Dienstag, November 01, 2005

Klangherbst
















Die Abende werden minütlich länger. Nur noch kurz, dann kommen die Wolken. Vollgesogen mit eiskalten Fluten, vorangepeitscht von grimmigem Sturm schicken sie die Sonne in Urlaub und tünchen den Himmel in blasses grau. Die Blätter, die noch tapfer an den Ästen schaukeln, werden sich alsbald resigniert ergeben und sich reihenweise abwärts stürzen wie Lemminge von der Klippe, werden raschelnd über die Kreuzung geschleudert, überfahren, weitergejagt. Bald werden sie zu Matsch zertreten sein, dann saugen die Schuhe sich vom Regenwasser voll und schlurpsen bei jedem Schritt, während endlose Kaskaden von Wassertropfen gegen die Scheiben prasseln wie zerplatzende Erbsen.Glasflaschen am Straßenrand fallen um. Der Wind umgreift sie und rollt sie klöternd durch die Gegend, ehe sie an einem Laternenpfahl zerschellen. Ein Plastikmülleimer wird von der Wand gerissen, überschlägt sich zigfach. Ihm ist schwindelig. Fenster schlagen von selbst zu, Gardinen werden an die Kippspalte gesogen. Leise Wehmut und Trübsal mischt sich in die Tageslaune. Der Herbst. Doch wie gemütlich ist es, sitzt man drinnen im Warmen. Vor einem dampft der Tee im matten Schein weniger Kerzen, aus der Knitterpapierlampe tanzt sanftwarmes Licht auf die Buchseiten, durch die man sich blättert. Die Beine sind in eine Wolldecke eingeschlagen. Kekse werden in den Tee gestippt, brechen ab, werden mit dem Löffel wieder herausgeschöpft. Und aus der Anlage klingen leise, zerbrechliche Akkorde, brüchige Stimmen und der wohlige Hauch der Vergänglichkeit. Ich finde, es ist Zeit, einen Herbstsampler zusammenzustellen. Mein Vorschlag folgt gleich. Wie klingt Euer Herbst?

1. Jacques Brel – Jojo
2. Kevin Devine – Haircut
3. Kristofer Aström & Hidden truck – What I came here for
4. Eels – Somebody loves you
5. Mark Eitzel – My pet rat St. Michael
6. Nick Cave & The Bad Seeds feat. PJ Harvey – Henry lee
7. dEUS – Serpentine
8. Kaizers Orchestra – Christiania
9. The Decemberists – From my own true love (lost at sea)
10. Weakerthans – Pamphleteer
11. Ryan Adams – Call me on my way back home
12. Damien Rice – Older chests
13. Ben Folds Five – Evaporated
14. Okkervil River – A Stone
15. Sufjan Stevens – John Wayne Gacy Jr.
16. Radiohead – Fog (again)
17. Ben Kweller – Living life
18. I am Kloot - Twist
19. Bright Eyes – We are nowhere and it’s now
20. Juliette Gréco – Feuilles mortes

Labels:

46 Wortmeldung(en):

Anonymous burns meint...

Die Weakerthans Nummer war ja auch auf meinem Toursoundtrack. Große schöne Traurigkeit auf Tonträger.

1/11/05 18:46

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

...how I don't kno what to do with my hands when I talk to you, and you don't know where you should look... so you look at my hands...

Riesengroße Textzeile eines famosen Songs!

Der Song ist übrigens gedacht gewesen als kleiner Gruß an Dich. :) Auch, wenn er ohne Dich ebenfalls drauf gelandet wäre.

1/11/05 19:02

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Der W-Fresser hat beim ersten "know" einen seiner Lieblingsbuchstaben weggeknabbert. Der Sack!

1/11/05 19:03

 
Anonymous Malte meint...

Interessante Beobachtungen - ich war heute taub und blind. ;)

1/11/05 19:39

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Der Großteil des Tages war ja schlicht und sonnig. Und vielleicht sind Roggenmarkt und Hafen ja auch noch vom Wetter her gewaltig unterschiedlich?!

Beobachtet habe ich ja auch nur etwa die Hälfte von dem, was geschrieben steht, schließlich war's überwiegend mild. Erst vorhin wurde es plötzlich wild. Urplötzlich. Der Rest sind Mutmaßungen über das, was uns wohl blühen wird. :)

1/11/05 19:55

 
Anonymous 500beine meint...

die greco,
die mag ich auch.
und die knef:

"wird herbst
da draussen.
und in mir.."

