Mittwoch, August 02, 2006

Der Schock!

Der Wind kitzelte ihren Oberschenkel kalt durch die Netzstrumpfhose. Ihr Dekolleté überzitterte ein frischer Schauer. Der BH zwickte ein wenig, doch war er ja absichtlich eine Nummer zu klein gewählt. Auch das aufregend rote Kleid war fast einen Tick knapp. Wann er nur kommen mochte? Sie zupfte ein, zwei Strähnen ihrer frisch frisierten Haarpracht zurecht. Die Aussicht auf das bevorstehende Abenteuer, diese verruchte Sünde, kribbelte innerlich, ließ sie vor sich selbst erschaudern, schlug sie alsbald aber wieder mit wildsüßer Verlockung in den Bann.
*
Drei Jahre war sie nun mit Lutz zusammen. Überwiegend schöne Jahre waren es, auch wenn es sie anödete, wie Lutz sie immer Schatz nannte. Und die Ödnis hatte sich schleichend ausgeweitet, sie immer tiefer ergriffen. Zwischen ihr und Lutz war es wie in Kästners sachlicher Romanze geschehen. Plötzlich war ihnen die Liebe abhanden gekommen wie anderen Leuten der Stock oder Hut. Die leidenschaftlich lodernde Glut der beidseitigen Begierde war zu einem sauerstoffjapsenden Fünkchen verkommen. Inzwischen ödete sie sogar schon sein Vorname an: Lutz. Wie lahm. Es nervte sie, dass er seine Zahnpastatube immer nur halb zudrehte. Dass er nach dem Fußballtraining sich einfach verschwitzt aufs gemeinsame Leinensofa warf, alle Viere von sich streckte (die Miefsocken auf den Tisch, wo sie glitzernde Schweißflecken auf der Glasplatte hinterließen). Und dass er die Zeitung immer auseinanderlas. Früher hatte sie das eher niedlich gefunden. Heute weckte es giftigen Groll in ihr. Und es kränkte sie, dass er sie nicht mehr berührte wie früher. Sein Blick schien stumpf geworden für ihre Reize. So kokett sie ihn auch umschnurrte, sein inneres Feuer steckte im Quark fest. Er war nicht mehr der heiße Prinz, er war immer noch nett. Nett. Und irgendwie auch nervig. Und es war Zeit für etwas Neues, Prickelndes, Sinnbetörendes.

So hatte sie sich heimlich, als sie frustriert von einer Party mit Freundinnen kam, in einer Netzpartnerbörse angemeldet. "Junge, wilde Sie sucht feurigen Hengst für zügellosen Seitensprung". Und prompt hatte RingoStarr ihr geschrieben. Den Namen fand sie grässlich, doch sponn er gemeinsame Fantasien, die sie vor Aufregung zittern ließ. Er war so anders als Lutz. So zärtlich und doch verdorben in seinen Worten. So... unbeschreiblich. Tag für Tag schrieben sie sich. Woche für Woche pochte das Herz höher. Der heimliche Kontakt mit RingoStarr ließ ihr die Beziehung zu Lutz nur noch schnöder erscheinen. Träger, schlapper Sack! Und nun hatte ihr heimlicher (Text-)Lover sie eingeladen. Hier, wo sie stand, wollten sie sich treffen. Dann würde er sie in sein Lieblingsrestaurant ausführen. Er würde in einem blauen Smoking kommen, hatte er geschrieben. Sie hatte sich heimlich sogar neue Dessous für die erste gemeinsame Nacht gekauft. Hatte ihm geantwortet, sie käme in einem bordeauxroten Minirockkleid. Das hing seit zwei Monaten im Schrank, doch Lutz hatte es nie bemerkt. Sie hatte es ihm zeigen wollen, doch dem war eh nicht mehr zu helfen. RingoStarr hingegen würde es zu schätzen wissen.
*
Sie sah auf die Uhr. Er war schon zehn Minuten überfällig. Kurz zögerte sie, ob sie es wirklich tun könne, ob sie Lutz trotz betrügen könnte, auch wenn die Beziehung nur noch so erfrischend war wie der Geruch von Schweißfußsocken. Nein. Ja. Nein.... Ja! Etwas Dämonisches kletterte in ihr hoch. Das schlechte Gewissen röchelte noch kurz und hisste dann die weiße Flagge. Sie kicherte hämisch. Die Vorfreude, die Neugier steigerte sich ins kaum mehr Messliche. Da hielt ein Taxi. Ein großer, stämmiger Mann stieg aus. Er trug gewitzt verzwirbelte blonde Strubbelborsten auf dem Kopf, ein seidig glänzendes, blaues Jackett. Sie stellte sich in Position. Brust raus, Bauch rein, das verführerischste Zahnpastalächeln strahlte aus ihr heraus. Die Show konnte beginnen. Dann... dann... dann... zersplitterte ihre Fassade. Ringo Starr kam näher. Und im kalten Schein der Straßenlaterne erkannte sie... Lutz.

