Freitag, Juli 14, 2006

Get inside the mud, honey!

Glatt und viel zu warm liegt sie da, die trübbraune Suppe. Harte Halme ragen büschelweise in die muffige Luft. Modrige Blätterschlingen gären im Morast. Ein Hauch von Verwesung klettert die Nasenscheidewand empor. Es gluckst und gnurpst bei jedem Schritt das feuchte Ufer entlang. Der zähklebrige Schlamm umklammert Sohle und Spann. Froh darf sein, wessen Gummistiefel keine Löcher aufweisen. Vielleicht ist hier auch schon wer umgekommen. Im blickdichten, blassgrauen Nebel.

Hier in Wales, zwischen buckligen Hügeln und knorrigen Baumresten kauert sich der kleine Flecken Llanwrtyd Wells in die Landschaft. Und hier wird auch in diesem Jahr wieder die Weltmeisterschaft stattfinden, im August. Eine Weltmeisterschaft, für die kein Kaiser Hubschrauberflugrekorde aufstellen wird. Eine Weltmeisterschaft, bei der es keine öffentlichen Übertragungen auf Großleinwände geben wird, vor denen hunderttausende Fans bierbeschwipst feiern. Eine Weltmeisterschaft, deren Finale nicht von Reinhold Beckmann kommentiert und nicht von Kerner anmoderiert wird. Eine Weltmeisterschaft, von der der Großteil der Welt nicht einmal weiß. Es ist die Weltmeisterschaft im Sumpfschnorcheln. Sieger wird, wer einen 50 Yard langen, schlammigen Graben am schnellsten durchschwubbert. Egal ob watschelnd, schwimmend oder tauchend. Kleidungskonventionen gibt es keine - egal, ob Ostfriesennerz mit Gummistiefeln, Bastrock oder Kittelschürze. Manche Anwärter hechten auch im Business-Anzug in den Sumpf. Der bravouröseste der etwa 100 Schlammschwimmer war im letzten Jahr ein Bristoler Feuerwehrmann. Ob die letztjährigen Gewinner des Ditzumer Kreier- oder Schlickschlittenrennens eine Delegation ins Vereinigte Königreich entsenden, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

(Bildquelle: www.web.de)

14 Wortmeldung(en):

Blogger mq meint...

Es gluckst und gnurpst bei jedem Schritt das feuchte Ufer entlang.
Der zähklebrige Schlamm
umklammert Sohle und Spann.

Große Lyrik !

Warum wird das nicht auf Großbildleinwänden übertragen? Haben sich die Italiener auch qualifiziert?

14/7/06 14:57

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Meine Recherchen stecken diesbezüglich noch im Schlamm fest. :)

14/7/06 15:42

 
Anonymous Anonym meint...

Da bin ich letztes Jahr bei der Finalfeier ziemlich versumpft.

14/7/06 17:42

 
Blogger Pe Pe meint...

"durchschwubbert" sollte Wort des Jahres werden.

14/7/06 17:55

 
Anonymous Anonym meint...

hmjamjam. und andere leute zahlen sich dumm und dämlich für moorbäder und kuraufenthalte. ;)
in schottland habe ich auch schon zwischen erika-gewächs bis zu den knien eingesunken mit riesenlibellen gekämpft.

14/7/06 20:35

 
Anonymous Anonym meint...

könnte man vielleicht als Schlammscheißer-Survival-Training vermarkten?

14/7/06 23:23

 
Anonymous Anonym meint...

Nach der Überschrift wollt ich ja noch SubPop oder Russ Meyer? fragen, aber das ist explicit enough. Cool, mal was anderes als diese Krankenkassen-Moorbäder.

15/7/06 10:14

 
Anonymous Anonym meint...

Kommt ja im Sinngehalt dem ostfriesischen Klootschieten (oder wie hieß nochmal das andere? Boßeln oder so?)nahe.
Und die Britinnen wissen schon, warum die meisten von ihnen als potentielle Ehemänner Feuerwehrmänner (und Polizisten) bei gleicher Qualifikation den Vorrang geben würden, wie vor einiger Zeit eine Umfrage enthüllte.

15/7/06 12:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Boßeln ist da ja schon was ganz anderes, sage ich als Lokalpatriot. Sumpfschnorcheln ist allerdings sicherlich nicht allzuweit von Pultstockspringen (mittels eines längeren Pfostens über einen mehrere Meter breiten Schloot (Graben) springen) oder Kreierrennen (ein Staffelrennen, bei denen mehrere Mannschaften um die Wette einen Schlickschlitten bei Ebbe durch den Wattmatsch des Dollarts schieben)... Ich mag sowas. ;)

15/7/06 12:55

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@Rationalstürmer: Dies ist schon eher eine andere Form von Indie-Pop, glaube ich. :)

15/7/06 12:55

 
Anonymous Anonym meint...

wales gnurpst.

15/7/06 16:37

 
Anonymous Anonym meint...

Große Prosa, chapeau!
Danke für das Lesevergnügen :)

16/7/06 08:15

 
Anonymous Anonym meint...

Dagegen ist emsländisches Pfannkuchenrennen die verkörperte Unschuld...

16/7/06 18:31

 
Anonymous Anonym meint...

du sag mal, portugal. the man, ne? was ist das eigentlich für eine band? ich bin zur zeit sowas von internetlos, deswegen ein bisschen zurückgeblieben, was so wirklich neue hype-platten betrifft. höre einiges an k-records und nichtneuelustige sommersachen, aber mehr auch nicht wirklich. also?

ach ja, und: I WAS HERE /,-) klein hat immer noch eine stimme. oder so.

16/7/06 22:22

 

Kommentar posten

<< Home