Montag, April 02, 2007

Tausend Mal berührt? Musik zum Millennium (I)

Kein Trommelwirbel trillerte von Ferne, von nirgendwo wehte Fanfarenhall. Kein Spatz zwitscherte es von der Dachrinne. Niemand hatte eine Konfettikanone vorbestellt, denn kaum jemand besaß auch nur den blassen Schimmer einer vagen Ahnung. Doch es gibt etwas zu feiern. So überrascht ich selbst noch bin, so ist doch dieser Beitrag hier der 1000. Text, den ich für die "Nachrichten aus Absurdistan" in Worte kleide. Verrät der Zählmechanismus hinter den Kulissen. Geld, um eine Schampussause zu schmeißen, klimpert keins in meiner Börse. Stattdessen gibt es aber - nach langer Zeit einmal wieder - zum feierlichen Anlass einen neuen musikalischen Rundumschlag mit jeder Menge mehr oder weniger bekannter Künstler, von denen ich finde, dass sie bereits zurecht die Aufmerksamkeit genießen, die ihnen gebührt, oder die es verdient hätten, mehr Ohren geliehen zu bekommen. Möglicherweise findet über diese Songs ja die ein oder andere Neuentdeckung oder Erinnerung ihren Weg auf Eure Plattenwunschzettel. Der Frühling hat einen blühenden Strauß knackfrischer Musik verdient. Hier kommt er. Viel Spaß!

Den Auftakt machen Maximo Park, die sich mit ihrem furiosen Debüt "A certain trigger" vor zwei Jahren Fans und Kritikern verblüffte Schweißperlen auf die Stirn zauberten. Ohrwurm drängte sich hier derart eng an Ohrwurm, dass man beinahe Vergleiche zur Bevölkerungsdichte von Hong-Kong heran ziehen mochte. Verspulte Gitarrenriffs verknoteten sich selbst die Füße, wie ein Flummi sprangen die Songs wild umher, über Stock und Stein und liefen doch nie aus dem Ruder. Jetzt ist mit "Our earthly pleasures" der fantastische Nachfolger am Start - derzeit mein absoluter Liebling des Jahres. Die Songs brauchen länger, um zu wirken, sind zunächst unscheinbarer, aber hintenrum kriegen sie Dich, und zwar gewaltig. Reinhören geht hier über das vergleichsweise poppige und klavierselige Your Urge.
Auch die großartigen Arcade Fire - die verspulten Feuilletonhelden und erklärte Lieblingsband von Größen wie David Bowie oder Brian Ferry - haben mit "Neon bible" einen neuen Monolithen von einem Album gemeißelt. Hier gibt es den Opener Black mirror zu bestaunen. Ganz vorne dabei ist auch die neue edle Perle von Bloc Party und hier verteten mit Vision of heaven.
Tief in die Trickkiste vertrackter Rockmusik hat auch das irre Trio 31 Knots auf ihrem neuen Album wieder gegriffen und ein gutes Dutzend zupackender, komplexer und frisch dampfender Nummern zusammengeschraubt. Kennenlernen? Kein Problem Man become me sowieso der Hit der Vorgängerscheibe, Hearsay, stehen Euren Ohren offen.

Zucker für die Lauscher ist auch immer wieder der feine Indiepop der Shins, die mit ihrem bezaubernden neuen Album "Wincing the night away" um die Ecke turnen. Dass man nicht nur seinen Feind, sondern auch seine Zwiebel kennen sollte, beweist augenzwinkernd Know your onion. Und auch Phantom limb nimmt beschwingt prompt Kurs auf die Gehörgänge.

Die bislang aufregendste und ungewöhlichste Band, die mir dieses Jahr über den Weg gestolpert sind, nennt sich Larrikin Love, kommt aus England, tobt durch alle Schubladen und bringt jeden ins Schwitzen, der versucht, zu beschreiben, wie ihre Musik klingt. Mal klingen sie, als hätten die Arctic Monkeys an einem Salsa-Kurs teilgenommen, dann als ob die frühen Police in einem kroatischen Bergdorf einen Achsbruch mit ihrem Bulli erlitten und auf eine Balkanpolka eingeladen worden wären. Mit fesselnden Melodien, verspulten Ideen und erfrischendem Schmiss bleiben sie spannend ohne zu überfordern und sind bei mir bislang die Neuentdeckung des Jahres. Einen Höreindruck kann man auf ihrer Myspace-Seite bekommen. Kostenlos zum Mitnehmen gibt es in diesem Fall leider nichts, und leider fehlen einige der besten Songs der Band dort. Sei's drum. Immerhin.

