Samstag, September 17, 2005

Gefühliger Umzugsblätterteig

Lasst Farbe regnen. Oder lieber auch nicht. Gleich wird das neue Zimmer gestrichen. So langsam macht sich eine seltsam aufwühlende Mischung aus nostalgischer Wehmut und zukunftsfreudiger Aufbruchsstimmung in mir breit. Nervöses Kribbeln und leichte Unsicherheit, ob denn alles auch klappen wird, wie ich es mir wünsche, ob vor allem danach auch alles so werden wird wie erhofft. Janusköpfiger Gefühlsstrudel. Altes zurücklassen, Platz machen für Neues. Manches werde ich nicht vermissen, so einiges auch schon. Ne tolle Zeit ist es insgesamt gewesen in der jetzigen WG. Doch was gewesen ist, ist gewesen. Der vernunftdurchwirkte Kopf versucht dem plötzlich melancholisch werdenden, nostalgisch Klammernden Herzen die Fesseln anzulegen und es aus seiner Trägheit zu stupsen. Zelte abbrechen, einpacken, woanders neu aufbauen. Schade und schön zugleich. Aufregend.

11 Wortmeldung(en):

Blogger kinky meint...

Umzugsviren in der Blogosphäre, klare Diagnose.
Das Beste am Umziehen ist doch, dass man sich leichten Herzens von Dingen trennen kann, die man sonst kistenweise schleppen muss. Und Abschiednehmen hat auch immer sowas schaurig-schönes...

17/9/05 09:59

 
Blogger Franziska meint...

Neu anfangen? Neu angefangen? Nur die WG hinter dir gelassen oder gleich ein Stück Leben?
Das schönste Gefühl der Welt ist für mich, gleichzeitig zu Lachen und zu Weinen. Das steckt in so manchem Abschied.

17/9/05 12:55

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Einige Farbsprenkler schmunzeln noch in meinem Gesicht, die alte Jeans und die ausgelatschten Turnschuhe haben auch einen neuen Teilanstrich bekommen. Nach nur gut anderthalb Stunden Streichen war das Werk vollbracht. Kein fieses hellblau mehr, sondern schnödes weiß. :) Nachdem ich mich im Baumarkt nicht für eine Abtönfarbe entscheiden konnte, einfach die fantasieloseste und simpelste Lösung gewählt. Aber nicht die Anstrichfarbe allein macht ja bekanntlich die Zimmereinrichtung kreativ. :)

17/9/05 14:53

 
Anonymous burns und drang meint...

Auf geht's, Ole! Los, los, los!!

"Wie unbeschreiblich glückselig sich jener schätzen darf, der sich wandeln kann. Nur die Glücklosen verweilen."

(aus Fons Tensfelder "Seelendorf"; Suhrkamp 1987)

Los,los, los! Auf geht's, Ole!

17/9/05 18:44

 
Blogger Turnschuhmädel meint...

wohin gehts denn, Herr Cordsen? Diesmal allein?

17/9/05 23:31

 
Anonymous Modeste meint...

Umziehen - eine großartige Sache und eine der wenigen Veränderungen, die man voll und ganz in der Hand hat. Viel Glück in der neuen Wohnung.

18/9/05 01:49

 
Blogger BLOXXTER meint...

Umziehen ist schon o.k. solange es nicht von äusseren Umständen erzwungen ist. Chance auf Veränderung, neue Gedanken und Gefühle werden mit einziehen in die andere Wohnstätte. Geht's weit weg oder nur ein paar Häuserblocks?

18/9/05 09:01

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

In gewisser Hinsicht ist es von äußeren Umständen erzwungen. Die WOhnung meiner Noch-WG gehört dem Studentenwerk, und hier darf man nur eine bestimmte Semesteranzahl wohnen bleiben. Nach insgesamt 8 Semestern plus 2 Semestern Verlängerung ist meine Zeit insofern abgelaufen. Es geht aus dem umgrünten "Studentenstadtteil" am nördlichen Stadtrand nun in den turbulenten Bezirk zwischen Bahnhof und Hafen. Klasse Lage, allerdings ziemlich laut. Und auch in der neuen WG wirds wohl turbulenter werden als hier. Mehr Rock, etwas mehr Chaos. Vielleicht auch mehr Leben. Hat durchaus seine Vorzüge. Ich muss da nur auch meine Selbstdiziplin wieder in die Fesseln kriegen, schließlich steht die Magisterarbeit ins Haus ab Winter.

18/9/05 11:43

 
Anonymous Opa meint...

Jeder Umzug ist Auszug und Einzug zugleich. Eine kleine Reinkarnation. Du darfst dich nur nicht herumziehen lassen. Aber Weiterziehen ist besser als jedes Verharren.

18/9/05 13:12

 
Anonymous Rationalstürmer meint...

Opa, ich bin zwar unverbrüchlicher Reinkarnationsverneiner, aber für mich heißt das Wort zum Sonntag heute "Weiterziehen ist besser als jedes Verharren." So einfach wie genial.

Ole, Glückwunsch zum Farbwechsel von hellblau nach weiß.

18/9/05 13:32

 
Anonymous Tina meint...

Wie gut kann ich all das nachvollziehen. Ich bin ebenfalls beim Packen, allerdings ziehe ich einmal quer durch Deutschland - von Kiel nach München. In einer Woche geht es los, und aufgrund der organisatorischen Umstände mußte ich mich vor lauter Streß bisher noch nicht mit Abschiedsgedanken befassen... aber es wird tränenreich und freudenerfüllt zugleich.

19/9/05 16:22

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home