Dienstag, Dezember 27, 2005

Trügerische Hoffnung

Die Flamme der Teekerze im schneeweiß glanzlackierten Porzellan-Engel flackerte noch kurz. Dann quoll eine dünne Rußfahne aus den sternigen Luftlöchern im Rücken der Engelspuppe, die bis eben flackernde Flamme war erloschen.

Noch stollenvoll vom Vorabend saßen Wiebrand und Helga am Weihnachtsfrühstückstisch. Wiebrand versuchte mit Feuereifer und stumpfem Messer das hartgekochte Ei zu köpfen, Helga kletterte vom Stuhl hinter dem massiven Eichentisch hervor, um weiteren Kaffee aufzubrühen.

Um das bisher vertilgte Frühstück ein wenig sacken zu lassen, streckte Helga sich. Ihr Pullover rutschte leicht aufwärts und gab für wenige Sekunden den Blick auf ihren rosigen Bauch frei. Plötzlich umspielte ein vergnügtes Grinsen Wiebrands gemütlich geschwungenen Mund.

"Na? Hast Du grad überlegt, wie schick es wohl aussähe, wenn ein kleiner Brillant in meinem Bauchnabel funkeln würde, Schatz?", frage Helga kokett.

"Nicht ganz. Ich habe einen Blick auf Deine Hosentasche gewagt und überlegt, wieso da ein Müllsackband herausbaumelt."

Sekunden hoffnungsvoller Romantik zersplitterten im Nu wie die Eierschale, die Wiebrands stumpfes Messer nun endlich durchdrungen hatte.

15 Wortmeldung(en):

Anonymous Ich bin erkaeltet meint...

Männer ...

Frauen ...

Männer UND Frauen ... ganz schlechte Kombination. ;)

Jetzt sind die Feiertage endgültig vorbei. Und mein Weihnachtsgebäck ist aufgegessen. Ich freu mich schon auf nächstes Jahr.

27/12/05 17:38

 
Anonymous fata morgana meint...

ja, manchmal ist es besser wenn frau ohne romantik durchs leben stolpert ;-)

27/12/05 17:54

 
Blogger anke-art meint...

meinereiner attestierte mir mal "orangenhaut", obwohl er [wie er sagte] eigentlich "pfirsichhaut" meinte.
auch nicht nett.

27/12/05 18:01

 
Blogger Turnschuhmädel meint...

Danke für die netten Weihnachtsgrüße!:) Ich ärgere mich hier noch immer (und gerade sehr) mit dem Zeitungskram herum; was den Leuten alles einfällt, aus welchen absurden Gründen Dinge scheitern können, mit denen sie eigentlich aber weder etwas zu tun hatten, noch sich daran erinnern können, während es ja eigentlich, wenn sie sich recht erinnern, obwohl sie sich ja gar nicht erinnern können, doch jemand ganz anderes gewesen ist, evtl der und der, wobei sie sich aber selbstverständlich nicht sicher sind. Besonders geschickt und effektiv auch die Methode, alles auf den abzuschieben, der nachfragt (...).

Wat solls!!:)

Wünsche dir auch nachträglich frohe Weihnachten und ein wunderbares Silvester (bin unglaublich neidisch- wär ich nur nicht so pleite!!!)

27/12/05 22:50

 
Anonymous mcwinkel meint...

Bei Douglas gibt´s jetzt Müllsäcke mit Glitzerbändchen.

Das wär die Alternative.

28/12/05 17:08

 
Anonymous Agathe meint...

Hab im ersten Absatz "Engelsuppe" gelesen.
Erste bzw. letzte Anzeichen von Feiertagsüberdruss und Magenvergrößerung...

28/12/05 18:14

 
Anonymous burnster meint...

Wiebrand gefällt mir. Speak your mind and never follow!

28/12/05 19:14

 
Anonymous frl. fuchs meint...

off-topic: grad gestern wieder amnesicac und the wrens gehört, die wenigen konstanten in einer mit kisten vollgestapelten neuen wohnung, in der nichts an seinem platz ist.

29/12/05 10:45

 
Anonymous 500beine meint...

so scheisseschnell geht das, von der hoffnung auf einen brillie zum müllsackband-absturz..
klasse.

29/12/05 14:04

 
Anonymous bittersweet choc meint...

welche farbe hatte das band? nicht hellblau, oder? ich frag mal vorsichtig ;)

29/12/05 23:37

 
Anonymous kubelick meint...

eingefangen, mit der präzision eines kammerjägers: die realität ist es, was in den ritzen sein unwesen treibt.

30/12/05 01:26

 
Anonymous sabbeljan meint...

so ist das mit der frage: "was denkst du gerade". man, aeh, frau sollte das nur fragen, wenn sie die antwort auch hoeren will.

30/12/05 14:55

 
Anonymous guan meint...

einem mann, der seine hartgekochten eier 'köpft', traut man auch noch schlimmeres zu - ein eklat!

4/1/06 12:34

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Was machst Du mit hartgekochten Eiern? Pellst Du sie nur? :)

5/1/06 16:52

 
Anonymous guan meint...

nach der hitzigen auseinandersetzung mit einem lustvollen sudbad, lasse ich sie vorsichtig wieder abkühlen, sie streicheln und dann dezent abpellen, jawoll.
(nicht, dass ich dies nun gar selbst machen müsste oder wollte.)

aber eier 'köpfen', eventuell noch von einer frau 'köpfen' zu lassen, halte ich für den pervertierten ausdruck geschmacksverwerfender tendenzen, die sich dann möglicherweise auch im alltag widerspiegeln könnten. - als spiegelei vielleicht? ;o)

6/1/06 12:35

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home