Sonntag, Oktober 22, 2006

Les feuilles mortes

herbstlaub3















Die Vögel ziehen südwärts, die Blätter fallen abwärts. Bunt geworden, bald umhergeweht, zertreten, um ihre Adern herum zerfasernd. Die Sonne spürt leichten Muskelkater, streckt sich aber, um die Wolken noch einmal auseinander zu schieben. Nussschalen segeln bunt durcheinander über den Aasee, schrammen mit Seglern in plötzlichem Hohlkreuz hauchdünn an Havarien vorbei. Hunde beschnuppern einander am Ufer. Manche haufen ins trockene Gras, einige knabbern herabgefallene Eicheln, andere jagen Ästen hinterher, einer saust beinahe gegen eine Blutbuche. Verliebte picknicken auf Sponge Bob-Handtüchern, entpellen Überraschungseier, tunken Fladenbrotfetzen in Tzatziki-Schälchen oder den Dressingrest in der leergegessenen Salatschüssel. Dauerwellenträgerinnen schleichen in rosa Trainingsanzügen über die rotgekiesten Pfade und beruhigen ihr sportliches Gewissen. In unbeholfenen Bananenflanken fliegt ein Fußball über die hügeligen Anhöhen. Familien spazieren vom Jahrmarkt heim. Der Sohn hat einen Luftballon, die Tochter ein Plüsch-Seepferdchen. Die Luft ist kühl, viele tragen schon Schals. Paare kuscheln sich nun enger aneinander. In vielen Wohnungen wird die Heizung eingeschaltet. Auf manchen Fensterbänken flackern Kerzen. Aus der Ferne weht Juliette Gréco herüber. Es wird wieder mehr Tee getrunken.

21 Wortmeldung(en):

Anonymous rulla meint...

ICH LIEBE HERBST!!!...aber leider kann ich ihn nicht so in worte fassen wie du. liegt vielleicht daran, dass ich den herbst derzeit fast nur aus der bibliothek erlebe. da rascheln zwar auch die blätter, aber... ich wünsche dir das ganze gegenteil davon :-)

22/10/06 19:54

 
Blogger Ich bin erkaeltet meint...

Herbst.. wie ich ihn vermisse.

Nun, man kann halt nicht alles haben.

22/10/06 22:10

 
Anonymous Modeste meint...

Jedes große Abenteuer beginnt im Herbst, denn erst dann sehen wir ein, nicht unsterblich zu sein, und beginnen, uns zu beeilen, dass zu tun tun, von dem wir glauben, es sollte nicht ungetan bleiben.

22/10/06 23:04

 
Anonymous Frollein Müller-EL. meint...

Ich möchte keine Minute missen, die Mutter Sonne sich durchsetzen kann - freiwillig verabschiede ich mich keinesfalls aus den letzten Altweiber-Tagen! Aber wenn es dann so weit ist, dann soll er so sein, wie du ihn beschrieben hast, der Herbst. Leichten Fußes mit einem gewissen Charme, von dem auch ich mich einfangen ließe.
Ich glaube, morgen gehe ich die erste Wintertee-Mischung kaufen ..

23/10/06 01:28

 
Anonymous Opa meint...

Ich warte auf die Stürme. Dann schreie ich in den Wind wie früher.

23/10/06 08:35

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@ich bin erkältet: Wo isser denn hin? Ziert er sich bei Dir noch? Also hier ist er schon ein Weilchen. Und dem Herbst hätte ich schon zugetraut, an mehreren Orten zugleich sein zu können. :)

23/10/06 09:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@rulla: Werden die Blätter in Eurer Bibliothek wenigstens bunter? :)

P.S.: Hast Du beim Kicktippen kapituliert?

23/10/06 09:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Modeste: Ich beginne auch schon wieder, meine Abenteuerlust und die kruden Pläne in den staubigen Kisten vom Dachboden zu holen.

23/10/06 09:27

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Frollein Müller-EL.: Für Wintertee ist es mir noch zu früh im Jahr. Und Herbst und Sonne geht ja gottseidank durchaus auch zusammen. Zumindest zeitweise. Zur Not habe ich immer noch sonnige Erinnerungen vom Sommer in Hülle und Fülle und auch ein Paar besonders knackige Sonnenstrahlen, die ich eingefangen und vakuumverpackt habe. ;)

23/10/06 09:29

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@opa: Wer Sturm sät, wird bei der Ernte von Bord geweht. Oder so. :)

23/10/06 09:39

 
Anonymous dolce vita meint...

Ich nehme an bei "mehr Tee" handelt es sich in Deinem Fall um Ostfriesentee?
Hier ist derzeit weder Sommer noch Herbst...seit einer Woche haben wir "Land unter" und die armen Spanier sind ganz verstört, weil sie das so gar nicht kennen...

23/10/06 11:43

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Der Ostfriese trinkt Ostfriesentee, klipp und klar. Und davon auch gerne mehr. Wobei ich meinem Nationalgetränk gestern mit "Grüner Tee mit Kaktusfeige" fremdgegangen bin. Passiert öfter mal. Der Ostfriesentee und ich, wir führen eine sehr offene Beziehung. ;)

23/10/06 11:46

 
Blogger Mephistascripts meint...

Zwischen nicht-mehr-ganz-euphorisch und noch-nicht-völlig-melancholisch gut eingetupperte Gemütssuppe - einmal tief durchatmen. Merci.

23/10/06 14:24

 
Blogger Markus Quint meint...

Wundervoll welkendes Stimmungsbild.

23/10/06 14:34

 
Anonymous rulla meint...

wer soll denn ahnen, dass bremen 6:0 und solche sachen erspielt? ne, quatsch, habs tippen vor lauter verliebtheit vergessen. juter grund, wa?

23/10/06 16:07

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Datt freut mir ja ma enorm, Rull'schen. :) Dann kannste Dein Pech im Spiel ja mal wieder unter Beweis stellen. Und keine Sorge: Siegertypen (wie Du) haben im Zweifel auch doppelt Glück, in Spiel und Liebe.

23/10/06 16:38

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@mephista: Gut getuppert ist halb frisch gehalten. :)

23/10/06 16:41

 
Anonymous kopffuessler meint...

@Opa: mit oder gegen den Wind?
@Ole: ich weiss leider nicht warum, die Dich bei mir nix sagen lassen, finde es aber äußerst schade.
@MOdeste: icf freu mich über ihre Abenteuerlust, die steh Ihnen gut zu Gesicht!

23/10/06 17:55

 
Blogger Lundi meint...

Seufz. Einfach nur SCHÖN.

23/10/06 21:18

 
Anonymous Opa meint...

@ kopffuessler:

Immer dagegen. Gegen Wind und Strom.
Ich heule nicht mit den Wölfen und gackere auch nicht mit den Hühnern. Prinzipsache.

24/10/06 00:24

 
Anonymous burnster meint...

Sehr schön, mein Lieber. Sehr schön.

24/10/06 12:34

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home