Dienstag, August 22, 2006

Großartige Musik für neugierige Ohren - der Rundumschlag (II)

Nun, wo die Magisterarbeit in staubigen Büros des Prüfungsamt darauf wartet, den Gutachtern zugestellt zu werden, ist endlich wieder einmal Zeit sich anderen wichtigen Dingen im Leben zu widmen. Eine davon, die in den letzten Wochen doch recht kurz kam, ist Musik. Endlich ist einmal wieder genug Zeit gewesen, um durch's Netz zu wuseln und nach legalen Songs zu forschen von Künstlern und Bands, die mir am Herzen liegen. Nach Teil 1 aus dem März nun die nächste Chance für Euch, vielleicht das ein oder andere Unbekannte neu für Euch zu entdecken, den musikalischen Horizont um ein paar Facetten zu erweitern und ein wenig zu stöbern. Und wenn's gefällt, vielleicht auch dann sogar einen (ebenso legalen, versteht sich) Plattenerwerb anzudenken.

Rockkelle

Immer noch viel zu unbekannt sind meine Lieblingskanadier von den Weakerthans. Wer bessere Texte in der englischsprachigen Rockmusik finden will, muss fürwahr verdammt lange suchen ohne Garantie, fündig zu werden. Und auch musikalisch sind sie eine hochpoetische Wucht. Zum reinhören gibt es hier Plea from a cat called virtue von der famosen "Reconstruction site" und eine Live-Aufnahme aus Münster (!) von Our retired explorer (dining with Foucault). Auch bislang erst in vergleichsweise wenige Gehörgänge eingedrungen sind Dredg, auch wenn sie inzwischen zu Recht den Ast geschwinde hinaufsteigen. Hier ist der - noch recht rohe, aber sehr großartige - Opener ihres allerersten Albums "Leitmotif" (1998), der Symbol Song . Die neuen Helden des "Glum-Rock" (was immer das auch sein mag) sind Morning Runner. Eine Erkundungsreise in glumrockige Sphären - ob mit zwei Beinen oder einem zighundertfachen und einem zusätzlichen M - gibt es mit Have a good time Verstärkt niveauvoll mit Schmackes auf die Zwölf gibt's bei Amplifier. Kurz bevor ihr neues Album erscheint, gibt es hier eine Live-Version von Electricity zu entdecken. Led Zeppelin hingegen haben eine Seelenwanderung durchgemacht und sind nach einigen Jahrzehnten in den Körpern von Wolfmother wiedergeboren worden. Der Innovationsfaktor ist hier sanft eingeschläfert worden; die Musik besticht aber nichtsdestoweniger fast wie bei den Luftschiffern. Nachzuhören z.B. in Woman. Neu, schmissig mit ohrwurmendem Schwung tanzen sich The Rifles auf dem hinteren Kamm der New Wave of New Wave in die Gehörgänge. Hier könnt Ihr zur aktuellen Single
Local boy durch die Wohnung toben, ehe Ihr mit dem ...Trail Of Dead-Klassiker Relative Ways die Wände wackeln lasst.

Indie-Popkultur

Verschroben sind sie. Skurrile Vögel, die sich in der Abgeschiedenheit Alaskas einen ungemein erfrischenden Sound ertüftelt haben: Portugal. The Man verquicken zuckersüßen Pop mit verschrobenem Rock, biegen immer wieder um ungeahnte Kurven, ohne den Hörer jedoch aus der Bahn zu werfen. Bislang eine der Entdeckungen des Jahres für mich. Reinhören? Gern. Hier entlang! Weit weniger verspult aber trotzdem wunderschön ist die neue Scheibe von Grandaddy geworden. Leider vorerst ihre Abschiedsplatte. Ein Grund mehr, sich dieser allzu oft unterschätzten Band intensiver zu widmen. Einen Anfang könnte Elevate yourself machen. Anfangs etwas sperrig, dann aber ungemein großartig sind Seachange. Verschrobener Indie-Pop, der erst im dritten, vierten Hördurchgang zündet, dafür aber um so flammender. Ebenfalls eine der Entdeckungen des Jahres! Absolute Sahne, die sich mit No backward glances erkunden lässt. Auch wenn ein Song keine ganze Platte ersetzt. Gleichfalls zur absoluten Crème zählen auch Arcade Fire mit ihrem Album „Funeral“. Runterladen von gleich zwei Songs geht hier. Herrlich spinnert, originell und eingängig ist auch The Spinto Band. Definitiv die Lauscher wert. Beispielsweise bei Oh Mandy. Selbiges gilt auch für ihre belgischen Kollegen von Absynthe Minded mit It could be oder Film School mit Pitfalls. Wer die Schönheit der Chance schon genutzt hat, alles von Death Cab For Cutie zu kennen, kann sich alternativ bei der Youth Group einfuchsen. Ebenfalls traumschöner Pop zum kniewippenden Schwelgen in Wohlklang. Antesten? Skeleton jar und Shadowland bieten dazu die Chance. Sehr feiner Indie Pop kommt auch aus Münster, zum Beispiel mit der überraschend guten Scheibe von Cuba Missouri, von der es hier den Song Bitter zu hören gibt.

