Mittwoch, November 23, 2005

Der Löwenzahn verblüht

Auch das Schöne muss sterben, das Menschen und Götter bezwinget. (Friedrich Schiller, Nänie) Schon jetzt türmen sich die Ausverkaufsstapel, werden durchwühlt, begrabbelt, Stück für Stück weggetragen. Der - nach Meinung von Harry Rowohlt - "schönste Buchladen der Welt", das Taraxacum in Leer, nimmt seinen Abschied, schließt die Pforten zum Jahresende.

Inmitten der Altstadt kuschelt sich das altehrwürdige Gebäude zwischen die malerischen Giebel. Erhabene Holzsäulen teilen und stützen den Verkaufsraum, gediegene, uralte Holzregale an den Wänden bieten der Unzahl lesenswerter Werke Halt. Zuweilen bis fast an den Rand der Karikatur und doch enorm liebenswert verkörpert das Taraxacum das kleine Refugium der südostfriesischen Bohème.

Hier konnte man nicht nur das besondere Buch kaufen. Edle Karaffen und in Würde gealterte Fässer mit verschiedensten erlesenen Weinsorten gab es ebenfalls. Und im gemütlichen Café konnten sich existenzialistisch angehauchte Schüler und Erwachsene mit Baskenmütze und schwarzem Wollmantel fühlen wie Sartre im "Les deux magots" oder sich zu selbstgedrehter Zigarette und dunkelpigmentiertem Rotwein einreden, der Gruppe 47 anzugehören. Die Kunst- und Literatur-Interessierten der Region und auch die kleinen und mittelgroßen Künstler und Literaten hatten hier ihr kleines Nest.

Hier waren sie unter ihresgleichen, hier waren sie Mensch, hier konnten sie's sein und zelebrierten sich auch ein klein wenig. Sei es in der Mittagspause, sei es beim abendlichen Klönschnack.

Gern auch bei den kulturellen Abenden mit Lesungen herausragender Schreiber, die sich dank des quirligen Umtriebs der beiden buschbärtigen Buchhändlerbrüder und dem gemütlichen Ambiente immer wieder gern in die ostfriesische Provinz verirrten. Arno Schmidt, Harry Rowohlt, Urs Widmer, Elfriede Jelinek, Friederike Mayröcker und viele mehr.

In heimeliger Atmosphäre mitten im Buchladen wuselten auch gern Jazzmusiker über Tasten und Griffbretter, plinkerten rotlockige Harfenistinnen aus Schottland in grüne Seidenbahnen gehüllt, grölten stoutfahnige Vollbartblut-Iren keltische Weisen.

Doch ist die Zielgruppe zu klein, vieles blieb idealistisches Zuschussgeschäft, die Kunst hat dem Gewinndruck nicht standgehalten. Ende des Jahres schließt das Taraxacum die Pforten. Enorm schade. Mach es gut, war schön mit Dir.

36 Wortmeldung(en):

Anonymous sabbeljan meint...

das kommt davon, dass wir alle bei amazon und thalia kaufen.

23/11/05 12:18

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

da ist ne Menge Wahres dran.

23/11/05 12:20

 
Anonymous Anonym meint...

Ich folgte einem Link bei einen Kaffeeliebhaber und machte eine wunderbare Entdeckung. Danke dafür.

In Schaumbädern sehnsüchtig träumen, dafür könnte man die kalte Jahreszeit beinahe tatsächlich lieben.

Liebe Grüsse,

Sophie

23/11/05 12:53

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Kaffee trinke ich auch gern. Wobei ich als Ostfriese natürlich schon dem Tee oberste Priorität einräume. ;)

23/11/05 12:55

 
Anonymous Anonym meint...

Ostfriese? Sie sehen mich in Neid getaucht, wie herrlich muss es sein, wenn der Wind vom Meer herkommt und einem fast die Nasenspitze abbeisst, die Haare verweht und alle seltsamen Flausen fortpustet und dann daheim aus einem simplen Tee ein kleines Fest werden lässt.

23/11/05 13:01

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich fürchte, der raue Westwind pustet mir eher seltsame Flausen IN den Kopf, wenn ich ehrlich bin. :)

23/11/05 13:04

 
Blogger kein einzelfall meint...

Schönes Schiller-Zitat, aber den Gott Mammon zu bezwingen hat der Löwenzahn wohl leider doch nicht geschafft.
Na vielleicht wächst was Schönes nach?!?

23/11/05 13:15

 
Anonymous Anonym meint...

