Samstag, Mai 28, 2005

Zu spät, zu spät

Wolkenloser Sonnenschein, Temperaturen von 27 Grad nach Mitternacht - unglaubliches Wetter. Morgens auf dem Balkon frühstücken mit frischem und erfrischendem Bananen-Erdbeereis-Milchshake, eiskalte Duschen, großartig! Am See liegen, lesen, gucken, wieder einmal feststellen, dass der Sommer doch die weitaus ansehnlichste Jahreszeit ist. Da zwickt der Schmerz auch nicht so tief über das Kartendesaster.

Seit Wochen ist klar, dass ich zum "Hurricane" will. Lange Zeit sah es so aus, dass ich vielleicht wegen eines Interviews akkreditiert werden könnte, hat sich dann aber doch erledigt. Dann schwelte der Plan, sich endlich eine Karte zu kaufen, aber zu viel zu tun an zu vielen Projekten gleichzeitig ließ mich den Plan kurzzeitig aus den Augen verlieren. Gestern rief ich dann endlich beim Plattenladen, einer der hiesigen Vorverkaufsstellen, an: "Ja, komm vorbei, gar kein Problem, wir haben noch 40 Karten."

Flugs kramte ich etwas später die Sonnenbrille aus, holte ein locker-luftiges Hemd aus dem Schrank, ließ den obersen Knopf lasziv offen für bessere Luftzirkulation, schnappte eine schicke kurze Hose und düste los. Glühend heiße Schweißerlen glitzerten auf meiner Stirn, als ich ankam.

Froh war ich, als Beinahe-Titeltranspirant über das frisch duftende, enorm wirksame Deo. Entsetzt war ich, als ich den Plattenladen betrat und der grauhaarig verzottelte Verkäufer meinte: "Sorry, Du. Ey, echt jetzt. Stimmt, Du hattest angerufen, ne? Janeejahmmm, da sind in den letzten zwanzig Minuten zehn Leute gewesen, die drei und mehr Karten gekauft haben. Vor drei Minuten der letzte. Jetzt sind alle weg. Ausverkauft. Vorverkauf ist eingestellt. Aber Du kannst es ja noch beim MZ-Ticketshop am Roggenmarkt probieren."

Grummelnd jagte ich da hin. Im Schweiße meines Angesichts durfte ich aber auch da die Stirn in Enttäuschungsfalten ziehen, denn auch hier war ich fünf Minuten später als die letztverkaufte Karte. Das "Hurricane" findet dieses Jahr ohne mich statt. Wer zu spät kommt, den beißen die Hunde; die letzten bestraft das Leben. Brodelnde Wut gegen die eigene Lahmnasigkeit, kurzes, fluchendes Hadern mit dem fiesen Schicksalsmöpp, das sich diese Inszenierung ausgedacht hat. Dann aber doch lieber an den Aasee gelegt, die Sonne genossen, ein paar nette Leute getroffen und Alternativpläne geschmiedet. Dieses Jahr werden mich andere Festivalbühnen sehen. Versprochen.

17 Wortmeldung(en):

Anonymous poodle meint...

Herr Ole,

Sie sprechen schon wieder in Rätseln. Was ist das »Hurricane«? Ein Open Air Festival? Das ausverkauft ist? Seit wann sind Open Air Festivals ausverkauft? Ohne Wände gibt es doch keinen Zustand des Ausverkauftseins. Ich verstehe das alles nicht.

28/5/05 12:00

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

ihr Scharfsinn ist beachtlich, Herr Poodle, die Schlussfolgerungen allerdings verkehrt. Das Hurricane ist ein Open-Air-Festival in Scheeßel bei Rotenburg an der Wümme, inzwischen eins der größten in Deutschland. Allerdings ist das Gelände abgesperrt, mit hohem Sicherheitsaufwand verbarrikadiert, Glasflaschen sind verboten... Bei 60.000 Karten haben die Veranstalter das Limit gesetzt. Das Limit ist erreicht, da das Campinggelände auch nicht mehr Platz zu bieten scheint, und auch die Konzertzuschauer ja irgendwo vor der Bühne Platz finden müssen. Ich werde nun stattdessen zum Rheinkultur nach Bonn fahren. Da läuft es ihren Vermutungen entsprechend - keine Zuschauerbeschränkungen, nicht einmal Eintritt und ebenfalls sehr gute Bands...

28/5/05 12:09

 
Blogger Fidbert from Hell meint...

rheinkultur werd ich mir wohl auch geben...

28/5/05 12:47

 
Anonymous poodle meint...

Scheeßel? Das kenn ich, da war ich mal vor 20 oder 25 Jahren. Wieso sagen Sie das denn nicht gleich? Aber die Rheinkultur hört sich ohnehin besser an.

28/5/05 14:37

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Waren Sie dabei, als die Bühne angezündet wurde? Oder waren Sie da in unmusikalischem festivalfreiem Aufenthalt?

