Donnerstag, Februar 24, 2005

Wenn man mal stecken bleibt...

Zum ersten Mal in meinem Leben bin ich heute in einem Aufzug stecken geblieben. Es war der alte Klapperaufzug aus den Sechzigern in unserem Institut. Der hatte gerade erst zwei Wochen lang gar keinen Dienst mehr getan, seit gestern ging er nun wieder und ich wagte das Abenteuer. Kistenweise Post über die Treppe hochzuschleppen schien mir die ungemütlichere Alternative. Ich fuhr hoch, plötzlich blieb er stehen. Zwei Minuten lang, vielleicht drei. Dann drückte ich auf ein anderes Stockwerk und er fuhr wieder. Was mich leicht verwunderte: Er roch von innen enorm intensiv nach Parmesan.

6 Wortmeldung(en):

Blogger Die beiden am Fenster meint...

Da hätte man aber mehr draus machen können als einfach nur schnöde den Knopf für eine andere Etage zu drücken.

24/2/05 23:08

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Mir stand der Sinn zu dem Zeitpunkt weniger nach spektakulärem Verharren in einer parmesanduftenden Metallzelle als vielmehr nach Mittagessen. Insofern war mir der Mangel an Spektaktel wurscht. :)

24/2/05 23:12

 
Blogger Melody meint...

Ob das Parmesan war ... wer weiß, wie andere Leute riechen, wenn sie sich in so einem jahrelang abgeklemmten Fahrstuhl allmählich verkrümeln ...

Glück gehabt!

25/2/05 15:46

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Er war eigentlich nur zwei Wochen abgeklemmt. Vorher rumpelte er munter und ruckelig auf und ab, immer wieder. Zwischendurch hat er immer wieder mal keine Lust mehr. aber welche Wesen riechen nach dem Verwesen nach Parmesan?

25/2/05 16:09

 
Blogger Resa meint...

Das nächste Mal lässte die Jasper laufen ;)

25/2/05 20:29

 
Anonymous galaktikaan meint...

Vielleicht Parmesanesen?
(edit) O.K., steinigt mich für diesen tiefsinnigen Scherz! (/edit)

26/2/05 04:50

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home