Freitag, Oktober 28, 2005

Rechtswissenschaftlicher Lookalike-Contest?

In seltenen Momenten kann man beobachten, wie ich mit Scheren hantiere, von denen ich sogar drei besitze. Mit an "nie" grenzender Häufigkeit sieht man mich hingegen jemanden oder etwas scheren. Und noch viel seltener über einen Kamm. Und so wenig applausträchtig ich Vorurteile finde, so sehr sah ich meine irgendwo im schummrigen Dunkel meines Unterbewusstseins hausenden Klischees über Jura-Studenten bei meinem Gang vorhin durch den eckigen Innenhof der rechtswissenschaftlichen Fakultät bestätigt, die sich nahezu verblüffend deckten mit der Beobachtung, die eine Dozentin von mir vor einigen Semestern gemacht hat. Dass nicht alle Juristen gleich sind, dass es enorm sympathische Ausnahmen vom Mainstream gibt und ich mir argumentativ gerade den argumentativen Türvorleger unter den Füßen wegziehe, weiß ich und bestreite ich auch nicht. Vielmehr geht's hier eigentlich nur um folgende eindrückliche Episode:

Schmunzelprustend betrat Frau Dr. S. damals den Seminarraum in Literaturwissenschaft und scheiterte dauerhaft an dem Versuch, ihr inneres Schütteln vor Lachen mit einem Mantel aus seriöser Angemessenheit zu überdecken. Verwirrt und amüsiert über eine Dozentin, die wortlos an ihrem Schreibtisch vor dem Seminar saß und immer wieder zu kichern begann, runzelten wir die Stirn, wollten mitlachen und fragten nach. Daraufhin erzählte sie ihre gerade getätigten Beobachtungen und Gedankenspiele.

"Ich bin soeben auf dem Rückweg von der Universitätsbibliothek durchs Juridicum gelaufen und habe gedacht: Hier sehen doch fast alle Männer und alle Frauen derart gleich aus, dass man vermuten muss, dass allabendlich die falsche Freundin zum falschen Freund ins Bett steigt, weil sie gar nicht gemerkt hat, dass sie ihn mit jemand anderem verwechselt hat, der genauso aussieht und umgekehrt. Wahrscheinlich ist - rein optisch bedingt und ungewollt - nirgends die Fremdgehquote so hoch wie bei den Juristen."

17 Wortmeldung(en):

Anonymous Bateman meint...

Ganz schlimm bei den Frauen sind die Halstücher (mal ganz ohne Klischee)

28/10/05 12:29

 
Anonymous burns meint...

Weil ich grade von Batey lese... Genau dieses Uniformitätsproblem ist ja Dreh- und Angelpunkt bei American Psycho. Juristen sind da halt Broker.

Gestern erst "Legally Blonde 2" gesehen. Da gibt's auch einen Gag zur juristischen Uniformierung. Pink sticht da schon punkig raus.

28/10/05 12:37

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Beige und graubraun, gern kariert scheinen Trumpf momentan. Pollunder sind unkaputtbar und Bügelfaltenhosen der Dauerbrenner. :)

28/10/05 12:41

 
Anonymous Tee-Resa meint...

Ja,
ist hier bei den Medizinern größtenteils leider nicht anders. Folkloreröckchen, Halstücher und gaaaanhz gaaaanz schlimm: Bommelpullis. Weiß einer von Euch, was Bommel sind? Kleine Wollknäuel. Und die baumeln dann lustig vom Pulli.
Einheitsbrei auch das Gerede. Ich hoffe, das differenziert sich noch ein wenig aus, wenn mein Blick es schon nicht zu sein vermag.

Liebe Grüße an dieser Stelle, der 27. naht... :D

28/10/05 13:13

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Nachdem er gestern erst war, ist es wahrlich nicht mehr weit hin... :)

28/10/05 13:33

 
Anonymous Benjamin der Jüngste meint...

Neues Wort des Tages:

schmunzelprustend

28/10/05 14:07

 
Anonymous unentwegt meint...

als ich anfing zu studieren, brachten mich die damen im germanistik-seminar mit ihren perlohrringen und patentgestrickten rosa kuschelpullovern fast dazu, den studiengang zu wechseln.
scheint sich nicht viel geändert zu haben; heidenei!
merci fürs kompliment! :)

28/10/05 14:12

 
Anonymous sabbeljan meint...

erinner mich aus muensteraner zeiten noch gut an das juridicum-voelkchen. perlohringe sind halt kein gutes unterscheidungsmerkmal :)

28/10/05 15:16

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Wahre Worte. :)

28/10/05 15:18

 
Anonymous schroeder meint...

Das Schöne an Klischees ist... dass sie stimmen *hrhr*

~~xsrmhgx~~

28/10/05 16:14

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Auch gehört: "Sportstudentinnen tragen fast alle Tangas." Bislang noch weder Beweise noch Gegenbeweise gesammelt.

28/10/05 16:28

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Gerade eben jemanden getroffen, der Nick Cave mit Dick Brave verwechselt hat. Das geht scheinbar wiederum auch. :)

28/10/05 17:18

 
Anonymous schroeder meint...

Die 10 Semester am Sportfachbereich waren zumindest ne feine Zeit... ganz allgemein ist ein Fachbereich, an dem sich StudentInnen untereinander wie auch mit den Dozenten potenziell körperlich nahe kommen [Sport ist gemeint] netter als einer, an dem StudentInnen wie Lehrpersonal sich in Kittel hüllen. Hier Bio, von Medizinern hört man ja ganz andere Geschichten *hrhr*

~~qppfn~~

28/10/05 18:07

 
Anonymous Fons Tensfelder meint...

Bei uns an der Uni sind die BWLer viel schlimmer als die Juristen. Bei den Uniparties schenken die immer aus und ich krieg dann kein Bier, weil ich beim letzten Mal mit dem Feuerlöscher die Scheibe von der BWLer Cafete eingeschmissen hab. Ein Riesenrausch war das. Auf jeden Fall machen die des auch nur, weil ich Germanistik doziere. Des is so ein Bildungsneid.

29/10/05 13:45

 
Anonymous Fons Tensfelder meint...

Halt, jetzt hab ich mein URL vergessen.

29/10/05 13:46

 
Anonymous German Psycho meint...

Gedankenblitz: Vielleicht erkennt man ja die Unterschiede im Aussehen in der eigenen Gruppe viel leichter als bei anderen?

Wenn ich mich im Heer der Anzugträger umzusehen, erkenne ich extrem leicht Unterschiede. Wenn ich mir die Jeans-mit-Pulli-Träger ansehe, fällt es mir schwerer. Bei Gothic gehts mir ähnlich.

Und warum sollte es also umgekehrt Nicht-Anzugträgern leichter fallen, die individuelle Note der verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten zu erkennen?

9/11/05 14:53

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

im Bereich des Möglichen liegt viel Denkbares. :)

9/11/05 15:11

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home