Sonntag, Mai 22, 2005

Die Entdeckung der Langsamkeit beim Hausarbeiten-Schreiben

Lähmendes, quälendes, zähtrüb waberndes, träges Zerfließen vor dem Bildschirm. Lahmarschiges Fischen in taubtrübem Hirnnebel. Eiernde Gedankenstarre statt zackig-knackigem, frisch vital zupackendem Tatendrang, mitreißender, sprudelnder, umwerfender Schaffens-Energie. Oh Funke, zünde endlich! Reißen Sie sich zusammen, Herr C.! Die Zeit drängt!

6 Wortmeldung(en):

Anonymous moonlight meint...

Ja, so ist es.... :-)
Also schneller arbeiten!! Dann klappts auch noch mit dem schönen Sonntag ;-)


P.S. Mit deinem Blog musst du auch mal ein ernsthaftes Wörtchen reden.... nicht nur, dass er mir Blütenweiß anzeigt manchmal, nun hat er mich eben sogar erschreckt, weil er mir einreden wollte, diese Seite gibt es gar nicht.... hab dich aber doch noch hier gefunden.... ;-)

22/5/05 13:20

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich tue mein Bestes, doch scheint es manchmal nicht das Geringste zu nützen.

22/5/05 13:25

 
Anonymous moonlight meint...

Nicht aufgeben!!!!!!!!!!!!!!

22/5/05 13:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

ich denk gar nicht dran!

22/5/05 13:50

 
Anonymous Dudu meint...

Es kann sowieso und immer und ständig überall nur besser werden!

Merke: es kann nur besser werden!

22/5/05 16:08

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Was kann und was wird, sind manchmal zwei paar Schuhe, aber die Besserwerdensschuhe trag ich am liebsten!

22/5/05 16:18

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home