Montag, Februar 14, 2005

Ein Ring ihn zu knechten, auf dass er sich windet, ein Mittel zu finden, damit der verschwindet...

Seit gestern stehe ich im Kampf mit "dem gelben Ring" und versuche, ihn komplett zu liquidieren. Restlos auszulöschen. Seine Strukturen aus den Angeln zu heben, den inneren Zusammenhalt aufzubrechen. Ich will sein strahlendes, leuchtendes Schimmern ermatten lassen. Hinfort mit ihm!

Wer erwartet, dass ich eine Privatfehde mit einem obskuren Geheimbund ausfechte, hatte in anderen Situationen seines Lebens vielleicht schon einmal mehr Recht als hier. Es geht um einen gelben Ring auf dem Kühlschrank. Als ich gestern meine famose marokkoreanische Nudelpfanne gekocht habe - mit viel Safran, Kurkuma und Kreuzkümmel drin - hatte ich ein paar Gemüsesorten und wenige Streifen Hähnchenfleisch in Sesam-Öl und mit eben diesen Gewürzen mariniert. Nun war ein bisschen von dem leuchtend gelb gefärbten Öl an der Schüssel heruntergeflossen, hatte sich darunter kreisrund verteilt, und nun prangt ein kreisrunder gelber "Gewürzring" auf unserem Kühlschrank und weigert sich hartnäckigst dagegen, sich wegschrubben zu lassen. Wer immer von Euch selbst Hausfrau ist oder mindestens eine im näheren Bekanntenkreis hat: Steht mir bei im Kampf gegen den Safran-Kurkuma-Ring auf unserem Kühlschrank. Jeder Tipp der zur erfolgreichen Ergreifung der Täter... nein, zur erfolgreichen Wegschrubbung des quietschgelben Rings führt, wird mit nicht enden wollendem, tosendem Applaus bedacht werden! Eigenen Recherchen im Internet zufolge muss man den Fleck mit Selters begießen, einreiben und dann das Objekt mit dem Fleck in die Sonne tragen, wo er dann ausbleicht. Vielleicht mag auch nachher jemand vorbeikommen und mir helfen, den Kühlschrank vier Stockwerke nach unten in den Innenhof zu schleppen, damit der Fleck da dann verschwinden kann?!

14 Wortmeldung(en):

Blogger Ocean meint...

Hallo :)

zumindest für Stoffe heißt es - dass Curry (ähnlich wie Kurkuma)-Flecken sich mit Spiritus, Weingeist bzw. Kölnisch Wasser entfernen lassen. Mit Glyzerin - falls vorhanden - soll das auch funktionieren. Vielleicht hilft das auch bei Safran?

Viel Erfolg!

Dein Gedicht weiter unten ist klasse :)

Liebe Grüsse und danke für deinen Besuch bei mir!

OceanPhoenix

14/2/05 11:19

 
Blogger viktorhaase meint...

außer wegschlecken, fällt mir da nichts ein.

14/2/05 12:32

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Das war auch mein erster Versuch zur Lösung. Er bestach durch verblüffende Wirkungslosigkeit. :)

14/2/05 12:38

 
Blogger viktorhaase meint...

...und einem feinen formaldehyd-aroma?
schmeckt gut zu knackundback-backwaren.

14/2/05 13:06

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

ergänzend zum Formaldehyd kann man durch stundenlanges Verweilenlassen im Backofen bei Knackundbackwaren interessante Experimente machen bezogen auf Farb-, Konsistenz- und Geschmacksänderungen in der Dauer der Backzeit.

14/2/05 16:26

 
Blogger viktorhaase meint...

mir hat mal ein wichtiger wissenschaftler der uni kamps erklärt, dass sich knack-und-back-backwaren dadurch auszeichnen, dass sie sich, bevor sie verbrutzeln, wieder zusammenrollen, in die packung zurückziehen udn wieder einfrieren, als wäre rein gar nichts passiert. so in etwa wie franz beckenbauer.

14/2/05 18:41

 
Blogger Pe meint...

Ich empfehle:

- Dr. Beckmanns Fleckenteufel
- Sodareiniger von Frosch
- safrangelben Lack und ein wenig Kreativität

14/2/05 20:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Safrangelber Lack gehört definitiv zur Crème der Ideencrèmes. Nur fürchte ich, dass meine Mitbewohnerinnen erstaunliche Konservatität an den Tag legen werden, wenn es um die Farbgebung der Kühlschrankabdeckplatte geht. :)

15/2/05 00:59

 
Blogger Pe meint...

Mein Kühlschrank ist maisgelb lackiert, ebenso wie eine Tür des Hängeschrankes nebenan. Der Rest hat einen dunkelblauen Anstrich bekommen. Und niemand ahnt, dass sich unter dem Lack die Sorte von Möbel verbirgt, die man heimlich nachts zum Sperrmüll runterträgt, damit die Nachbarn nicht mitkriegen, mit was für hässlichen Dingen man so zusammenlebt.

15/2/05 14:28

 
Anonymous Anonym meint...

Also ich könnte Dir etwas von Mutterns nach Kokos duftendem Farb-Ex aus dem Salon schicken oder, falls die Fläche vielleicht magnetisch ist, einfach etwas mit Kühlschrankpoesie oder dem kleinen Knuddeltherapeuten übertünchen.

Bei unserem Eßtisch in der Küche haben wir das Fleckenproblem in der WG mit purpurfarbenem Lack behoben. Sieht sehr schick aus. Und wir sind ja auch lauter Mädchen, so im Hinblick auf Deine Mitbewohnerinnen...

Oder Du kochst nochmal die Pfanne und machst lauter gelbe Ringe überall am Kühlschrank. Dazu eignet sich auch sehr gut die braune Augenbrauenfarbe von Rossmann so als andersfarbliches Pendant. Hab ich überall auf der Waschmaschine rumgesaut.

Viel Spaß noch beim kreativen Fleckexen.

Liebe Grüße

Rulla

15/2/05 15:57

 
Blogger bommel meint...

1-molare salzsäure...!

:P

15/2/05 18:45

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich wollte eigentlich keine Säurekrater in unseren Kühlschrank ätzen. Ich habe heute zum komplett öden "Viss" gegriffen, geschrubbt... und der Fleck ist restlos weg. Jetzt kann ich mir wieder neue Farben ausdenken, mit denen ich demnächst Möbel verziere...

15/2/05 18:57

 
Blogger Pe meint...

Wie lang-wei-lig!

16/2/05 10:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Hey... der Weg ist frei für neue Farben! Was ist daran langweilig? ;)

16/2/05 11:13

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home