Dienstag, März 20, 2007

Die Paar Probleme

Gemeinsam betreten sie das Café. Er hat prompt einen freien Tisch ausgemacht, doch sie verzerrt den Mund, sperrt sich, nestelt widerwillig an ihrem Ohrring herum und quengelt:

"Schatz, das ist ein runder Tisch!"
"Das sehe ich. So rund wie Tische manchmal so sind. Er hat vier Beine, drumherum stehen drei Stühle... Und? Was ist daran Besonderes?"
"Du weißt, dass ich mich an runden Tischen unwohl fühle."

"Ach. Das ist mir ja völlig neu. Seit wann denn das?"
"Das hab ich Dir schon zigfach erzählt."
"Und wieso ist mir, als hätte ich das noch nie gehört?"
"Du hörst mir ja eh nie zu."
"Das stimmt gar nicht."
"Doch."
"Aber letztens... als wir im Himmel und Hölle waren, da..."
"Ja, Herrgott! Da gibt's ja auch nur runde Tische. Was sollte ich da tun? Das war'ne Ausnahme!"
"Ach..."

Sie schiebt die Unterlippe vor und verschränkt demonstrativ die Arme. Er legt mit einem sanften Lächeln und beschwichtigendem Blick den Arm um ihre Schulter, doch sie schüttelt ihn ab.

"Hey, Süße. Was ist denn?"
"Ich bin nicht Deine Süße." Sie stampft mit dem Stöckelschuh auf.
"Was hab ich denn getan?"
"Du hörst mir nie zu!"
"Was heißt denn nie? Jetzt zum Beispiel bin ich schon eine halbe Minute ganz Ohr."
"Ja jetzt! Jetzt!" Sie hebt theatralisch die Arme gen Decke. "JETZT! Ich rede aber von sonst."
"Sonst höre ich Dir auch zu. Ich bemüh' mich zumindest. Mein Gott, ich habe auch kein gesprächsfotografisches Gedächtnis! Sag', warum magst Du keine runden Tische?"
"Nee."
"Wie, nee?"
"Das ist doch jetzt blöd."
"Was?"
"Du fragst doch jetzt nur, weil Du ein schlechtes Gewissen hast!"
"Nein. Ich frage, weil ich mich gefreut hatte, mir Dir gemütlich nen Kaffee zu trinken. Und weil ich mich freue, mit Dir zusammen zu sein. Und natürlich auch, weil mich interessiert, warum der Mensch, den ich von Herzen liebe, sich in Cafés an runden Tischen unwohl fühlt."
"Schleimen macht's auch nicht besser."
"Ist aber so." Er stemmt die Hände in die Hüften. "Sag mal, was soll der Unsinn jetzt eigentlich? Wollen wir jetzt nen Kaffee trinken, oder nicht?"
"Ich weiß nicht mehr. Mir vergeht gerade die Lust ein wenig."
"Nur, weil ich nicht mehr weiß, warum Du nicht an runden Tischen sitzen magst?"
"Naja... stimmt, Du hast ja recht. Tschuldigung."

Just in dem Moment wird noch ein eckiger Tisch frei. Sie blickt spontan hinüber, zappelt hektisch.

"Guck, da hinten wird ein Eckiger frei."
"Wo?"
"Ja da, vor der Durchgangstür!"

Sie sieht ihn inzwischen wieder ein Stück weit versöhnlicher an, grinst verschmitzt und flötet:

"So, jetzt kannst Du mir zeigen, dass Du ein Mann bist!"
"Wie?"
"Herrje, indem Du uns den eckigen Tisch da sicherst! Du bist doch mein wilder Raubtiger. Ich muss mal schnell zur Toilette. Hier, nimm schonmal meine Jacke und die Handtasche."

"Wohl entkomm's", flötet er ihr hinter her. Sie lächelt gequält.
"Und soll ich die Gazellen, die ich auf dem Weg zum Tisch reiße, schonmal zerlegen und vorkauen, bis Du zurückkommst?"
"Du bist peinlich."

Sie verschwindet ins Bad, er rückt sich seitwärts durch den Gang in Richtung Tisch, dankt freundlich den Gehenden für's Tischüberlassen, legt die Tasche auf einen der Stühle, breitet die Jacke darüber, setzt sich, stützt den Kopf in die Hände und grummelt, als ihn eine Frau von Nebentisch anstupst...

to be continued

Labels:

24 Wortmeldung(en):

Blogger Lenny_und_Karl meint...

Wie jetzt "to be continued"? Meeehhhhr ich will wissen, wie es weiter geht!

20/3/07 09:27

 
Anonymous MC Winkel meint...

Und alles nur wegen Sex!

20/3/07 09:27

 
Blogger Lenny_und_Karl meint...

@Herrn Winkel: Schön! Und das steht jetzt direkt unter meinem Kommentar. Was macht das wohl für einen Eindruck!

20/3/07 09:29

 
Anonymous blue sky meint...