Mit erfrischendem, detailverliebten Indie-Pop, fein gesponnenen Melodiebögen und originellen Ideen haben sich auch Destroyer einen Platz im Reigen meiner aktuellen Lieblinge erspielt. Wie verstanden gefühlt ich mich beispielsweise bei Painter in your pockets gefühlt habe, wo Stifte (neben [sauberen!] Joghurtlöffeln) doch beinahe Dauergäste in meinen Hosentaschen sind.

Rumpelnder, druckvoller Indie-Rock - ungewaschen, verschwitzt, schlecht rasiert, aber unverschämt anziehend - kommt auch von The Velvet Teen. Von ihnen gibt's hier In a steadyman spray.

Jamie T
hingegen verquirlt auf seiner neuen Scheibe ohne mit der Wimper zu zucken HipHop mit Reaggae, Punk oder BigBeat mit flirrendem Geplucker, windschiefen Salsaklavierkaskaden und verschrobenen Bläsern. Eine der aufregendsten HipHop-Scheiben der bisherigen Saison, finde ich. Antesten? Bittesehr - Oh my girl. Das staubschluckende, dreckspuckende und enorm elektrisierende Retrorockgebräu von Wolf & Cub reinigt den Magen und sorgt für frischen Drive beim Frühjahrsputz, der ersten Cabriofahrt der Saison oder beim Wachrocken unter der Dusche. Passt auf Euer Hab und Gut auf, denn hier kommt Steal their gold.

Der elektrische Tanzflächenknaller des Jahres sind bislang sicherlich !!! mit ihrem grandiosen Hüftschwinger "Myth takes". Zwei Songs vom Album - perfekt für den Tanz in den Mai in Richtung Sommer - gibt es hier.

In epischer Panharmonie, hauchfeiner Traurigkeit und malmender Wucht schwelgen Aereogramme auch auf ihrer neuen Scheibe "My heart has a wish that you would not go" - eine meiner Lieblingsbands, die hier bereits mehrfach angepriesen wurden. Diesmal mit Conscious life for coma boy vom neuen Album. Viel zu unbekannt sind leider auch immer noch die fantastischen, herzzerreißenden und traumschönen Songs der Indierocker von Okkervil River. Wer es nicht eh schon im Regal stehen hat, lässt sich ja vielleicht von No pan, no key überzeugen. Feinnervig, ein bisschen hektisch, aber einfallsreich bis zum Umfallen ist auch der spannende Achterbahnpop von Deerhoof, bei denen unter den Melodiebögen einer kindlichen Mädchenstimme Bläser knarzen und Gitarren knurren, während ihnen der wuselnd-treibende Groove die Schnürsenkel über kreuz verknotet. Testfahrt ab sofort und hier mit +81.

Teil II folgt.

Labels:

24 Wortmeldung(en):

Blogger viktorhaase meint...

glückwunsch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
und an dem musikgeschmack arbeiten wir auch noch. harhar. ne witz. alles tofte hier.

2/4/07 18:17

 
Blogger viktorhaase meint...

erster!

2/4/07 18:18

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

Wer ist denn "wir", Viktor? :) Und: Danke.

2/4/07 18:27

 
Anonymous Uli meint...

1000, bei der Textlänge und dabei auch -qualität? Alle Achtung, da ist wohl große Gratulation angesagt, und dafür dass du mich dran erinnert hast dass ich noch Shins-Karten für morgen kaufen muss auch ein herzliches Danke :)

2/4/07 18:37

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@uli: Die Texte waren unterschiedlich lang (und insgesamt wahrscheinlich auch unterschiedlich gut). Und es hat ja immerhin auch etwa 33 Monate gedauert. Zu den Shins wollte ich ja auch, aber derzeit ist sparen angesagt. Ich will mir das Hurricane ja noch leistne können... und da kommt dieses Jahr ja geballte Großartigkeit.

2/4/07 18:47

 
Blogger Fidbert from Hell meint...

mehr von okkervil river (z.T. auch zum download, z.B. das grandiose "for real") gibt's hier.

2/4/07 19:27

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@fid: "For real" ist hier selbstredend auch schon empfohlen worden, wobei - komplett richtig! -dieser Song nicht oft genug beworben werden kann.

Wie isset eigentlich in Freiburg?

2/4/07 19:42

 
Anonymous Rationalstürmer meint...

TAUSEND??? Oh Mann. Hut ab, Ole.

