Mittwoch, November 05, 2008

Ein ungeschehener Morgen

Ich bin so seifenmüd' erwacht
Ich reibe mir die Augen.
Nach dieser allzu kurzen Nacht.
Sehnt nichts in mir nach Laugen.

Mein Laken gähnt und räkelt sich,
sagt: Musst Du selber wissen.
Ein Hemd raunt: Dich - so schmuddelich -
will ich nicht tarnen müssen.

In meiner Seele tobt ein Satz:
"Ich will das Bett nicht räumen!
Will lieber hier an diesem Platz
noch Stunden weiter träumen."

6 Wortmeldung(en):

Blogger Oles wirre Welt meint...

hier ist der unsinn eigentlich und erstmals ins inspiriert worden und ins hirn gesprungen.

5/11/08 23:08

 
Anonymous kopfüßelnde meint...

Ja, ja und ja!

8/11/08 11:18

 
Blogger me. meint...

so geht es mir auch oft... ;-)

8/11/08 15:38

 
Anonymous Frau H. meint...

...kenne ich, irgendwie, das Gefühl...

(Wortbestätigung: Prostin! Na wenn das nix ist...)

9/11/08 01:05

 
Anonymous Anonym meint...

Hi! Schöner Blog mit SUPER Fotos!!
Bringen ne tolle Stimmung rüber!

Lust mal bei mir vorbeizuschauen? könnte gefallen..
http://druckerpapier.blogspot.com

12/11/08 01:32

 
Blogger Maxo-Faxo meint...

ein schönes kleines Gedicht

27/5/10 09:59

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home