Leisetreter

Sanft gezupfte Gitarre, perlende Gesangslinien, die Poesie der Stille zelebriert Rocky Votolato auch auf seinem neuen Album „Makers“, von dem es hier den Song White daisy passing als Kostprobe gibt. Ebenfalls famos sind die kunterbunt arrangierten Alben von Sufjan Stevens. Gleich mehrere Songs zum Runterladen gibt es hier. Schon ein paar Tage älter, aber immer noch bezaubernd ist auch das famose Yesterday is an eternity von Keith Caputo. Klang gewordene Trauerweiden inmitten eines lebendigen Flusses aus Indie, Rock und Jazz sind Karate, die ungewohnten Ohren oft anfangs Hörnüsse zu knacken geben, ehe sie sich mitten ins Herz spielen. Beispiele hierfür finden sich in Ice or ground? und One less blues, dem vielleicht sprödesten Stück auf ihrem tristschön poetischen Meisterwerk „Unsolved“.

Sphärisches

Weite Sphären, sanfte Steigerungszüge zwischen zerbrechlicher Stille und wuchtigen Pathos-Vulkan-Ausbrüchen zeichnen die folgenden Kandidaten aus. Melodieseligkeit trifft die epische Ausdehnung des Raumes. Da wären Vito mit ihrem herrlichen Debüt-Album „Make good areas disturbed“, von dem Rejoice stammt. Weitgehend käferfrei, aber betörend schön sind auch die hauchzarten Epen von Gregor Samsa, beispielsweise Young and old - ebenso wie Sit in the middle von A Silver Mt. Zion. Etwas virtuoser geht es in den künstlerischen Gärten der Giardini di Miró zu. Ein Ohr leihen kann man den Italienern zum Beispiel am Beispiel von Othello.

HipHop


Mit seinen fantastischen, ungemein groovenden Debütalben erkannten sie im Blues einen Frosch, übergossen ihn mit erfrischendem Sodawasser, klatschten ihn gegen die Wand und verquirlten ihn mit funky Grooves und akustischem HipHop zu einer mitreißenden Mischung: G. Love & Special Sauce. Die alten Songs sind indes leider nicht mehr legal im Netz aufzutreiben. Inzwischen haben sie die spezielle Soße im Namen in den Ausguss gekippt, stattdessen aber neue Stilarten in ihren mitreißenden Soundcocktail gemixt. Ein Hauch von Jack Johnson (dem Inhaber des neuen Labels) weht mit auf den neuen Songs. Gute-Laune-Alarm. Antesten! Und zwar hier: Der famos beschwingte Sommerpopper Hot Cookin’ mit Donavon Frankenreiter, der elektrifizierte HipHop-Knacker Banger zusammen mit Blackalicious oder Let the music play, zusammen mit dem großartigen Ben Harper und Marc Broussard.

Viel Spaß beim Antesten!

Labels:

46 Wortmeldung(en):

Anonymous diagonel meint...

Absurdistan erhält ein Fleißkärtchen mit drei Sternchen!
Wann soll man das alles durchhören? Wahnsinn.

22/8/06 16:28

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Naja, es sind 29 Songs, die man sich auf 2 CDs zu je ~14 Titeln brennen kann und dann am Stück hören... oder nicht? ;)

22/8/06 16:32

 
Anonymous diagonAl meint...

Das könnte man tun. Richtig. Hmmm.... Soll ich mich auf das Experiment einlassen?

...

Ich glaube ja.

22/8/06 16:57

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

"Für die Qualität der Musikauswahl bürge ich mit meinem Namen", würde Babykostvater Hipp sagen.