Und besten Dank für die wiedermal Perlen in deiner Rocktasche.

2/4/07 23:41

 
Blogger Scheibster meint...

Glückwunsch auch von meiner Seite, lieber Ole. Weiter so, weiter so!

Und ha: Das erste Mal, bevor Avantgardist Ole es empfiehlt, habe ich ein Album schon: Die Shins hatte ich mir zum B-Day gewünscht - und bekommen. Sehr geil.

Und den Rest werde ich degoutieren, sobald ich die Muße dafür habe!

3/4/07 00:18

 
Anonymous lucky meint...

1000! wow! und das fast zeitgleich mit dem 500er (beine)- ihr seid ja superhasen!

3/4/07 11:43

 
Anonymous kreuzberger meint...

Glückwunsch zur tausend.

So viel gute Musik, wie Du empfiehlst, kann ich ja gar nicht hören. Die Shins und Jamie T. hatte ich auch schon auf meinem Zettel, werde wohl mal wieder einen Großeinkauf starten müssen...

3/4/07 14:29

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@kreuzberger: Es soll ja nicht inflationär werden. Und die einzelnen Songs wenigstens die Chance bekommen, auch ein paar Mal gehört zu werden, ehe sie wirken (oder auf immer im MP3-Archiv verschwinden, wo man sie dann nach Monaten wiederfindet und nicht mehr weiß, wie sie da je hingekommen sind :)). Insofern werde ich den - eigentlich für heute geplanten - zweiten Teil des Jubiläumsrundumschlags wohl noch ein wenig verschieben. :)

3/4/07 14:48

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@lucky: Das habe ich auch grad entdeckt. Witzig. Zwei Superhasen... und einer sieht Gottschalk und Krüger unähnlicher als der andere (wobei ich allerdings auch gar nicht weiß, wie Herr Glumm aussieht). :)

3/4/07 14:51

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@ratze: Ich bin halt ein großzügiger und passionierter Perlenteiler. ;)

3/4/07 14:51

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@scheibster: Viel Spaß dabei. Und gratuliere zur Shins-CD und der Blitzschnelligkeit der Anschaffung. Wobei Uli mit seinen großartigen Musiktipps ja wesentlich avantgardistischer und tagesaktueller ist als ich. Was Musik betrifft, ist diese Seite ja eher ein "Ketchupblog". Erst kommt wochenlang nix und dann fast die ganze Soße auf einmal. ;)

Und hier wird ja nicht allein der brühendst heiß gekochte Scheiß serviert, sondern auch das, was nach ein paar Wochen, Monaten oder gar Jahren noch haltbar und schmackhaft ist.

3/4/07 14:56

 
Anonymous ally klein meint...

gratulation auch von mir, wie immer mit rotwein und zigaretten. hm, vielleicht doch bier.. jetzt verliere ich mich. super tipps, ole!

3/4/07 17:09

 
Anonymous Fidbert meint...

@ole: gut is, ich hatte heute übelst viel sonne im gegensatz zu euch :). übrigens: ich bin da ein neues projekt am planen dranne. siehe link.

4/4/07 00:50

 
Anonymous e. meint...

grazie, signor!
tanzend ins semester startend und grüße schickend

e. aus dd

4/4/07 19:09

 
Anonymous 500beine meint...

hm, du hast im juni 04 angefangen und bist bei 1000, ich hab im januar 05 angefangen und bin bei 1000, und das, obwohl du genauso oft bloggst wie ich - wer flunkert hier, bitteschön? äh! erdebeeren?

5/4/07 14:18

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@ally: Viel Spaß beim Genießen.

5/4/07 18:11

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@e: rock die elbperle! :)

5/4/07 18:11

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@50OBeine: Keine Ahnung. Ich habe nur auf meinen internen Zähler geschaut, der die Beiträge summiert. Ob nun genauso schnell, langsamer oder fixer... Hauptsache ist doch, dass am Ende irgendwas herauskommt, was in irgendeiner Art Freude macht. Erdbeeren? Jederzeit gern. Erdbeben kämen derzeit eher ungünstig zupass...

5/4/07 18:14

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@fid: bin jespannt!

5/4/07 18:14

 
Anonymous blue sky meint...

Glückwunsch auch von mir und danke! Dass ich mittlerweile schon vier von deinen Tipps vorher kannte, werte ich mal als Zeichen, dass ich langsam aufhole. :)

P.S.: Der Link auf Deerhof führt derzeit ein zweites Mal auf Okkervil River.

7/4/07 18:18

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home