1/11/05 20:13

 
Blogger Jette meint...

"Henry Lee" - grad gehört. Wunderschön!!!

Type 0 Negatives "October Rust" paßt auch. Irgendwie.

1/11/05 20:28

 
Anonymous dolce vita meint...

Eigentlich bin ich kein Herbstfan. Werd da so schwermütig. Aber nach Deinem Text... der ist echt Hammer! Da steckt so viel Gefühl drin, so viele Details so gut in Worte gefasst. Danke! Ich kuschel mich jetzt erstmal ein und trink einen heissen Tee!

1/11/05 22:40

 
Blogger kein einzelfall meint...

Mozart: Klavierkonzert Nr. 24
Dinah Washington: Cry me a river

Überhaupt, der Herbst, zum Heulen schön! Absolut mehrheitsunfähig und mit winziger Lobby, kommt aber immer regelmäßig wieder. Tapfere Jahreszeit, sie hat den Soundtrack wirklich verdient.

1/11/05 23:08

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Kein Einzelfall: Ob es Zufälle gibt oder nicht - ich hab mich heute von Mozarts Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur (KV 488) aus dem Schlaf klimpern lassen. :)

Sowas...

Vor allem den langsamen Satz liebe ich heiß und innig. Das c-Moll-Konzert ist aber auch toll.

2/11/05 08:20

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Jette: Feine Sache, wobei Pete Steel inzwischen ja auch schon den Herbst seiner Karriere erlebt, oder? :)

2/11/05 08:29

 
Anonymous bakunin meint...

Mein Herbstsound:

Thomas Dybdahl - From Grace
Beck - Paper Tiger
Jeff Buckley - Hallelujah
Counting Cows - Perfect blue buildings

2/11/05 10:50

 
Anonymous wuestenfloh meint...

Herbst 1974: Brels Freund JoJo starb im Jahr 1974. Brel hatte fortgeschrittenen Lungenkrebs und wurde im November operiert. Klingt alles sehr herbstlich. Das Lied ist unendlich traurig.

2/11/05 11:02

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Aber auch unendlich schön, wie ich finde.

2/11/05 11:11

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@bakunin: Hervorragende Auswahl. Die hätten allesamt auch auf meinen Sampler gepasst. Aber irgendwann muss ja auch Schluss sein. Auf so'ner CD ist ja nicht unbegrenzt Platz. :)

Erinnert mich aber daran, dass ich die Crows, Beck oder Herrn Buckley mal wieder aus dem CD-Regal zupfen könnte.

2/11/05 11:12

 
Anonymous petöfi meint...

klasse!

bei mir: Frank Sinatra - Autumn leaves

2/11/05 11:47

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Per Mail bin ich übrigens gerade darauf gestoßen worden: Heute gibt es 500 Tage Absurdistan. Ich staune selbst. Nu denn. Ein absurdes Prosit.

2/11/05 13:29

 
Anonymous brittbee meint...

Famoser Sampler.Ich ergänze um

"Autumn Leaves" von Eva Cassidy
"Love will tear us apart" von Joy Division
"To much to touch" von Kevin Blechdom

und an sonnige Tage
The Cat Empire mit "The Rythm"
und die BB mit "Le soleil"

2/11/05 14:54

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Das Witzige ist ja, dass "feuilles mortes" von der Greco im Endeffekt die französische Vorlage von "autumn leaves" ist. Scheint ja - bei der Häufigkeit des Vorkommens immer noch die Herbstmelodie schlechthin zu sein... :)

2/11/05 15:13

 
Blogger kein einzelfall meint...

Einen 500 Dezibel-Tusch und herzlichen Jubiläumsglückwunsch ad absurdum!

