Dienstag, April 12, 2005

Mich traf mein ich

Ich stand am Fenster. Ich zog das Rollo mit spitzen Fingern ein Stück weit beiseite und spähte hinaus. Trübseliger Regen. Eine triefnasse Gestalt bewegte sich durch die feuchte Finsternis. Ein Mann. Er näherte sich dem Haus, würde irgendwen hier besuchen. Mich? Wer konnte er sein?

Ich vermochte sein Gesicht kaum zu erkennen, aber sein Gang hatte etwas Vertrautes. Auch die Kleidung hatte ich schon mal gesehen. Jetzt sah ich ihn. Ich wusste, wer er ist. Er war ich! Ich stürzte die Treppe hinunter, öffnete die Haustür, als er gerade im Begriff war, zu klingeln.

Sogleich konfrontierte er mich mit der Frage: "Was hattest Du denn am Fenster zu suchen? Hast Du auf etwas aufgepasst?"

"Ich kann auf mich selbst aufpassen"
, antwortete ich schlagfertig.

5 Wortmeldung(en):

Blogger viktorhaase meint...

ich hoffe, das wird ne serie. wir beide haben sie mit vergnügen gelsen.

12/4/05 10:59

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich werde später nochmal in mich gehen, und dann werden wir besprechen, was man als nächstes unternehmen kann...

12/4/05 11:01

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Wir freuen uns übrigens immer noch wie Schneekönige, denn wir haben uns gestern ein knatschrotes "Kinder-Em-Eukal-T-Shirt" gekauft. Très chic!

12/4/05 11:25

 
Blogger thaianvu meint...

der text ist schön und hat was nachdenkliches...

12/4/05 11:46

 
Anonymous Dudu meint...

*lol* Spontanes Schmunzeln am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Und dann noch so schön hintersinnig.

12/4/05 12:44

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home