden."

Student (geht Haare raufend und grummelnd ab, setzt sich auf einen Sessel und wird sich überraschen lassen).

13 Wortmeldung(en):

Anonymous judi meint...

das bauernvolk ist doch immer wieder ein schock. du hättest es mit plattdeutsch versuchen müssen!ich bin übrigens in ein paar meter von genau der haltestelle aufgewachsen.


fein das du endlich aus dem urlaub zurück bist.

ps: das déjà vu geht penibel genau weiter :/

21/10/05 14:47

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich bin zurück, seit gestern abend.

Festzustellen ist:

Es gibt womöglich Spannenderes, als irgendwo zwischen St. Mauritz, Stapelskotten, der Handorfer Hornheide, Wolbeck, Everswinkel und Freckenhorst zur Welt zu kommen. Schätze ich. Vielleicht irre ich auch. Ein paar Meter von der Haltestelle ist... *grübel* der Grillplatz an der Werse, der Campingplatz, das Freibad, der Landgasthof Stapelskotten...

Und welches Déjà vu geht wohin weiter?

21/10/05 14:54

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Un' harr'ck hüm up platt anproot, harrhej mi vööllicht ook neeit verstauhn, as ick ja nu ook wiäss'n heeil anner platt proot as hej, lööw'ck! :) Man ick harr't seiker maal versöökn kunnt.

21/10/05 14:56

 
Anonymous bittersweet choc meint...

vielleicht war der busfahrer ein android, dem man keine von der routine abweichenden sätze beigebracht hat. beim nächsten mal solltest du ihn anpieksen. mit einer nadel. da läuft bestimmt weisse flüssigkeit raus.

ich verstehe kein platt!

21/10/05 15:14

 
Anonymous judi meint...

ich bin da im gegensatz zu meiner mutter nicht geboren! *g*

gegenüber vom landgasthof stapelskotten ist ein sträßchen und ein waldstück. nach 100 metern sieht der wanderer eine verkommene kleine kapelle und ein weg zweigt sich nach links ab. am ende des weges liegt ein bauernhof und drei große bäume von denen einer ovn mir mit einem taschenmesser verschandelt wurde ;D


was hast du da überhaupt gemacht???

stichwort: auto!

das ist kein westfälisches platt. und es gibt keine übersetzungsmaschine für ostfriesisches kauderwelsch :[
jedenfalls verstehe ich nur sehr wenig.

21/10/05 15:18

 
Anonymous dolce vita meint...

gemein, gemein, gemein. manche raffens einfach nicht. pah!

21/10/05 15:36

 
Anonymous Burnster meint...

Servus Ole!
Du bist an einen dieser Inforoboter geraten. Die werden von echten Sprechern aus der Region besprochen, damit sie nicht maschinell klingen. Aber der hatte keine Schuld. Der war einfach so programmiert.

21/10/05 16:05

 
Anonymous kathleen meint...

Die Stubengasse ist in der Altstadt. Wenn ich mich recht erinnere, steigst du da quasi vor der Seitenfront der Galerie Horten aus.

Grüß' mir die Heimat.

21/10/05 18:07

 
Anonymous Neo-Bazi meint...

Ich möchte, bitteschön, was von den liebreizenden Insassen des Elsass' hören und nicht von bescheuerten Kutschern.

off topic: beim Anwählen deiner Seite erschein seit einiger Zeit Reklame (heute eine nette Dame von der Versicherung) Absicht?

21/10/05 18:21

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Opa, guck was ich Dir mitgebracht habe. Einen ersten kleinen Elsassbericht ohne bescheuerte Kutscher. (siehe oben) :-)

Für die Werbung kann ich nix, ich will sie auch gar nicht und wusste bislang auch gar nicht, dass plötzlich welche kommt. Ich habe leider auch noch nix gefunden, wo ich sie abschalten könnte. Nun hat mein Rechner Pop-Up-Blocker aktiviert, so dass ich davon auch nichts mitbekomme...

24/10/05 09:54

 
Anonymous Neo-Bazi meint...

Es handelt sich um Werbung dieser Firma:

Herausgeber
impuls Finanzmanagement AG
Dieselstraße 42
D-86368 Gersthofen
Telefon: 0800 - 030 8000
Telefax: 0821 - 249 7490
E-Mail: info@impulsonline.de
Vorstandsvorsitzender: Herbert Nißel
Vorstand: Alexander Rak
stellv. Vorstand: Jürgen Oberhofer
Aufsichtsratsvorsitzender: Dr. Michael Lenzen
Handelsregister: HRB 2058
Genehmigung §34c Gewerbeordnung:
Ordnungsamt Augsburg

http://www.impuls-27.de/microsite_650x500_frau_schwarz/formular_schritt1.php?id=1009

24/10/05 16:31

 
Blogger dienuf meint...

Ähm? Wie lange ist dieser Vorfall denn her? Ich erinnere mich an eine Reise nach Lübeck mit einem Bus und es scheint mir, als habe ich genau diesen Dialog gelauscht?
Ich bin überarbeitet.

25/10/05 16:37

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich glaube, das war Freitag vormittag, als ich vom Campingplatz, wo mein Vater logierte, nach Münster-Innenstadt wollte. Aber vielleicht ist der Busfahrer ja vorher in Lübeck gewesen? :)

25/10/05 18:17

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home