47 Wortmeldung(en):

Anonymous dolce vita meint...

"sein feuer steckte im quark fest" grandios grandios grandios!!!
aber woher du das mit dem zwickenden bh so anschaulich beschreiben kannst... *g* :-P

2/8/06 09:38

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Auch wenn ich noch nie (!) einen getragen habe, habe ich im Laufe meines Lebens durchaus schon den ein oder anderen Menschen, genauer: die ein oder andere Frau getroffen, bei der dies anders war. ;)

2/8/06 09:43

 
Anonymous Etosha meint...

Mich wunderte noch viel mehr die Anschaulichkeit des Windes, der sich durch Strumpfhosen kalt anfühlt. Ole, was machst du daheim so, wenn du allein bist? ;)

Toll geschrieben! Man bleibt nach den ersten Zeilen gerne dran.

Vorhersehbar wird's leider durch das "Speisen im völlig Dunkeln". Weil das für die Story dann in weiterer Folge gar nicht wichtig ist, würde ich den Abschnitt weglassen, dann ist die Überraschung größer.

2/8/06 09:51

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@etosha: Wenn ich allein bin, weiß ich eine Menge interessanter Dinge zu tun. Mit Frauenkleidern hat es eigentlich absolut nichts zu tun. Ehrlich gesagt hatte ich eher damit gerechnet, dass sich Widerspruch regt, weil Wind doch gar nicht so kalt durch die Strumpfhose komme. Ich habe noch nie ne Strumpfhose getragen und lange Unterhosen im Winter habe ich auch zuletzt in der Grundschule getragen.

Ansonsten: Tipp berücksichtigt. Danke! ;)

2/8/06 10:11

 
Anonymous katze meint...

Eiskalt erwischt :)
Gibts da ne Fortsetzung von? Würd mich intressieren, wie Lutz das sieht :)

2/8/06 10:38

 
Blogger Markus Quint meint...

An welchen ominösen Stellen Lutz wohl gepierct ist, dass er auf die Idee kam, sich in der Partnerbörse mit "RingoStarr" anzumelden ...

2/8/06 10:41

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@katze: Fortsetzung vielleicht. Ob die gleiche Geschichte aus der Perspektive von Lutz - mal schauen. Der Überraschungseffekt wäre da ja doch ein wenig fujiyama.

2/8/06 10:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@markus: Bei RingoStarr kann ich mich nur an Bart, verblüffend variables Timing, begrenzte Sängerfähigkeiten und eine glühende Verehrerin namens Marge Bouvier (später: Simpson) erinnern... Piercings hatte der auch? ;)

2/8/06 10:49

 
Anonymous blue sky meint...

Ha, das ausgerechnet ich auf die Pointe hereinfallen würde! :)
Sehr schöne Geschichte.

(Die Zahnpastatube würde ich vielleicht noch durch etwas anderes ersetzen.)

2/8/06 11:03

 
Anonymous lucky meint...

'all yours, babooshka babooshka'
kate bush hats auch schon mal ähnlich besungen, nur wußte die frau, daß sie ihren mann als fremde mal so testet, ging nach hinten los.

2/8/06 11:11

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@blue sky: Zahnpastatube is here to stay. ;)

2/8/06 11:15

 
Anonymous blue sky meint...

ACK! :)

2/8/06 11:24

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

ACK?

2/8/06 11:25

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die Arbeitsgemeinschaft Chiristlicher Kirchen?

2/8/06 11:26

 
Anonymous blue sky meint...

:)

Wikipedia: ACK (Signal), Signal zur Bestätigung bei einer Datenübertragung (englisch ACKnowledge).
* davon abgeleitet für Zustimmung im Netzjargon; siehe Liste der Abkürzungen (Netzjargon).

2/8/06 11:31

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Schau an. Da schreibe ich eine Magisterarbeit, bei der sich allein ein eigenes Kapitel dem Netzjargon widmet und der Abkürzung bin ich noch nie über den Weg gestolpert. Ich staune. :)

2/8/06 11:35

 
Blogger kein einzelfall meint...