22/8/06 17:02

 
Anonymous diagonAl meint...

... zumindest teilweise. HipHop kann ich auslassen. ;o)

22/8/06 17:02

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

tendenziell ja. Wobei nur "Banger" wirklich HipHop ist. Das andere ist eher beschwingter Sommerpop Richtung Jack Johnson. :)

22/8/06 17:06

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Ein ausgewiesener HipHop-Fan bin ich ja nun selbst wahrlich nicht.

22/8/06 17:09

 
Anonymous Bauchlastig meint...

Und wieder mal ein Rundumschlag nach meinem Geschmack...hauen ´se ruhig mal öfter zu! Danke für die eine und auch noch andere Neuentdeckung, und schön bei Dir ein paar gute Bekannte im Gehörgang zu wissen.

22/8/06 18:35

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Das freut umgekehrt. Eine Rechnung nur mit Unbekannten war es ja nicht. Aber wer jetzt was schon oder überhaupt kennt, weiß man ja nie so genau. Insofern... :)

22/8/06 18:38

 
Anonymous blue sky meint...

Na endlich! Nur Ihre Magisterarbeit hatte mich in den letzten zwei Monaten davon abgehalten, hier mal ungeduldig die nächste Runde anzumahnen.

Ha, meine DSL-Leitung wird heute abend glühen.

22/8/06 18:48

 
Anonymous blue sky meint...

Na endlich! Nur Ihre Magisterarbeit hatte mich in den letzten zwei Monaten davon abgehalten, hier mal ungeduldig die nächste Runde anzumahnen.

Ha, meine DSL-Leitung wird heute abend glühen.

22/8/06 18:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Wenn's dann auch noch gefällt - umso besser. Jetzt sollen die Abstände zwischen den Empfehlungen auch wieder schrumpfen. :)

22/8/06 19:49

 
Anonymous Rabe meint...

Endlich wieder Musiktipps aus Absurdistan. Ich bin begeistert und werde die Liste nach und nach abarbeiten.

22/8/06 20:28

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Das ein oder andere Rabengerechte könnte dabei sein. :)

22/8/06 20:33

 
Anonymous simplex meint...

Wunderbar! Bis morgen liegt das auf dem Player, ich freu' mich schon auf eine spannende U-Bahn-Fahrt. Besten Dank für soviel Sendungsbewusstsein.

22/8/06 21:40

 
Anonymous Rationalstürmer meint...

Na prima. Da weiß ich ja schon, was ich morgen mache... Ich geh mal davon aus, dass man die Liste komplett brennen kann, wie?

23/8/06 02:58

 
Anonymous Lu meint...

danke :)

23/8/06 08:10

 
Blogger Scheibster meint...

So was finde ich klasse. Jetzt muss ich mir nur noch einen Tag Urlaub nehmen. :-)

23/8/06 09:23

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@scheibster: Ich hoffe, das kollidiert nicht mit den haarsträubenden Plänen von Herrn Steinbrück?!

23/8/06 09:25

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Ratze: Ob's ne hundertprozentige Volltrefferquote wird, hängt ja immer auch von der Geschmackslage ab. Ich mag die Songs, und der ein oder andere für Dich müste mindestens dabei sein. :)

23/8/06 09:37

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Lu: Gern.

23/8/06 09:46

 
Blogger Mephistascripts meint...

Hab leider keinen Musikgeschmack. So gar nicht. Werde darum alles hören und einfach behaupten, das sei jetzt mein Musikgeschmack. Hoffentlich werd ich dadurch nicht hip.

23/8/06 10:01

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die Gefahr besteht höchstens in Ansätzen.

23/8/06 10:03

 
Anonymous martha meint...

Hui, ganz schön viel. Ich denke ich werde mir den Tip mit dem brennen mal zu Herzen nehmen und mich am Wochenende drüberhermachen ^^

23/8/06 12:55

 
Anonymous das Dudu meint...

Cool. Alles eingesammelt und wird jetzt getestet! :-)

23/8/06 13:39

 
Anonymous sabbeljan meint...

nachdem der erste song gut war, werde ich beizeiten den zweiten anschauen.



was noch fehlt ist volksmusik aus delmenhorst ;-)

23/8/06 14:11

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Da böte sich "Delmenhorst" von Element of Crime ja an. Nur gibt's das, so weit ich weiß, nicht für lau im Netz...