28/5/05 17:27

 
Blogger bommel meint...

zum rheinkultur mag ich auch

aber hurricane...

neinichsagejetztnichtdassdudawasverpasst.

ichsagelieberdassduselbstschuldbist.
manLIEGTeinfachnichtkrankimbettwenndresdendollsinkölnspielen.

28/5/05 18:44

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die Schuldfrage mag stellen wer möchte, doch ändert sie den Status Quo in diesem Fall nahezu kaum. Verpassen kann man immer irgendwas, weil es immer irgendwas irgendwo gibt, während man grad irgendwoanders irgendwas macht. Beck, Dresden Dolls, Kettcar... feine Sachen, aber man kann nicht alles haben. :)

28/5/05 19:32

 
Anonymous poodle meint...

Ja, das war genau in dem Jahr. Warum die Bühne angezündet wurde, erinnere ich nicht mehr, irgendeine Band kam nicht (die Stones?), und das fiel den Veranstaltern recht spät ein. Aber mit den Zündeleien hatte ich nichts zu tun, sowas ist mir eher unsympathisch. Zudem verfügte ich über eine nette Begleiterin, wen interessiert da schon, welche Band kommt und welche nicht? Überhaupt war das alles sehr ätzend, die ganze Stimmung superaggressiv.

28/5/05 20:50

 
Anonymous poodle meint...

Ok, ok, ich habe es inzwischen nachgeschlagen. Es war 1977, es kamen mehrere Bands nicht, die Stones kamen auch nicht, was aber auch niemand erwartet hatte. Vermutlich wird es Besucher geben, die es heute als Akt der Rebellion anpreisen, aber es war einfach alles nur scheiße.

29/5/05 03:29

 
Anonymous poodle meint...

Ok, ok, ich habe es inzwischen nachgeschlagen. Es war 1977, es kamen mehrere Bands nicht, die Stones kamen auch nicht, was aber auch niemand erwartet hatte. Vermutlich wird es Besucher geben, die es heute als Akt der Rebellion anpreisen, aber es war einfach alles nur scheiße.

29/5/05 03:33

 
Anonymous kubelick meint...

sehr geschätze herr ole,

gerne würde ich ihre beiträge lesen, doch das schwarze und das weisse reizt meine pupillen (ll). ich rate ihnen gänzlich von negativen auftritt ab. wenn sie dennoch darauf bestehen, dann reduzieren sie den kontrast. schwächen sie das schwarze ab (meinentwegen dunkel grau), das ist viel angenehmer zu lesen.
dann besuche ich sie mal wieder und lese auch mal was.

29/5/05 13:07

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Herr Poodle, hängt die Gebrauchtwagenseite mit Ihnen oder mit Scheeßel zusammen? Möglicherweise ist es auch Ihrer Liebenswürdigkeit verdanktes Mitdenken für all jene, die ein Gebrauchtmobil anschaffen und Angebote einholen möchten.

Herr Kubelick: schade. Mir persönlich gefällt es gut, so wie es ist. Meine Augen leiden bislang nicht darunter. Sollten sich jedoch wundgesehene Augenklagen häufen, kann ich ein neuerliches Layout-Umbasteln ja immer noch erwägen.

29/5/05 13:17

 
Anonymous poodle meint...

Herr Ole,

Sie werden von Tag zu Tag rätselhafter, merken Sie das eigentlich? Was für eine Gebrauchtwagenseite meinen Sie denn, um Himmels willen?

Und könnten Sie einen meiner doppelt gemoppelten Kommentare entfernen, so wichtig sind die Ausführungen nun auch wieder nicht. (Nur der Herr weiß, wie das zustande kam.)

Der Einschätzung von Herrn Kubelick schließe ich mich übrigens an, ich tue mich nur schwer, Kritik zu üben, lieber schlucke ich alles.

29/5/05 17:27

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Lieber Herr Poodle,
der zweite Ihrer doppelten Kommentare von 3:33h ist unterlegt mit dem Link http://streng/ und wenn man draufklickt, kommt man auf eine Gebrauchtwagenseite. Sehr seltsam, das.

29/5/05 17:36

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Man landet über Ihren zweiten Kommentar bei Streng Unfallwagen. Warum auch immer, und was auch immer die Unfallwagen mit Ihnen zu tun haben. Ich habe sehr stirngerunzelt, halte mich aber immer noch für durchaus zurechnungsfähig. :-)

29/5/05 17:38

 
Anonymous poodle meint...

Lieber Herr Ole,

der Punkt geht an Sie. Woher das http://streng kommt, ist mir allerdings genauso schleierhaft wie die Herkunft des zweiten Kommentars. Bei Ihrem Lieferanten wundert mich aber ehrlich gesagt nichts mehr wirklich. Sehr nervtötend auch die ewigen Warnungen, ob man die Kommentarseite tatsächlich verlassen wolle, schließlich wäre alles extrem ungesichert. Da können Sie aber nichts dafür, das weiß ich wohl.

29/5/05 18:58

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die Welt ist eine wunderliche. Gerade in den Bezirken von Blogger.com.

29/5/05 19:04

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home