[in der Sache Mozart: Ich biete Mai 2005, Nr. 21 live mit Alfred Brendel. Wenn jetzt noch die 22 kommt, dann wäre das glatt full house-verdächtig]

2/11/05 15:39

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Peter, mein bester Kumpel könnte sie voll machen. Ich hab nur Nr. 23 auf CD und Nr. 25 irgendwo auf Tape rumfliegen. Später am Tag heute noch wieder das 2. Klavierkonzert von Brahms B-Dur gehört und festgestellt, wie arg Herr Filmmusikkomponist John Williams hier für die Star-Wars-Titelmelodie als auch für den Indiana Jones-Soundtrack geklaut hat. Holsts Planeten-Suite hat er ja auch ordentlich zerfleddert als Ideenpool. :)

2/11/05 16:14

 
Anonymous nasobem meint...

. <- diskreter Link

2/11/05 18:38

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

klasse Liste, das! Großes Kino.

2/11/05 19:25

 
Anonymous Anonym meint...

Im Herbst läuft bei mir "Untertow" von Sidsel Endresen rauf und runter.

2/11/05 19:27

 
Anonymous Neo-Bazi meint...

@ Wüstenfloh:

Ne me quitte pa

2/11/05 19:31

 
Anonymous Neo-Bazi meint...

sorry "s" vergessen, geht doch nix über twoday

2/11/05 19:34

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

*summ*...il faut oublier...
Tout peux s´oublier...
Qui s´enfuit déjà...
Oublier le temps...
Des malentendues...
Et le temps perdue...
A savoir comment...
Oublier ces heures...
Qui tuaient parfois...
A coup des pourquois...
Les coeurs du bonheures...
Ne me quittes pas...
Ne me quittes pas...
Ne me quittes pas...
Ne me quittes pas...

Hach... süßbitter, das.

2/11/05 19:34

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die Unreparierbarkeit der Kommentare ist anprangernswert, das stimmt. :)

2/11/05 19:39

 
Anonymous Neo-Bazi meint...

Hör ich alles morgen abend wieder im Keller bei Mini-Bazi.

2/11/05 20:54

 
Anonymous dieJulia meint...

Herbstsoundtrack:

Die großartige Voodoo-Magierin Cassandra Wilson mit dem schönsten aller irdischen Alben: "New Moon Daughter"

Und William Shatner mit "Has Been" (inkl. Ben Folds)

Und bitte - Lesen bei schlechtem Licht kann deine Augen beeinträchtigen. Also vielleicht doch Leselampe statt romantisch-sanft-warmem Knitterdings! ;-)

2/11/05 20:59

 
Anonymous French Kiss meint...

Mes feuilles mortes d'automne... à consommer avec modération.

K's choice : Almost happy
Red Hot Chili Peppers: Road trippin'
Moustaki: Chante ta nostalgie
Sally Oldfield: Song of the lamp
Jester Hat : Nach unserer Liebe
The Connells : 74-75
Renaud: Ecoutez-moi les Gavroches
Sally Oldfield: Guiding star
Lynda Lemay: Un truc de passage
K's choice: Shadowman
Tryo: L'hymne de nos campagnes
Georges Brassens: Heureux qui comme Ulysse
R.E.M: Losing my religion
Jean-Jacques Goldman: En passant
Leonard Cohen: Suzanne
The Doors: People are strange
Lynda Lemay: Je suis grande
Nice little penguins: Rain keeps on falling
Renaud: Mistral gagnant
Mamas & Papas: California Dreaming
Jean-Jacques Goldman: A nos actes manqués
Nice little penguins: Losing you
Runrig: In search of angels

2/11/05 21:32

 
Anonymous bittersweet choc meint...

ich bin voll angepasst und finde jede jahreszeit gut. wäre ja auch sonst langweilig.

musik: tristan und isolde live fünfeinhalb stunden. ich werde mir einen picknickkorb einpacken und ein dickes kissen unter den hintern stecken. sowas kann man nur im herbst/winter machen. ich hoffe, ich halte das durch.

3/11/05 00:01

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@french kiss:

Georges Moustaki... Held meiner Kindheit! Rauf und runter hab ich ihn gehört. Irgendwann wurde ich fünf. :) Habe ich seit Jahren nicht mehr gehört. Sollte ich mal wieder tun.

