Montag, März 06, 2006

Belgische Grandezza - dEUS live in Münster (I)

"Donnerknispel! Das wird ja immer besser!"
Die eh schon kribbelnde Vorfreude weitet sich zum wild lodernden Flächenbrand. Freudenschweißperlen überglitzern meine erstaunte Stirn als Markus mir abends zuvor steckt, wen die fantastischen dEUS, auf deren Konzert ich seit Wochen hinfiebere, als Vorband mitbringen: Ausgerechnet die ebenfalls enorm grandiosen Absynthe Minded. Ein belgischer Doppelschlag vom Feinsten also. Entsprechend ist es nicht allein der mir um die Nase peitschende eisige Winterwind, der mein Herz tags drauf höher schlagen lässt, als ich durch die frühnächtlichen Straßen zum Konzert radle.

Kurzer Exkurs: Zum zweiten Mal in meinem Leben werde ich die Belgier live erleben und zum ersten Mal sogar wirklich sehen. Vor acht Jahren in Groningen hatten unglückliche Umstände dafür gesorgt, dass wir unseren Spitzenplatz vor der Bühne nach dem Konzert von Notwist, der damaligen Vorband, räumen mussten und das dEUS-Konzert ganz von hinten erlebten, wo vor mir sechs Zweimetermänner auf Lücke standen, was mich trotz meiner relativen Größe zwang, hochzuspringen, um wenigstens zwischendurch einen Blick auf die Band zu erheischen. Kurzer Exkurs Ende.

Nur spärlich streut sich das Publikum vor der gemauerten Backsteinbühne des Skaters Palace, als Absynthe Minded loslegen wie die Feuerwehr. Einmal mehr zeigt sich ganz zu Beginn: Das Publikum bejubelt vor allem sein eigenes Gedächtnis, applaudiert erst dann richtig laut, kommt erst dann richtig in Fahrt, wenn es erkennt, was es sowieso schon kennt. Unbekanntes wird skeptischer beäugt und zurückhaltender bejubelt.

Das ist auch zu Beginn dieses Konzertes so. Das Klatschen ist wohlwollend, respektvoll aber vorsichtig. Allem Anschein nach waren Absynthe Minded dem Gros des Publikums bislang kein Begriff, was sie allerdings in der folgenden Dreiviertelstunde gründlichst ändern. Unter ihren schlabbrigen Ringelpullis birst die Energie und sie zimmern ein mitreißendes Set auf die Bretter. Mit lackzerplatzter Klampfe, abgewetzter Hammond, Kontrabass, Geige, teils sogar Trompete schütteln sie ein ganzes Dutzend origineller Songs aus den Ärmeln - zwischen stiller Melancholie, blutbahndurchwuselndem Swing, angejazztem Folk, unkoscherem Klezmer und knatterndem Rock. Die Melodien krallen sich in den Gehörgängen fest, die Anzahl kreativer Ideen übersteigt die Dauer der Minuten um ein Vielfaches, der Puls schwillt, mit jedem Song braust der Applaus mächtiger. Fast hat das Publikum schon vergessen, für wen es eigentlich gekommen ist. Absynthe Minded werden, dafür, dass sie vorher nur die wenigsten kannten, frenetisch gefeiert und legen die Latte hoch für ihre großen Helden, Landsleute und Kumpels: Für Tom Barman und seine neuformierten Helden, dEUS. Selten zuvor habe ich einen vergleichbaren Publikumsstrom zum Merchandise-Stand der Vorband in der Umbaupause erlebt wie hier. Völlig zurecht. Die Rehabilitation des Absinth-Rausches.

Wer auch mal ein Ohr riskieren möchte und Absynthe Minded entdecken, kann sich hier einen ersten Appetitmacher zulegen.

Fortsetzung folgt

Labels:

36 Wortmeldung(en):

Blogger samoafex meint...

Boah. dEUS. Ich freu' mich auf die Fortsetzung.

Boah! dEUS!

Boah.

(Ich geb's zu, ich bin neidisch.)

6/3/06 23:08

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Und das mit gutem Grund! :)

6/3/06 23:11

 
Anonymous blue sky meint...

Hey, das gefällt mir! An meine Ohren sind ja bislang - abgesehen von K's Choice - keine Belgier gedrungen. Davon werde ich wohl noch mehr hören müssen.

7/3/06 00:32

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Neben dEUS und Absynthe Minded gibt's ja noch einen ganzen Haufen toller belgischer Bands, die sich zu entdecken lohnen. Als da wären Sioen (sprich: Sijuhn),Stereolab, Ghinzu, Millionaire oder PJDS. Schon erstaunlich, was für eine musikalische Diamantendichte es im Pralinenparadies zu entdecken gibt.

7/3/06 01:22

 
Anonymous glambereisen (das habe ich jetzt nicht würklich geschrieben) meint...

das hör ich mir nachher mal an, ich muss jetzt raus, off to see the wizard...
p.s.: ich mag lettische, schwyzerdütsche und dänische rock-pop-folksmusike.

