Dienstag, Oktober 25, 2005

Wer genau war eigentlich "Onkel Hansi"?

12 Wortmeldung(en):

Anonymous petöfi meint...

Meine Onkel hießen Gábor, Rainer und Klaus-Dieter. Leider keine Ahnung

25/10/05 17:12

 
Blogger undundund meint...

war das nicht der bruder von der mutter oder vom vater? bin mir aber jetzt nicht so sicher ...

25/10/05 17:46

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich kenn den Bruder, dessen Freundin hat ne Schwester deren Vater, früher mal sein Fussballtrainer war?!? :)

25/10/05 17:51

 
Anonymous frl.fuchs meint...

onkel hansi war der vatter vom dürren kalle. dessen cousine renate konnte aber den rüdiger, den schwiegersohn vom onkel hansi gar nicht riechen. weil der seppl, die schlimme töle von rüdiger, jedes mal sein geschäft direkt bei renate vor die haustür hingesetzt hat. gut zureden half da nix. und deshalb hat der dürre kalle dann die tante renate auch irgendwann nicht mehr besucht - was dem onkel hansi dann irgendwo auch unangenehm war.

25/10/05 19:16

 
Blogger bine meint...

mein wellensittich hieß so.

25/10/05 20:32

 
Anonymous Burns Black meint...

Der Ex-Mann von meiner Tante Maresa und mein Taufpate. Keine Fragen mehr, oder?

25/10/05 22:18

 
Anonymous nasobem meint...

Ich kannte seinen Schwager flüchtig, Karl Ranseier.

26/10/05 09:13

 
Blogger Pe meint...

Alles Quatsch. Er heißt Onkel Heini und war der Postbote in "Neues aus Uhlenbusch".

26/10/05 11:08

 
Anonymous stard meint...

Tante Edda hatte sich übelst in Schale geworfen: lila Pulli mit Goldfaden-Stickerei. „Tolle Katze!“ sagte Ulli und tippte auf das Motiv.
„Lass Edda seine Titten in Ruhe. Ich fass dich auch nicht an!“ bläkte Onkel Hansi. Ich nickte.
Alles war hübsch hergerichtet. Es gab Klöpschen und Ei-Schnitten, und da steckten sogar Happenspießer drin.
„Ich weiß gar nicht, was ihr habt“, flötete Tante Edda. „Der Ulli ist so ein kleiner, süßer Fettstrudel!“ Sie strich ihm über die klebrigen Haare. Mittendrin fielen ihr die Bockwürstchen in der Küche ein, und sie ging raus.

„Blöde Trulla!“ brabbelte Ulli, Onke Hansi rülpste und köpfte die dritte Flasche Goldi. Dann machte er einen brauchbaren Vorschlag: „Jungs, wollt ihr so ein bisschen was Weihnachtliches?“
Ich fand’s gut, um ein bisschen die Stimmung zuheben, Ulli grummelte. Onkel Hansi steckte die Weihnachtsbaumbeleuchtung rein, worauf die Krücke am Fenster anfing, wild zu blinken. Dann legte er eine Peter-Schreier-Adventslieder-Platte auf. Gleich vorne bei „Süßer die Glocken“ war ein Sprung, so dass Peter Schreier bei „Süßer-süßer-süßer“ hängenblieb.

gefunden hier: www.google.de ("onkel hansi" gleich der erste treffer)

26/10/05 11:55

 
Blogger undundund meint...

cool.

26/10/05 12:11

 
Anonymous mcwinkel meint...

Rosenthal!

26/10/05 13:02

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Es gibt auf jeden Fall eine Menge "Onkel Hansi"-Museen im Elsass.

26/10/05 15:30

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home