Auch ansonsten sehr veritable Liste! Jester Hat lässt eine Verbindung zu einem mir sehr gut bekannten Uni-Radio vermuten. :)

3/11/05 08:28

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Julia: Ganz so ummichwerffreudig mit dem Superlativ aller Albensuperlative wäre ich bei "New moon daughter" nicht, ein tolles Album ist es aber fraglos. Vor allem die Coverversionen - "Love is blindness" und "Harvest moon" sind fantastisch und durchaus ein klasse Soundtrack für dämmrige Herbstabende. Ich lese übrigens durchaus mit Leselampe. Mach Dir keine Sorgen um meine Augen. :)

3/11/05 08:31

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@bsc: Donnerknispel. Tristan und Isolde im dunklen Herbst. Das wird lang, das wird hart. :) Aber phasenweise auch überirdisch schön.

3/11/05 08:32

 
Blogger Galen meint...

Na ja, wenn man rein nach der Jahreszeit geht, würde From Autumn to Ashes sicherlich passen (auch wenn es hier nicht jedermanns Geschmack ist): würde mich für "Short Stories With Tragic Endings" entscheiden, allein schon wegen des Endes. Sonst fällt mir so spontan nichts weiteres ein, das wirklich herbstlich ist.

Pete Steele würde ich mittlerweile schon nicht mehr im Herbst seiner Karriere ansiedeln, sondern schon eher im Winter...

3/11/05 12:29

 
Blogger Galen meint...

Oh, doch noch was:
Vielleicht ein wenig Klischee und auch im Radio vielleicht schon viel zu oft gehört, aber egal:
Travis - Why Does It Allways Rain On Me
und (natürlich)
The Verve - Bittersweet Symphony

Klingt herbstlich in meinen Ohren. Dazu vielleicht als weiteres Futter für die kleine Herbstdepression:
Thursday - How Long Is The Night

3/11/05 12:36

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die Winterreise des Herrn Steele... :)

Ach, wo Du grad da bist bzw. falls Du nochmal wiederkommst: Limit am Freitag?

3/11/05 12:38

 
Anonymous wuestenfloh meint...

Jeder, der 'ne me quitte pas' hört, singt oder summt, macht sich des verschärften oder verschleppten Liebeskummers verdächtig!

3/11/05 13:24

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

gibt's empirische Untersuchungen dazu? :)

3/11/05 15:16

 
Anonymous wuestenfloh meint...

Nix empirisch, datt iss pure Emotionalität!

3/11/05 15:29

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Das sowieso. :) Gehört hab ich's lang nicht mehr, was in Bezug auf Sonstiges wenig beweist. :)

3/11/05 15:34

 
Anonymous frl.fuchs meint...

herbst-soundtrack von frl.fuchs as follows:

Andrew Bird - The Naming of Things
Finn - No I'm Not
Ben Kweller - Falling
The National - Mr. November
Ryan Adams and the Cardinals - Sweet Illusions
Wilco - Wishful Thinking
Ween - Drifter in the Dark
Thomas Dybdahl - All's Not Lost
Smog - Blood Red Bird
The Long Winters - Stupid

3/11/05 19:46

 
Blogger calvin meint...

ok, viel melancholie und thereminartiges, aber so viel zum thema herbst, in münster...

The Style Council - My Ever Changing Moods

Lambchop - My Face Your Ass

Spoon - Me And the Bean

Kings Of Convenience - I don't know what I can save you from

Architecture In Helsinki - Scissor Paper Rock

Julie Doiron - And There is Still Enough

Coldcut - Autumn Leaves

Moneybrother - Stormy Weather

Tom Waits - Alice

Eels - Old Shit/New Shit

Acid House Kings - London School of Economics

Christian Kjellvander - Broken Wheels

Doves - Snowden

4/11/05 01:09

 
Anonymous nasobem meint...

Perlen! Perlen! Mehr!

4/11/05 14:56

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Es gibt definitiv noch Hoffnung, wenn ich sehe welch herausragend gute Sampler hier zusammenkommen. Wir sollten die beste Herbstsamplerreihe der Welt aus dem Boden stampfen. Vielleicht könnte man auch die alte Poodle-Idee wieder aus der Jackentasche kramen und einen kleinen Adressen-Pool einrichten. Und jeder schickt den Anderen dann einen eigenen Herbstsampler und bekommt postwendend von allen anderen dann deren ureigenen Sampler geschickt? Und - zack! - hat man für den Rest des Herbsts eine enorm feine Auswahl grandioser Songs zum sanftsüßen Schwelgen in perlender Melancholie. :)

Hat jemand Lust dazu?

4/11/05 15:43

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home