Dienstag, Mai 10, 2005

Pi

Vor sieben Jahren brandneu in einer langweiligen Geschichtsstunde entstanden, jetzt in einer überarbeiteten Fassung als Remix-Version neu auf den Markt geworfen:

Wie tief bewegt ist meine Seele,
die ich mit Gedanken quäle.
Unterhalb der harten Rinde
fließt es durch die Denkgewinde.
Sich verknotend, weitgetragen –
viel zu groß, um es zu sagen,
ungestüm, mal zartheitstrunken,
ausgelassen, selbstversunken.

Oh, welch riesengroße Schritte
nimmt mein Denken von der Mitte
aus bis zu den Randbereichen,
wo sie leis’ durchs Dunkel schleichen.
`S ist schwer, solch hohem Ding auf Erden,
wie den Gedanken Herr zu werden.
Fast kaum möglich sie zu fassen,
da sie in kein Schema passen.

Es bleibt im Dunkeln, was es ist,
wieso man sie so schnell vergisst.
Sie führen mich und meinen Sinn
zu den absurd’sten Orten hin.
Oft fragt man sich „Wo bin ich hier?
Gehört der Abgrund noch zu mir?
Welch Quelle ist’s die mich gar führt,
aus der dieser Gedanke rührt?
Von wo kommt der Gedanke her?
Was ist sein Ursprung und – noch mehr –
Hab‘ ich ihn wirklich selbst gedacht?
Stammt er von einer fremden Macht,
die mir Gedanken infiltriert
und indirekt sich damit ziert?
Wo kommt es her, dass er zuletzt
sich mir in Sprache übersetzt
und doch – in Sprach’ dann überführt –
So manches Missverständnis schürt?“

Der Weg zur Antwort ist zu weit –
Er nähert sich Unendlichkeit,
die ich nicht nur verbringen will, hin,
auf der Suche nach dem Sinn.
Und somit dann, so scheint es mir,
beend‘ ich meine Suche hier.
Am Ende steht kein „point final“,
das schiene mir doch zu lethal.
Oh nein, denn ich entscheide mich
zum Schluss für einen Bindestrich-

8 Wortmeldung(en):

Blogger Pe meint...

Du, Ole, mach doch bitte den linken Rand wieder hin.

11/5/05 14:57

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Äh... linken Rand? Ist der weg? Bei mir sieht alles schick zentriert aus. Links und rechts schön gleichmäßig viel Rand. Falls es bei Dir anders ist... woran kann das liegen? Generell gern, logo. Wo stell ich den denn ein?

11/5/05 15:19

 
Anonymous dieJulia meint...

1. Großes Kompliment für das Gedicht - es reimt sich nicht nur (denn nein, das allein ist zu wenig), es hat auch Rhythmus (soviel zum Formalen) und SCHMÄH (= Wienerisch für Witz, Esprit, Charme) und Tiefgang. Bin schwer beeindruckt!

2. Zum Inhalt - ich kenne diese Gedankengänge. Siehe http://diejulia.net/blog/item.php?i=354

"Es ist falsch, zu sagen, ich denke. Man müßte vielmehr sagen, es denkt mich. Ich ist ein anderer." (Arthur Rimbaud, 1871)

Fröhliche Grüße!
dieJulia

11/5/05 20:26

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Dankeschön! Ich verneige mich vor so großem Lob! Du tust was für meine Gesichtsdurchblutung...

11/5/05 21:34

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Alter ist also Ego? Dann ist Ego auch Alter... und wer sind dann die anderen? :)

11/5/05 22:05

 
Blogger Pe meint...

Im IE 5.5 sieht's ganz, ganz furchtbar aus: Alles links rangeklatscht. Wie man das behebt, weiß ich freilich nicht.

11/5/05 23:41

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ganz, ganz furchtbar, ganz links rangeklatscht??? Huch! Das klingt ja schrecklich. Bei meinem Feuerfuchs ist alles so, wie ich es wollte... ich werd mal in den Templates forschen, wo ich vielleicht was grade biegen kann. Sonst vielleicht mit dem Firefox angucken, der macht alles brav und schön zentriert... ich schau mal. Nur für Dich! :) Hat sonst jemand die Probleme auch noch???

12/5/05 00:30

 
Anonymous Fellow Passenger meint...

Jein. Ich hatte das Problem auch, als mein Blog noch bei blogspot.com residierte. Jetzt , da es dort nur mehr residuiert ist es nicht besser, aber belanglos geworden.

Die fehlerhafte Darstellung durch den Internet-Exporer hat damit zu tun, daß dieser Browser die an sich eindeutigen Vorgaben des W3C sehr frei interpretiert. Falsch eigentlich.

Die logisch richtige Konsequenz wäre, dem Betrachter einen W3C-Konformen Browser nahezulegen, wie beispielsweise Firefox.

In der Praxis versucht man, beiden Systemen gerecht zu werden. Entweder dadurch, daß man jedem Browser ein seinen Vorstellungen entsprechendes Style-Sheet anbietet, oder das Style-Sheet so gestaltet, daß beide Systeme es gleich interpretieren. Beides ist eine Wissenschaft für sich, die ich nicht beherrsche. Daß mein Blog in beiden Systemen relativ ähnlich aussieht ist in erster Linie Glück. In zweiter Linie habe ich versucht zu vermeiden, padding und margin im selben Container anzuwenden und dabei auf negative Zahlen völlig zu verzichten.

Wenn Sie da näher einsteigen möchten, empfehle ich Ihnen dies als Anfang. Immerhin stammt diese Seite vom Autor des von Ihnen verwendeten Style-Sheets.

12/5/05 02:21

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home