Nun, vielleicht hilft dagegen ja dann das Schaumbad, das verträumte... :)

23/11/05 13:16

 
Anonymous dolce vita meint...

Lieblingssatz: Inmitten der Altstadt kuschelt sich das altehrwürdige Gebäude zwischen die malerischen Giebel.

23/11/05 13:25

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Aber wie heißt es bei Schiller weiter: auch ein Klaglied zu sein im Mund der Geliebten ist herrlich... :)

23/11/05 14:36

 
Anonymous petöfi meint...

War das verträumte Schaumbad auf dieser Seite nicht schonmal viel früher Thema? Wo kommt das denn plötzlich wieder her?

23/11/05 15:22

 
Anonymous french kiss meint...

Wunderschön und wundertraurig. Ich weiß nicht, kenn ich den Laden ? Er kommt mir doch irgendwie bekannt vor...
Vielleicht komme ich ja nochmal in Leer vorbei, bevor der Löwenzahn ganz verblüht ist.

23/11/05 16:23

 
Anonymous MC Winkel meint...

Fürchterlich.
Und überall die McCafés, die aus dem Boden wachsen. Wer geht denn bei McDonald´s gemütlich einen Café trinken.

Und überhaupt:
Deine Mudder ist so fett, die trägt den Äquator als Gürtel, knowimsayn! :)

23/11/05 17:02

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Wennde Teelke kennst, kennste das Tarax sicher auch. Bei Gang an ihr vorbei Richtung Altstadt kommste direkt drauf zu. :)

23/11/05 17:06

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

MC: Deine Mudder piept beim Rückwärtsgehen! :) Bei McD hab ich zumindest noch nie Kaffee getrunken.

~ixhhs~

23/11/05 17:12

 
Anonymous Anonym meint...

War es das? Wo?

23/11/05 17:37

 
Anonymous french kiss meint...

Ja, dann kenn ich's. Dann hab ich da auch schon Postkarten gekauft. Aber drin gesessen hab ich noch nie...:-(

23/11/05 17:39

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Das Café bleibt ja vorerst noch bestehen... nur der Buchladen macht zu. Die Chance bleibt, aber mit irgendwas Anderem vorne drin ist der Reiz wahrscheinlich schon auch futsch flöten...

23/11/05 18:19

 
Anonymous french kiss meint...

Tja, schade. In meiner Heimatstadt unterstütze ich immer recht tat- bzw. zahlkräftig den besonderen Buchladen "Akzente". Ohne Café zwar, aber ich glaube, heißen Tee kriegt man dort auch manchmal... ;-)
Aber zumindest rückt Leer bei dieser Nachricht auf der Reiseliste wieder nach oben...es gibt noch was zu entdecken !

23/11/05 18:27

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Entdecken ist super! :)

23/11/05 18:38

 
Blogger ValsVerbalVisionen meint...

MAl was gaaanz anderes: ist das nicht Moritz dessen entzückender Rücken sich mir auf dem untern Photo entgegen reckt?

23/11/05 18:45

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich würd sagen, es ist, wenn, eher der Bauch. Und dass Moritz dem Fotografen zugewandt sitzt, halb verdeckt. Und die Frau kenn ich auch. Ziemlich wahrscheinlich.

23/11/05 19:54

 
Anonymous el kruidinho meint...

Werde ich zum Augenblick sagen: Verweile doch! Du bist so schön!

RIP Tarax. Auch wenn ich nicht oft dein Gast war, wird mir ein Stück Lebens(-kultur/-qualität) und eine Alternative fehlen.

@ole: (semantischerzkmodus)Wir habens ja beide FAUSTdick hinter den Ohren... (/semantischerzkmodus)

23/11/05 20:27

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich musste grad an die doppelte Becker-Faust denken. Aber wo steckt sie hier denn noch als bei Dir? ;)

23/11/05 20:44

 
Blogger ValsVerbalVisionen meint...

Klönschnack isn saudämliches Wort!

23/11/05 20:50

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Keine Widerrede. Alternativvorschlag, der Herr?

23/11/05 20:52

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Es sollte auch nur ein wenig Lokalkolorit reinbringen. ;)

23/11/05 20:52

 
Anonymous moccalover meint...

Na, dann nehmen wir uns mal selber an der Nase, ich habe vor lauter Blogs ja kaum noch Zeit, ein anständiges Buch zu lesen!