7/3/06 08:21

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

lettische Rockpopfolksmusike hab ich spätnachts nach dEUS auf ner Privatparty noch live gehört, da kenn ich mich ansonsten aber nicht so dolle aus. In Dänemark und der Schwyz finde ich auch so einige Künstler, die des Häufigeren ihren Weg in meinen Plattenspieler finden.

7/3/06 09:31

 
Anonymous stoertebeker meint...

"Donnerknispel!" ... wie lange habe ich das schon nicht mehr gehört? Herrlich ... :-)
So, jetzt erst mal weiterlesen .

7/3/06 10:42

 
Blogger Galen meint...

Äh ja, tschuldigung wegen damals... Dumme Geschichte mit dem Autoschlüssel... Aber so super war der Platz, den wir während des Notwist-Konzertes hatten, meiner Erinnerung nach, nun auch nicht...

7/3/06 11:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ist doch wurscht. :) Jetzt stand ich ja in der ersten Reihe. In meiner Erinnerung hatten wir aber auch bei The Notwist nen super Platz. Weiß ich auch nicht mehr. Ist lange her. Und Dir hat's mit Deinen fast zwei Metern ja auch weniger ausgemacht, dass nur so Riesenlulatsche vor uns standen. War ja trotzdem auch damals ein geiles Konzert. Und nach der Rückfahrt ins Magic als es noch so hieß. Hach, Baby Melancholie... :)

7/3/06 11:25

 
Anonymous jungbrunnen meint...

Sänger und Piano voll opacompatible. Kann neben Bruckner durchaus auf den Sampler!

Belgier, die ich bisher schätzte: Brel und Adamo, aber das ist reine Unwissenheit. (Adamo sang immer mein Abschiedslied, wenn ich wieder auf See mußte: "Es geht eine Träne auf Reisen")

7/3/06 12:25

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Brel ist ein ganz Großer, dem Adamo kenn ich nicht wirklich. Obwohl mir der Tränenreisensong dann doch bekannt ist. :)

7/3/06 12:33

 
Blogger zora meint...

äh, sind stereolab nicht französisch/englisch? ist lange her, dass ich die live in marburg (kfz) gesehen habe.. ich dachte damals, ich werde verrückt, weil mich ihr oszillograph genau in der mitte erwischte... waber
übrigens haben es allein dEUS geschafft, dass ich mir nachher eine cd von ihrer vorband gekauft habe: sons&daughters, sehr gross!

7/3/06 12:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Mist. Stimmt. Aber die haben zumindest in Belgien aufgenommen. Herrje, aber wie hießen denn dann doch gleich die, mit denen ich sie verwechsle und die auch so ähnlich heißen? Die Stereophonics kommen auch nicht aus Belgien, glaube ich. Aber irgendsowas war's doch und es war gut. Achje, ich meinte "Soulwax". Klingt ja auch unglaublich ähnlich. Grmpf. :)

Manche jubeln ja auch noch über die Belgier von Joyce Hotel, loben deren Debüt über den grünen Klee. Ich selbst fand's ja eher so mittel. Toll sind allerdings noch die beinahen dEUS-Ableger "Zita Swoon". Auch "Das Pop" nicht zu vergessen, auch "Arid", "Dead Man Ray", "Magnus", "Janez Detd.", "Henry Ozark", "The Go Find"oder "Styrofoam". Aber das zu noch weiteren Belgiern. Mehr fallen mir momentan nicht mehr ein. Belgien ist auf jeden Fall ein sehr hörenswertes Nachbarland. :)

7/3/06 12:59

 
Blogger Lundi meint...

dEUS haben mich auf ihrer letzten Tournee enttäuscht - mich hat das einfach nicht besonders mitgerissen. Deswegen gehe ich diesmal nicht hin...
Bei belgischer Musik fällt mir Front 242 ein, und wie nannte man das damals ? EBM...

7/3/06 13:28

 
Anonymous judi meint...

girls in hawaii wären da auch noch einzureihen :]

7/3/06 13:33

 
Anonymous Nasenhaarspender meint...

Scheißescheißescheißescheiße... dEUS waren in Münster und ich hab es verpennt. Dachte die Zeiten, dass sich nochmal ne gute Band in diese gähnende Stadt verirrt sind seit nun mehr drei Jahren vorbei und werden von Ausnahmen wie E.S.T. oder Motorpsycho einmal im Jahr als Regel bestätigt.
Kacke... also doch mal wieder in die na dann gucken

7/3/06 13:34

 
Anonymous Ich bin grippekrank meint...

Ich habe auch einen schlabbrigen Ringelpulli - die sind gut für's Karma.