Rupert Holmes: The Escape Song ("If you like Pina Colada").

2/8/06 11:55

 
Blogger Galen meint...

Hattest du da irgendwie eine besondere Inspiration?

2/8/06 12:19

 
Blogger Scheibster meint...

Da ist mir doch glatt wer mit der Pina Colada zuvorgekommen.

Trotzdem schön verpackt, Herr Cordsen!

2/8/06 12:25

 
Anonymous burnster meint...

Nebeneinander herleben in Poesieform mit Pointe. Schönes Streiflicht aus dem Leben der Anderen.

2/8/06 12:47

 
Blogger Lundi meint...

Mal wieder eine Fundgrube wunderbarer Bilder ! Das sauerstoffjapsende Fünkchen ist genial.

2/8/06 13:28

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Erstaunlich wie gut Herr Holmes hier passt. Ich kenn den Song, hab aber noch nicht einmal auf den Text geachtet. Bin vielleicht auch etwas jung für die Nummer. ;) Aber: Verblüffend!

2/8/06 13:41

 
Anonymous Rationalstürmer meint...

Sachliche Romanze und glodernde Lut, ähm, gludernde Lot, äh, ludernde Glot, und das alles in einem einzigen Posting, und dann auch noch der Grinseeffekt am Schluss.

Wieder mal ein prima Lesenachtisch für die Mittagspause, Ole.

2/8/06 14:05

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@galen: Ja. Aber nicht direkt die, von der Du annehmen könntest, sie sei es gewesen. :)

2/8/06 14:10

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@ratze: Für Dich koch ich gern. ;)

2/8/06 14:13

 
Anonymous tee-resa meint...

Sehr sehr schön Ole ;), sowas les ich gern.
Eine Freundin hat übrigens den besten Freund ihres Freundes blind gedated - ich hab ihr Deine Geschichte vorhin zu lesen gegeben, sie hat herzlich gelacht.

2/8/06 19:43

 
Anonymous Aexel meint...

Klasse Story, genial geschrieben mit noch genialerem Ende...
Hoffe mal auf ne Fortsetzung!!!

2/8/06 20:49

 
Anonymous nömix meint...

Gelungener Text, chapeau.
(das mit der halb offengelassenen Zahnpastatube find ich auch nicht so gut, ist doch eher typisch für die kleinen Dinge, die Männer an Frauen ärgern. Vielleicht könnte sie sich darüber ärgern, dass er die Tube immer zu FEST zumacht? Bei der abhandengekommenen Liebe wäre vielleicht Schirm und Hut treffender, ein Stock wird ja nicht so einfach wo vergessen.)
Gern gelesen, wie immer.

3/8/06 09:03

 
Blogger F meint...

Lutz.

3/8/06 10:06

 
Anonymous 500beine meint...

lutz. was ein name. den kann sie unmöglich JEMALS NICHT LAHM gefunden haben.
so lahm wie das ende der story - sorry, aber das muss hier mal gesagt werden.
das ende ist oberoberabsehbar.ärgerlich deswegen, weil die geschichte bis dahin in ordnung geht.

3/8/06 11:35

 
Blogger viktorhaase meint...

lutz. ich glaube, ich kenne diesen lutz. der ist doch mal jahrelang einer gewissen frau sch aus hi. hinterher geschlichen, oder?

3/8/06 12:03

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@500beine: Absehbarkeit hin oder her - diese Geschichte ist aus Spaß an der Freud' kurz vorm Schlafengehen entstanden. Zwar hege ich durchaus hohe Qualitätsansprüche, auch mir selbst gegenüber. Für sorgsam komponierte Geschichten fehlt mir zurzeit die Zeit, um aufmerksam zu schichten, zu feilen, Finten zu legen. Vielleicht wieder, wenn die Magisterarbeit durch ist. Bei allem habe ich aber durchaus auch schon oberoberabsehbarere Geschichten gelesen. Im Übrigen kenne ich mindestens einen Lutz, der sehr gewitzt, dynamisch und überraschend ist.

3/8/06 12:17

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@nömix: Ich staune über die Wahrnehmungswichtigkeit der Zahnpasta. :)

3/8/06 12:18

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

ich dachte, er hätte Frau D. aus Br. im N. von L. nachgestellt. Das mag aber auch im Anschluss daran gewesen sein.