23/8/06 14:54

 
Blogger viktorhaase meint...

ncihts gibt es zurecht für lau im netz. tolle auswahl. erschlägt mich gerade ein bisschen. können sie vielleicht mal eine topdrei, die 3 must have, herausdestillieren?

23/8/06 15:08

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Seit wann siezen wir uns, Viktor? Und klar kann ich für Dich auch noch versuchen, was herauszudestillieren. Was umso leichter fiele, verrietest Du mir, was Du sonst gern hörst. :)

23/8/06 15:59

 
Anonymous Uli meint...

Wow, herrlich eklektische Auswahl. Da werd ich sicher an so Manchem Gefallen finden, besten Dank.

23/8/06 18:31

 
Anonymous burnster meint...

Grandios, Ole. jetzt müssten die Leute am besten auch die Alben kaufen. Ob ihr es glaubt oder nicht, Leute: Von diesen Bands können sich viele nicht einmal ihren Lebensunterhalt mit der Musik verdienen.

23/8/06 18:32

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@burns: Recht so. Das habe ich oben ja auch angeregt. Kostenloses Kennenlernen ist super. Der Rest darf einem auch ein paar Kröten wert sein!

23/8/06 19:45

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@uli: Solch Kompliment aus berufenem Munde freut umso mehr!

23/8/06 19:46

 
Blogger Lundi meint...

Vielen Dank für die umfassenden Tipps ! Seachange kommen demnächst hier vorbei - werde ich mir also unbedingt anhören. Die anderen werde ich bei Gelegenheit mal "antesten" (was gibt es nur für schlimme Wörter). Mein gegenwärtiger Favorit sind immer noch die Dresden Dolls.

23/8/06 20:27

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die sind ja auch klasse. Wollte ich eigentlich schon im vorherigen Post drauf verwiesen haben. Ich hätte sie ja sogar beinahe mal persönlich getroffen, wäre mir nicht eine vermaledeite Tonsillitis in die Quere gehüpft. However... Seachange habe ich hier im Gleis wegen Abwesenheit in Ostfriesland leider verpasst. Ich könnte mich wohin beißen, bin aber zu ungelenkig. :)

23/8/06 20:31

 
Anonymous philsen meint...

sehr feine auswahl. habe mich hier auch mal als kritiker versucht.

23/8/06 22:44

 
Anonymous blue sky meint...

Apropos Delmenhorst: Die münsteraner Band gefällt mir schon mal ausgezeichnet. Für die anderen brauche ich noch ein bisschen Zeit.

23/8/06 23:23

 
Anonymous bittersweet choc meint...

lieber ole, du bist sowas wie meine neue freundin pandora (musst mal drüben bei mir gucken). die schlägt mir auch immer was vor. nur du machst das viel schöner mit worten als sie. sie legt die platten einfach nur auf.

ich werde deine vorschläge durchdudeln!

24/8/06 00:38

 
Anonymous Benji meint...

Wow. Kannte bisher nichts von der Liste. Und auch noch alles zum downloaden.

24/8/06 02:47

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@bitts: Pandora gibt es auch virtuell. Eine fantastische Seite, die Musik automatisch auflegt, wenn Du ihr vorher verrätst, was Du magst... :)

Und viel Dudelspaß!

24/8/06 10:43

 
Anonymous Bateman meint...

Ich will VINYL!!!!

24/8/06 10:50

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

zum Runterladen?

24/8/06 11:11

 
Blogger die-kleine-anja meint...

nich schlecht, herr ole. sind in der tat recht schicke sachen dabei :-)

24/8/06 11:25

 
Anonymous Raducanu meint...

Wirklich sehr feine Auswahl - Kompliment!
Leider verfüge ich momentan nicht über eine DSL-Leitung, weshalb ich den Download ein paar Wochen verschieben muss. :-(

24/8/06 12:27

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Die Seite hier mit den Links bleibt ja. Man kann nur hoffen, dass auch die Songs auf den Servern bleiben. :)

24/8/06 12:41

 
Blogger samoafex meint...

Gratuliere zur fertigen Arbeit ;) Das motiviert übrigens auch noch!

Schöne Musikauswahl, da sind vier, fünf Sächelchen dabei, für die ich niederknie.

Und den Rest hör' ich mir mal an - in der Gesellschaft kann der nämlich nur sehr super sein...

Danke für die Tipps :)

24/8/06 16:54

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home