Samstag, Januar 28, 2006

Mein Leben im Messerhandel

Wie viele dutzend Mal habe ich gemerkt, dass unsere Blicke sich kaum mehr treffen? Von Deinem Richterstuhl kann ich den brodelnden Abscheu über mein bloßes Dasein spüren. Klär mich darüber auf, wann genau Du so ein immenser Teil meines Lebens geworden bist, dass all Deine Lügen mich kratzen sollten, die nur darauf abzielen, mich in Abgründe zu stürzen. Pustekuchen! Mal wieder! Werd' mich nicht wieder von einer Reaktion abhängig machen!

Oh, wie ich mich an die bitterkalten Mauern aus schierem Eis erinnere, die emporschossen aus dem Nichts. Und ich kann jede einzelne der Lügen sehen, die Du jemals ausgeheckt und Dir eingeredet hast. Du blutest mich aus, bis ich verdorrt und ausgetrocknet bin; und ich frage nicht, warum ich zurückgelassen bleibe mit dem Staub. Judas Kuss, ich kündige, danke für den Fisch und all das, was ich geworden bin! Ich bin unverurteilt. Hey, warte gefälligst! Ich bin noch nicht durch mit dem Geschrei!

Ich sag Dir was und verfechte, dass Dir nichts Besseres einfällt. Verscheuer' mein Leben für 'nen Goldbarren. Such Dir fix jemand Anderen, bevor ich zu alt werde. Wenn ich für den Preis der Schönheit lebe, wirst Du mich mit all Deiner Scham bezahlen! Ich erspähe jeden Lichtschimmer in Deinen Gehirnwindungen jedes Mal aufs Neue, wenn ich vorbeigehe nur für Lärm und Geflüster. Dein Vergnügen an meinem Leid juckt mich nicht mehr. Ich bin jenseits Deiner Stoppuhr verloren, in der Echtzeit des Lebens ist das Leben echt! Stehen geblieben! Ich bin noch lange nicht durch mit Dir!

Mach Dir keine Mühe, Dich zu erheben. Ich war grad dabei, mich aus dem Raum zu verkrümeln, als die Tür Deines Urteils zurückschwang. Vielleicht halt' ich kurz inne, um Deinem Schauspiel beizuwohnen, ehe ich dann meines Wegs gehen werde. Zu viele dieser kindischen Spiele hab' ich mit ansehen müssen. Für jede Minute jedes Tages, die ich mich darauf eingelassen habe, durchwurmt mich beißende Scham. Die schlimmsten aller Feinde sind allzuoft verflossene Freunde.

Frei nach: Boysetsfire - My life in the knife trade

14 Wortmeldung(en):

Blogger kein einzelfall meint...

Nicht-Intellektuellen-Kommentar: Nip/Tuck.

28/1/06 18:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Nicht-Intellektuellen-Kommentare sind manchmal am Schwierigsten zu verstehen. :)

28/1/06 18:44

 
Anonymous dolce vita meint...

Also das Bild erinnert mich doch ein bisschen an Fuchur. So ein ganz kleines bissches. Und yeah...alles funktioniert wieder ;-)

29/1/06 13:11

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Hui, das hört man gern.

Soll ja angeblich der Basilisk sein, den das Bild zeigt.

29/1/06 13:44

 
Anonymous allyklein meint...

ein wunder-wunderbarer text. was für eine sprache... wow... und boysetsfire: großartig!

29/1/06 13:59

 
Anonymous allyklein meint...

und den titel zu erwähnen habe ich auch vergessen. bitte um verzeihung.

29/1/06 14:01

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Man muss auch nicht immer Titel erwähnen. Das wird generell überbewertet. :)

29/1/06 14:17

 
Anonymous novesia meint...

Fast bedauere ich, nicht mehr an der Uni zu sein und solch ein großartiges Beispiel für das Seminar "Übersetzungstheorie" parat zu haben.
Chapeau!

29/1/06 15:21

 
Blogger r0ssi meint...

best break-up-song ever. und auch einer meiner persönlichen.

29/1/06 19:06

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@rossi: Absolut! Erfreulich allerdings, dass die Phase, als ich mich von keinem anderen Song derart verstanden fühlte, schon ne gewaltige Weile zurückliegt.

29/1/06 19:31

 
Blogger Galen meint...

Na ja, ein wenig sehr frei übersetzt an der einen oder anderen Stelle, wenn ich mir so spontan den text ins Gedächtnis rufe (wobei ich schon recht textsicher bin in diesem Fall). Einiges kommt auch so gar nicht vor, die dutzend Male zum Beispiel - da heißt es einfach nur "how many times have I noticed that our eyes hardly ever meet..." *rumnörgel* ;)

30/1/06 13:15

 
Blogger Galen meint...

Und wo bitteschön nimmst du den Fisch her??!?

30/1/06 13:18

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Du hast recht. Aber:

Es steht doch "frei nach" und nicht "wortwörtlich übersetzt" da, Monsieur! Olle Nörgelbacke. ;)

Es ist keine 1:1-Wiedergabe, sondern eine an das Original angelehnte Fassung, nothing more, nothing less. Was Anderes wollte und sollte es nie sein. :)

30/1/06 13:32

 
Anonymous Opa in schwarz meint...

Es gibt auch Übersetzungen, die besser sind als das Original. Das sind freilich Ausnahmen. Diese hier ist eine.

30/1/06 17:32

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home