Montag, August 13, 2007

An Bord mit Özul (II)

Draußen sausen schäbbige Hausfronten der Düsseldorfer Südstadt an den Fenstern vorbei, drinnen zupft Özul gelangweilt am Goldkettchen und lässt dann kurzzeitig seine Nummernschilder los, um sich im Schritt zu kratzen. Klappernd fallen Sie seinem Gegenüber auf die Füße. Der zischt unter seinem Schnurrbart durch:

"Mann, kannst Du nicht aufpassen?"
"Boah, ey das war keine Absischt, klar? Ey, weißt Du, Du kennst das doch, wenns juckt, dann..."


Er bricht ab. In den Untiefen seiner Lederjacke beginnt es zu schnurren und rappeln. Das Handy klingelt. Hektisch durchgrabbelt er seine Innentaschen, zunächst erfolglos. Dann endlich. Er rupft sein vibrierendes Mobiltelefon aus irgendeinem Jackenwinkel, blickt kurz auf das Display und kräht quer durch den Waggon:

"Ey Alta! Mehmet, Mann. Was geht ab? ... Alles roger in Kambodscha?... Was? Wie? Nee, isch kann nicht schnell vorbeikommen, Mann! Isch sitz im Zug. Koblenz. Neue, geile Karre abholen... Und hier war gerade ne Perle... Wie? Was soll das heißen, Du hast jetzt keine Zeit, Dir was über geile Chicks anzuhören? Ey, Bruder, das war ein todgeiles Gerät!... Hä? Wieso sitzen wir metertief in der Scheiße?"

Der solarienknusprige Teint von Özul erblasst um die Nase. Er schluckt. Fummelt nervös mit den Fingern am linken Ohrring.

"Wie Du hast Post gekriegt? Anzeige?... Und isch auch? Wegen Körperverletzung? Aber wir haben doch gar nix... watt? Die kleinen Pisser im MAXX, die uns angepöbelt haben, als wir die Perlen klar gemacht haben? Und die haben uns wirklisch?... Ey, woher wissen die, wie wir heißen?... Was? Echt? Scheiße, Mann! Ey, ne Anzeige kann isch gerade gar nisch gebrauchen. Fuck!... Äh... Alter, isch regel das. Mach Dir keine Sorgen, Bruder. Özul kriegt das alles hin. Peace!"

Wie eingefroren sitzt er Momente lang da. Schockerstarrt. Dann schreit er "Verdammte Kacke!", ehe er sich an den gegenüber sitzenden Schnurrbart wendet: "Weißt Du, Mann? Isch bin Checker. Und jetzt werd' isch mal zeigen, was für krasser Checker isch bin."

Der Schnurrbart zuckt mit den Schultern. Özul tippt hektisch eine Nummer in seine Tasten. Hält sich das Gerät ans Ohr.

"Hallo? Auskunft? Ja! Ich hier. ... Wer? Özul! Ö-Z-U-L!... Ja, Mann... Ey, brauch isch Auskunft von Dir. Sag mir mal die Nummer von Staatsanwaltschaft Hamburg... Was? Staatsanwaltschaft, Mann. Was sonst?... Ja, keine Ahnung. Irgendeine halt.... Moment..."

Er zückt einen Kugelschreiber und notiert sich eine Nummer auf der Rückseite seiner Zugfahrkarte. "Ey, danke Mann!", flötet er noch, dann legt er auf, hält kurz inne, kratzt sich am Kinnbart, grübelt, um prompt danach die just notierte Nummer anzurufen.

"Hallo?... Ja, ey, Staatsanwalt Meyer hier! Ey, isch brauch dringend ma' die Unterlagen wegen dieser Anzeige wegen Körperverletzung letzte Woche im MAXX. Isch muss da was wissen... Sag mal, was genau da drinsteht... Ey, was? Wie, wer hat mir erlaubt Disch zu duzen? Ey, wir sind doch Brüder, Mann!... Ey, wie, das geht nisch?... Wie Dienstbefugnis?... Was, Datengeheimnis?... Ey, Alter, bin isch Staatsanwalt oder was?... Wie? Ja, Staatsanwalt Meyer, Mann!... Wie, Staatsanwalt Meyer gibt es nisch?... Ey, klar! Ey, ruf isch Disch grad an? Telefonier isch grad mit Dir!... Wie, Staatsanwalt sagt nicht 'ey'?... Hallo? Hallo? Ey, was soll der Scheiß? Hallo?"

Özul knallt das Handy auf den Tisch vor sich. "Aufgelegt, der Wichser! Arschloch!" Dann schlägt er auf den Tisch und schreit "Fuck!". Prompt fallen seine Nummernschilder wieder um und dem gegenüber sitzenden Schnurrbart erneut auf die Füße. Der blickt mit aufeinander gepressten Lippen zur Decke.

Labels:

10 Wortmeldung(en):

Anonymous sillerbetrachter meint...

Oh ne, ne? Schadenfreude ist und bleibt ne schöne Freude.

13/8/07 11:57

 
Anonymous Erdge Schoss meint...

Ey, wir sind Brüder ... Das sind auch Sternstunden im Leben eines Verwaltungsangestellten.

Ihr Erdge Schoss

13/8/07 12:45

 
Blogger viktorhaase meint...

wieder ein grund mehr dem kackautos zu entsagen. man muss nicht zum straßenverkehrsamt.

13/8/07 12:47

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@sillerin: Ich fürchte schon. Und: Ja. :)

13/8/07 18:53

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@erdge schoss: Seltsamerweise schien diesem aber ausgerechnet in diesem Moment jegliche Verwandschaft unangenehm.

13/8/07 18:54

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@viktor: und man kann solchen leuten begegnen - wenn man zug fährt.

13/8/07 18:54

 
Anonymous MoniqueChantalHuber meint...

es empfielt die professionelle zugfahrerin: immer mit verstöpselten ohren reisen, allerdings ohne tatsächlich musik zu hören.

ich verweise mal ganz dreist auf das seltsamste von mir belauschte zuggespräch

14/8/07 04:37

 
Anonymous Erdge Schoss meint...

Wenn ein Riss durch die Familie geht, ist er nur sehr schwer zu kitten. Besser noch: kleben. Es muss hart für Özul sein, eine solche Erfahrung zu machen. Wenigstens hat er bald ein neues Auto.

Tröstlich
Ihr Erdge Schoss

14/8/07 10:19

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@m.c.h.: Man kann auch Zeitung lesen ohne zu lesen, empfiehlt ein anderer Experte. :)

14/8/07 12:16

 
Blogger Oles wirre Welt meint...

@erdge schoss: Der Trost ist sein. Ein schwacher, fürwahr. Aber.

14/8/07 12:16

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home