Am meisten erschüttert mich der Gedanke, dass ich dieses Kaspertheater früher vermutlich genauso mitgemacht hätte, anstatt die Dame in den Orbit zu schicken.

20/3/07 09:51

 
Blogger Markus Quint meint...

Ich finde es ausgesprochen wichtig, dass partnerschaftliche Differenzen - für Außenstehende gut hörbar - in der Öffentlichkeit ausgetragen werden, damit solche prächtigen Texte entstehen können!

20/3/07 10:07

 
Blogger Scheibster meint...

Sehr gut beobachtet, lieber Ole. Hoffentlich nicht in der Protagonistenrolle. :-)

Die Sache mit dem Tiger hätte ich wahrscheinlich ebenso laut durch die Gegend posaunt. Hehe.

20/3/07 11:44

 
Blogger Mephistascripts meint...

:)) cool. Weiter!

20/3/07 14:43

 
Anonymous Raducanu meint...

Wie bringt er ihr denn jetzt bloß bei, dass er nicht vor Durchgangstüren sitzen mag? ;-)

20/3/07 14:53

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@blue sky: Ich fürchte, das gilt für mich ebenso. Es ist nur wenige Jahre her, da hätte ich auch versucht, verständnisvoll Wogen zu glätten, die ich gar nicht aufgeworfen habe. Inzwischen verfüge ich über eine geheime Abschussbasis für Raketen mit interstellarer Reichweite, die im Bedarfsfall binnen kürzester Zeit betriebsbereit ist. :) Immerhin entwickeln wir uns weiter. Das ist doch auch erfreulich.

20/3/07 14:59

 
Anonymous jnine meint...

Also das "Rundertischproblem" ist durchaus verständlich. Papageien fühlen sich ja auch in runden Käfigen unwohl. Muss eine Verbindung bestehen....

20/3/07 15:09

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@markus: Und was wäre eine theatralische Szene ohne Publikum und ihre perfide öffentliche Druckwirkung? :)

20/3/07 15:12

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Vielleicht ist der runde Tisch ja auch einer, an dem man sich gemeinhin ausspricht, woran eine Partei gar kein Interesse hegt? (spannend, meinen eigenen Text zu interpretieren)

20/3/07 15:16

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@raducanu: Abwarten. :)

20/3/07 15:18

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@mephista: Freut, wenn's freut. Ich bleib dran. :)

20/3/07 15:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@scheibster: Brüller! ;)

20/3/07 15:20

 
Anonymous sabbeljan meint...

hilft gegen stadtneurotiker eigentlich starkneurotika?

20/3/07 22:24

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

neurotika - sind das medikamente, die die nerven beruhigen oder erst recht neurotisch machen? ich hätte jetzt getippt, dass - ähnlich wie bei anti-depressiva - vielleicht eher anti-neurotika, quasi nervenlähmende Medikamente helfen könnten. Aber wenn man stattdessen dann eine gelähmt tablettierte, reglose und fühllose menschliche Wachsfigur neben sich liegen hat... das kann's ja auch nicht sein. Würde ich jetzt mal so sagen...

20/3/07 22:58

 
Anonymous Deliah meint...

Oh, jea...
Da sieht man, dass es gewisse Logik gibt, die man nicht in allen Facetten und komplett mit den männlichen Gehirn erfassen kann...:)

21/3/07 07:30

 
Anonymous Helga meint...

Und das alles weil ihr uns nie zuhört;-) Allerdings sehe ich mit Tischen vor der Durchgangstür und Damen am Nachbartisch die nächsten Katastrophen aufziehen...

21/3/07 12:52

 
Blogger DanielSurreal meint...

Waldorfgeschädigt
vielleicht...?...

ist eckig nicht eigentlich auch rund - nur mit ecken? ... die Erotik der Ecke...lange auch ausgegrenzt ("Eckstein, Eckstein, Eckstein muss versteckt sein...")

aber immerhin hat sich Tempe-/Temporament entwickelt...

21/3/07 13:11

 
Blogger <°((( ~~ meint...

Ach was, die Geschichte ist doch gar nicht erfunden ... aber so gut aufgezeichnet, dass einem beim Lesen der Kamm schwillt ... oder wahlweise der Atem stockt.

21/3/07 20:00

 
Blogger http://sillerbetrachter.twoday.net meint...

Auch an eckigen Tischen kann es manchmal rund gehen. Auch ich bin auf die Fortsetzung gespannt.

21/3/07 20:31

 
Blogger ChliiTierChnübler meint...

wieder mal eine Frau, die testet wie weit sie gehen darf, unbewusst natürlich, und schlussendlich verlässt sie ihn doch und erzählt ihrer Freundin, er habe sich nie gewehrt und alles mit sich lassen machen und trotzdem nie zugehört....

22/3/07 05:40

 
Anonymous Opa meint...

Ein paar Probleme hat doch jeder ;-)

24/3/07 19:12

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home