Es ist aber wirklich sehr traurig, wenn das Kleingewerbe, das wir eigentlich so schätzen, eingehen muss, weil sich unsere Wertschätzung offenbar zu wenig in dessen Buchhaltung niederschlägt. Wir können jedoch bewusst entscheiden, was wir um die Ecke, und was wir in der Megamall oder im Internet besorgen. Je nach unserer Entscheidung und der der anderen wird sich auch das Angebot entwickeln.

Für Blogs spricht zumindest, dass alle, die sie lesen (die Top-10 vorsichtshalber mal ausgenommen), sich für Dinge interessieren, die nicht zuoberst in den Schlagzeilen, Bestsellerlisten und Skalas irgendwelcher Art rangieren. Und genau die Forcierung des Mainstreams durch die Industrie (das ist ihr legitimes Interesse...) ist es ja, die Buchhandlungen wie diese 'überflüssig' macht: Har*ry Pot*ter kriegt man eh an der Supermarktkasse.

Nun noch OT: Lieber Ole, klär mich auf: Tee ist eh sehr wichtig in Ostfriesland, doch wie steht's denn um den Pharisäer; ist das ausschliesslich in NF so begehrt?

Und Sie wissen ja, dass Sie bei mir auch immer zumindest feinen Lady Grey kriegen?

23/11/05 22:36

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Was genau meinst Du denn mit "NF"? Ich würde spontan auf Nordfriesland tippen, was mich allerdings ein wenig verwirrt. :) Pharisäer ist irgendwas mit Kaffee und Rum / Schnaps und Sahne, oder? Ich kenn das "Zeug" eher dem Namen nach. Getrunken hab ich's nie; verbreitet war's auch nicht sonderlich, wo ich bislang gewohnt habe. In Ostfriesland gehört der Pharisäer nicht unbedingt auf den Olymp der meistgetrunkenen Getränke. Einige Lokalpatrioten schwören ja auf "Kruiden". Nicht zuletzt "El Kruidinho", der hier ja vorhin noch seine Aufwartung gemacht hat. Ich persönlich kann dem nicht unbedingt viel abgewinnen. Kräuterschnaps war aber generell noch nie so mein Ding.

24/11/05 00:36

 
Anonymous french kiss meint...

Ich kann Ole nur zustimmen. Trotz regelmäßigen Besuchs im ostfriesischen Norden kenne ich den Pharisäer lediglich von den dazu passenden Porzellanbehältnissen, die in etwa wie zu groß und lang geratene Eierbecher mit Henkel aussehen, mit ostfriesisch-blauem Zwiebelmuster verziert und einem Schriftzug "Pharisäer". Den Inhalt habe ich nie im Alltag kennengelernt, noch viel weniger bei besonderen Gelegenheiten. Ich fürchte, dieses Ding ist pure Touristenverschaukelung.

24/11/05 08:18

 
Blogger Straightforward meint...

Taraxacum bleibt uns in ehren.

Uns bleibt die nostalgie.

24/11/05 18:18

 
Anonymous Nur mal so meint...

Pharisäer wurde auf Nordstrand (in NordFriesland) "erfunden" und besteht aus Kaffee und 4cl Rum und Sahne oben drauf !
Dass so'n Laden schließen muss, ist schade, aber teilweise eben wirklich selbst gesteuert vom Kunden....

24/11/05 20:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Da hab ich mit NF ja richtig geraten. :)

25/11/05 11:00

 
Blogger Galen meint...

Moritz dürfte der hintere sein, aber wer verdeckt ihn da? Unser "Jahrgangsterrorist" (siehe Foto in der Abi-Zeitung)? Die Person in Schwarz erinnert mich an jemanden aus meinem Chemie-LK am UEG, denke aber, dass sie's doch nicht ist. Ansonsten ist sie mir eher unbekannt.

25/11/05 14:43

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ganz meine Meinung. Herr B. ist es, glaube ich, nicht. Aber man weiß es auch nicht. Seltsam bleibt's. :)

25/11/05 14:44

 
Anonymous Anonym meint...

Nicht verzagen, schon Ende Mai 2006 wird das Taraxacum wie Phönix auferstehen und wieder die Insel der Eierköppe sein: mit Büchern, Ausstellungen,Lesungen, Livemusik und Kunst, Folk, Blues und Jazz, einem chilenischen Koch,vielen Bio-Weinen,GEPA-Kaffees, einer original chinesischen Vorzeige-Chefin, phlippinisch-russisch-indisch-friesischen Mitarbeitern,einem Klavier und viel Raum für Multikulti (es geht nämlich doch)

21/4/06 22:21

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home