Dienstag, April 05, 2005

Zurecht vergessene Fußballtrainer, Folge 2




Heute: Willi Entenmann

Eher erfolglos bei Nürnberg und Stuttgart, ist das einzige, was von ihm haften geblieben ist, seine schöne Krisenbewältigungstheorie:

"Unser Schiff hat Schlagseite. Es lässt sich nur wieder aufrichten, wenn wir alle auf dieselbe Seite gehen."

4 Wortmeldung(en):

Anonymous gerettet ist das edle glied...! meint...

Bei dem Photo fällt mir ein:

Reimt sich nicht Gebrüll auf April. Jedenfalls phonetisch, die Artikulationsstellen und Modi sind fast identisch, kurz, offen, ungespannt, Vorderzunge - wenn ich mich nicht irre.

In Sachen Kriseninterventionstheorie würde ich drei Euro für das Phrasenschwein veranschlagen.

Und noch was vom letzten Spielwochenende:

Die Kogge lebt! (noch)

5/4/05 16:53

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich werfe vorab 5 € in die Kalauerkasse:

Wär ja auch kagge, wenn die Kogge nicht mehr leben würde.

Nur: Wer soll generell absteigen?

Wenn es nach Sympathiewerten ginge, würde ich Kaiserslautern, Bayern und den HSV in die 2. Liga schicken. Aber darum geht's ja nicht.

5/4/05 18:02

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Blogger.com ist toll! Erst sagt er, ich könne den Kommentar nicht posten, dann postet er ihn gleich acht Mal!

6/4/05 13:33

 
Anonymous ursula1000 meint...

Mir scheint, hier werden Vergessenswerte bevorzugt, die ihre animalische Natur im Namen tragen... Schafstall, Entenmann - das ist doch eindeutig zu durchsichtig. Welch ein Plus an metaphorischen Konnotationen verspricht da doch mein Favorit Klaus Schlappner... aber die Meinungsmacher leben ja in Absurdistan. Allerdings - vielleicht ließe sich auch ein tierischer, vergessenswerter Schweinfurt 05- Trainer auftreiben ... oder vielleicht ist Rolf Schafstall in krummer Analogie zu Wolfgang Wolf und Wolfsburg mittlerweile da gelandet. So long. Grunz.

18/4/05 10:38

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home