7/3/06 14:00

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

E.S.T. ärgert mich noch heute, dass ich wiederum nicht da war, am 25. März kommen aber "Art Of Fighting" und am 31. März "The Wrens" ins Gleis, was sich absolut zu sehen lohnen wird, Motorpsycho haste ja schon erwähnt, dann am 14. Mai Okkervil River (wieder im Gleis) und auch irgendwann im Mai im Jovel die Arctic Monkeys.

7/3/06 14:34

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@ich bin grippekrank: Da bin auch ich mit im Boot. :)

7/3/06 14:35

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ich finde aber die Jovel-Konzerte (und noch schlimmer: Die Halle Münsterland-Gigs) meist arg teuer. Wenn dann mal wer Gutes und Bekanntes kommt, kostet's auch gleich ordentlich. 27 € waren mir für Esbjörn Svensson damals doch zuviel, wo ich ihn doch schon für weit weniger in Oldenburg und Bremen gesehen habe. 22 € bei den Arctic Monkeys reißen auch wieder ein ordentliches Loch ins Portemonnaie. Was kosten Motorpsycho eigentlich? Ich wollte mir langsam mal ne Karte kaufen.

7/3/06 14:42

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Lundi, soviel verspreche ich schon: Sie waren absolut riesig. Berstend vor Spielfreude und wirklich groß!

7/3/06 14:50

 
Anonymous Anonym meint...

Tja, Großraumtanzschuppen in Münster... schwierig, schwierig.
Inner Innenstadt gäbe es da das Schaf, aber da soll sich mal lieber jeder selbst seine Meinung zu bilden!

7/3/06 15:23

 
Anonymous Nasenhaarspender meint...

dass er anonym war.

7/3/06 15:25

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Schafe waren doch erst gestern Thema. Im Schwarzen Schaf, respektive im Prinzipalsaal war ich auch schon Jahre nicht mehr und eh nur selten. Halbwegs groß ist der Raum ja. :) Und, wie gesagt: Falls Dich was aus der Konzertliste interessiert: Gleich vormerken!

7/3/06 15:29

 
Blogger dieLinda meint...

heeey, ich glaub ich mag das!! :-D

7/3/06 16:04

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Das ist erfreulich. :)

7/3/06 16:05

 
Anonymous Ich bin grippekrank meint...

Ich hatte gehofft, dass soetwas kommt. :) (Respekt..)

Allerdings müssen Sie sich noch angewöhnen, dass es auf Qualität, nicht auf Quantität, ankommt (hüstel). MEIN Spätzleschaber Kurt hat geholfen, Mussolini zu stürzen.
(Er macht die besten Spätzle diesseits des Äquators und hat ein uneheliches Kind mit der Küchenlampe.)

7/3/06 16:49

 
Blogger F meint...

Wo zum Henker liegt Münster?

7/3/06 17:08

 
Anonymous die_lou meint...

ein bisschen neidisch bin ich jetzt aber schon.
grüße
: )

7/3/06 19:46

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@grippekranke Erkältung: Lässt das Fieber zurück ins "Sie" rutschen? :)

Das mit der Quantität dachte ich vorhin beim Weg aus der Stadt nach Hause auch. Aber wenn Quali- und Quantität hoch sind, man also hervorragende Qualiquantität vor sich hat, das kann so schlecht doch auch nicht sein. Liebe Grüße an Kurt lässt Ramona, meine Teflon-Pfanne ausrichten. Und er schulde ihr noch sieben komplette Jahre Unterhalt für Jörgen, den Schneebesen, den sie gemeinsam gezeugt haben.

7/3/06 20:07

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@kleinesf: Ungefähr auf halber Strecke von Dublin nach Prag.

7/3/06 20:17

 
Anonymous eigenart meint...

Ups, bis gerade dachte ich, Absynthe Minded sei quasi die Fortsetzung von dEUS...

... so klingt das ja zumindest. Schon wieder was gelernt.

10/3/06 10:08

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Niemand von Absynthe Minded hat (bislang) bei dEUS mitgespielt, aber rein musikalisch werden sie zum Teil als legitime Fortsetzung mit teilweise anderen, teils ähnlichen Mitteln gesehen und sind miteinander befreundet.

10/3/06 14:36

 
Anonymous eigenart meint...

Vielen Dank, Herr Ole.

Wo kann ich Ihr Musikmagazin abonnieren?

10/3/06 15:40

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@eigenart: Regelmäßige Beiträge von mir finden sich hier. Null bis drei Texte im Monat von mir erscheinen in unregelmäßiger Regelmäßigkeit auch hier. An der Ausweitung des Wirkungskreises und einem eigenen Musikmagazin wird heimlich gefeilt. :)

13/3/06 21:50

 
Blogger jelena meint...

Mist. Ich hab gewusst, ich verpass was. Aber es mangelte an Geld und Zeit. :(
Dabei wärs nur eine Stunde Fahrt gewesen.

17/3/06 12:04

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home