Mittwoch, Februar 15, 2006

Brandheiß, noch knusprig und frisch wie der Frühling

Ein paar verstrubbelte Haare ragen zwischen zerknautschten Kissen empor. Der rechte Fuß hat sich unter der Decke hervor ins Freie gebuddelt. Eine Fliege landet, putzt ihre Vorderfühler, hebt surrend wieder ab, um das Schlafzimmer in wirren Ellipsen zu durchkreisen. In seligem Schlummer und obskuren Träumen versunken liegt Wulnikowski auf seiner morschen Schlafcouch. Er schläft schon zu lange, aber das weiß er nicht. Denn er schläft und träumt noch. Und im Traum hat man eine ganz eigene Zeitrechnung. Auch dass er noch komplett angezogen ist, wird er erst merken, wenn er aufgewacht ist. Sein Wecker döst auf dem Nachttisch, auch ohne zu wissen, dass er döst; seit gestern Abend ist ihm jegliche Energie abhanden gekommen.

Eine Zeit lang war er abgetaucht, doch er ist zurück an die Oberfläche getrieben. Nachdem mir die Ehre zuteil wurde, von "Mindestens Haltbar" um eine neue Geschichte gebeten worden zu sein, gibt es jetzt eine nigelnagelneue1 Episode aus dem Leben von Herrn Wulnikowski, vorerst exklusiv an dieser Stelle, wo es rundum auch wieder eine Menge anderer feiner Texte zu entdecken gibt, wie zum Beispiel auch vom Raben sowie den Herren Raducanu und Matt

1 möglicherweise patentgeschützt von Walter Freiwald

Labels:

13 Wortmeldung(en):

Anonymous Rabe meint...

Ein sehr gelungener Beitrag, Ole. Wulni at his best.

16/2/06 00:01

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Dankeschön. Das Kompliment hab' ich ja bereits anderweitig zurückgegeben.

16/2/06 00:10

 
Blogger BLOXXTER meint...

Komplimente darf man auch mal behalten :-) Ich will meines für Deinen schönen Beitrag mit dem - wie ich finde - gelungenen Perspektivenwechsel zum Schluss der Geschichte, nur loswerden und nicht zurückhaben ... ;-)))

16/2/06 08:32

 
Anonymous bittersweet choc meint...

oh, lieber ole, endlich wieder! ich rase gleich mal rüber zu mind.haltb.!!!

16/2/06 08:56

 
Anonymous burnster meint...

Ole, das ist mir peinlich mit dem Sortiment:)

Und selbst als Wulni Preview Abonnent muss ich sagen: Wieder mal ins Schwarze getroffen, Herr Schützenverein!

16/2/06 11:07

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Peinlichkeit soll nicht sein. Und prompt gibt's auch keinen Anlass mehr dazu. Halali! :)

16/2/06 11:10

 
Anonymous blue sky meint...

Ich werde den Eindruck nicht los, dass der Erzähler eine gewisse Schadenfreude gegenüber Hrn. Wulnikowski hegt. Hm? ;)
(Sehr vergnüglich, die Geschichte.)

16/2/06 13:49

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Es ist vielmehr wohlwollende Anteilnahme an einer Flut widriger Schicksalsfügungen und murphyesker Katastrophenflut.

16/2/06 15:50

 
Anonymous burnster meint...

Das mit Halali versteh ich jetzt nicht, Olsen.

16/2/06 16:56

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Sagen Schützen oder wenigstens Jäger nicht immer "Halali", bevor mit Vizepräsidenten auf die Pirsch gehen, die versehentlich Anwälte mit Schrotflinten kaputtballern oder wenn sie durch Brötchen schießen, Rehe umnieten oder zumindest irgendwelche Zielscheiben durchlöchern? :)

16/2/06 17:08

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Der Wortfresser hat mal wieder ein "sie" gefuttert.

16/2/06 17:09

 
Anonymous mcwinkel meint...

Du alter Celebriteur!

16/2/06 17:20

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Celebriwas? :)

16/2/06 17:32

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home