3/8/06 12:19

 
Anonymous 500beine meint...

versteh mich nicht falsch, ole. mir geht einfach diese ganze lobhudelei unter den bloggern auf den geist. immer ist alles toll, alles super. was übrigens auch für manch einen kommentar bei mir gilt. wer schreibt, braucht contra. sonst wächst man nicht.

3/8/06 13:02

 
Anonymous Etosha meint...

So ist es in der Welt - only the names will change. Es passieren eben immer die gleichen Dinge - wichtig ist doch, wie gut sie erzählt werden!

Freu mich über den umgesetzten Kritikpunkt!

Durch Strumpfhosen fühlen sich tatsächlich selbst warme Windhäuche (Häuche?) kühl an. Für die heranwachsende Frau sehr gewöhnungsbedürftig, wie ich mich erinnere.

Das Schiefzugedrehte an Zahnpastatuben und Marmeladegläsern heißt in Österreich 'über d'Schreamsn' und zählt entgegen anderslautenden Meinungen durchaus zu den Dingen, über welche die Frau sich auch am Manne ärgern kann. :)

3/8/06 16:09

 
Anonymous Aexel meint...

@500Beine
Für mich war die Geschichte zu keinem Zeitpunkt absehbar und spannend bis zum Ende...
Alles Ansicht des Lesers...

3/8/06 16:27

 
Anonymous mcwinkel meint...

Wurde trotzdem gevögelt?





[Sorry!]
[Schöne Geschichte, Ole. Zeitlos.]

3/8/06 17:10

 
Anonymous Michael meint...

LUTZ! Nur UTZ ist schlimmer... Wie FrühjahrpUTZ :-) oder NichtsnUTZ. Wie auch immer, die Story kommt gut und mich würde sie auch noch von der anderen Seite interessieren...

4/8/06 08:44

 
Anonymous bittersweet choc meint...

ole, ich verrate dir jetzt mal was: einer meiner langjährigen hiesst tatsächlich lutz. als sich unsere wege trennten, sagte seine mutter larmoyant "sei froh das du den los bist, der ist langweiliger als mein alter."

ich nehme nie wieder einen lutz. das weiss ich jetzt.

4/8/06 11:18

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@bitts: Erstaunlich. :) Wenn je "Lutz" bei der Partnerwahl für mich interessant werden sollte, dann maximal als Nachname einer Frau. Aber selbst da ist es a) nicht wahrscheinlich und b) alles andere als akut. :)

4/8/06 11:57

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@MC: Abwarten und Holsten trinken. Eine Fortführung wird hirnintern schon zusammengschustert. ;)

4/8/06 11:58

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@500Beine: Ich habe Dich nicht falsch verstanden und fand die nichtlobhudelnde Kritik angenehm erfrischend. Ich nehme sie mir auch zur Brust und werde, insofern es die Zeit erlaubt, auch weiterhin intensiv an der Form und an überraschenden, schwer vorhersehbaren Wendungen feilen. Ich für meinen Teil sehe einige Kritikpunkte zwar auch aber nicht in der Deinerseits formulierten Klarheit. Insofern war meine Antwort auch nur eine freundlich gesinnte Relativierung aus der Selbstperspektive.

4/8/06 12:00

 
Anonymous rulla meint...

tjaja, verliebtsein fliegt einem eben zu, die wellenbewegung nach dem höhenflug ist schon schwieriger zu durchschippern und die kommt bestimmt mit all ihren talsolen, sei das gegenüber wer will :-)

schöner text, ole :-)

4/8/06 12:08

 
Anonymous motzopa meint...

1) Einer meiner besten Freunde heißt Lutz, ein Hamburger mit Wahlheimat Ostfriesland, dem die Weiber hinterher waren wie die Fliegen dem Mist. Jetzt isser verheiratet ;-)

2) Ich finde das Ende auch ein bißchen flach, aber deine Erklärung leuchtet mir ein. Die Sprache davor excellent wie immer. Ich kann sowas garnicht.

6/8/06 14:08

 
Anonymous motzopa meint...

Nur fürs Protokoll:

Lutz.

8/8/06 02:56

 
Anonymous Knappe Kulla meint...

Lutz ist in der Tat ein doofer Name, paßt aber zu wem, der nicht merkt dass ein rotes Minikleid im Schrank hängt. Hing es eigentlich neben dem blauen Smoking?

Da nicht für, die Geschichte war dennoch schön.

18/8/06 11:06

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home