Samstag, Januar 29, 2005

Und da ist er plötzlich im Fernsehen...

Ein enorm gemütlicher Tag. Nach dem Wochenmarktbesuch mit warmer Decke und einem guten Buch in den Sessel in der Ecke gekuschelt, dazu bezaubernde Klänge von der neuen "Bright Eyes"-Platte und Damien Rice. Und gerade schalte ich den Fernseher kurz an, um die Zwischenstände in der Bundesliga anzugucken, und was sehe ich? Damien Rice mit "O" - "jetzt im Handel" - präsentiert von PRO7. Ist ja nicht so, dass es die Platte schon anderthalb Jahre gibt. Nun gut, auf meinem Exemplar fehlt der PRO7-Aufkleber, das Qualitäts-Siegel. Eigentlich schön, dass hervorragende Musik auch endlich mal wieder ein massenmediales Forum findet, und größere Menschenmengen für Klänge abseits von gecasteten Eigenprodukten wie "Nu Pagadi" begeistert werden. Und doch bleibt ein seltsames Gefühl, dass ausgerechnet PRO7 für Damien Rice wirbt. Irgendetwas passt da nicht ganz zusammen. Was ein Soundtrackbeitrag für einen Kinofilm nicht doch bewegen kann.

2 Wortmeldung(en):

Blogger Resa meint...

So ein Schrott! Abgelehnt!
Ich hör die Platte jetzt auch seit über nem Jahr und sie passt ganz und gar nicht in das typische Pro7 Repertoire. Einerseits ist es vielleicht gut für Damien Rice, finanziell gesehen, vielleicht, gegeben den Fall, sein prozentualer Anteil an den Einnahmen für das Album ist hoch genug. Vielleicht.
Aber andererseits: Was ist es für eine schreckliche Beleidigung, mit Nu Pagadi, Anastacia und wie sie alle heißen in eine Reihe gestellt zu werden?
Der Ärmste. Ihm gilt heute unser Beileid. Und unser ratloses Schweigen.

30/1/05 16:15

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich denke nicht, dass er eine der Bands kennen wird, insofern stört es ihn vielleicht weniger. Und auch, wenn es seltsam anmutet, dass "The blower's daughter" momentan bei mousicload.de auf Rang drei, knapp hinter Eric Prydz rangiert, freut es mich doch, wenn ein paar mehr Menschen gute Musik kaufen...

8/2/05 20:49

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home