Mittwoch, Mai 18, 2005

Antal entdecken




Auch jenseits der "Nachtfalken" hat Herr Hopper ja wunderschöne Bildzeugnisse der Einsamkeit auf die Leinwand gepinselt. Dieses hier, "Compartment C, Car 193", ist für mich eins seiner schönsten. Und umso schicker finde ich, dass exakt dieses Gemälde den Umschlag von einem meiner aktuell liebsten Romane ziert: "Die Reise im Mondlicht" des bislang weitgehend unentdeckten, nichtsdestoweniger aber famosen ungarischen Schriftstellers Antal Szerb. Ein traumhafter, scharfsinniger Roman über nostalgisches Schwelgen in Vergangenheit, Freundschaft, Verführung, Selbstsuche, Unabhängigkeit und Zusammensein. Mein heutiger Lektüretipp!

5 Wortmeldung(en):

Anonymous moonlights meint...

Das interessiert mich jetzt besonders.... danke für den Lesehinweis!!

18/5/05 20:06

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

ich fand ihn sehr lohnend!

18/5/05 20:25

 
Anonymous moonlight meint...

Ist schon notiert ;-)
Danke!! Und liebe Grüße.

18/5/05 20:29

 
Anonymous Finja meint...

Ich mag Hopper sehr gerne. "Automat" ist toll, und von den anderen kenne ich die Titel leider nicht...

19/5/05 11:27

 
Blogger Mawaasesned meint...

Hi Ole, das Buch habe ich auch schon gelesen. Hat mir sehr gut gefallen. Ich kannte den Autor vorher nicht, aber das Titelbild hatte mir so gut gefallen.

19/5/05 12:35

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home